G.A. Hokamp

G.A. Hokamp

Mediendesigner und Herausgeber des Zeitfokus.
Mehr Informationen bei about.me.

Webseite: http://www.zeitfokus.de E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Dienstag, 05 Juni 2012 09:19 in Meinung

Man hört ja ziemlich viel in der letzten Zeit vom Spieglein, Spieglein an der Wand. Erst findet man Julia Roberts in der Rolle der Bösen Königin auf der Leinwand in einer freundlichen Neuauflage von Schneewitchen und die 7 Zwerge, um dann im nächsten Atemzug von einer nun wirklich zur bösen Königin avancierten Charlize Theron in einem multimedialen Blockbuster, den Sinnen beraubt aus dem Kino zu stolpern. Vielen Dank an die Herren Grimm, für Ihre Geschichten, die noch heute Jung und Alt in Ehrfurcht fesseln, wenn auch mit ein paar Spezialeffekten.

In Deutschland werden die modernsten und leisesten U-Boote der Welt gebaut, mit denen sogar eine Supermacht wie die USA ihre Probleme haben würde, wenn sie ihnen in einem Konflikt gegenüberstehen würden. Und genau diese U-Boote, in Kiel gebaut, mit deutschen Steuergeldern bezahlt und mit nuklearen Marschflugkörpern bestückt, kommen in Israel zum Einsatz. Da ist die Nachricht, dass die europäischen Regierungschefs einen geheimen Plan entwickeln, der die Spaltung der EU zur Folge haben könnte, ja schon nebensächlich.

Mittwoch, 30 Mai 2012 16:33 in Gesellschaft

Wir wissen, dass nach Kriegen die Geschichte von den Gewinnern geschrieben wird. Dadurch ist natürlich nicht unbedingt maßgeblich, was wirklich passiert ist, sondern das, was der Gewinner der Welt weismachen möchte. Es wird also nach guter Max Frisch Manier im deutschen Lande und dem Rest der Welt „geweißelt“, was das Zeug hält. Aber wozu?

Sonntag, 19 Dezember 2010 13:57 in Meinung

Wenn ein Staat das Post- und Bankgeheimnis seiner Bürger aufhebt, muss sich nicht gewundert werden, wenn diese Bürger auch dem Staat in die Karten schauen möchte. Wenn ein Staat gestohlene Bankdateien kauft und Hehlerei belohnt, muss sich nicht gewundert werden, wenn Datendiebe den Staat berauben und diese Informationen in den Markt bringen. Wenn ein Staat Bürger für seine Fehlentscheidungen haften lässt, muss sich nicht gewundert werden, wenn der Bürger erfahren will, wie es zu solchen Fehlentscheidungen kommen konnte.



Seite 2 von 2