Lesezeit: 2 Min

Anja Niedringhaus Preis für mutigen Fotojournalismus

Anja Niedringhaus mit ihrem AP-Kollegen Muhammed Muheisen in der Nähe von Falludscha, Irak, May 2004.Foto: obs/IWMF/Maya Levin

Themen
Typographie
  • kleiner klein Standard groß größer
  • Standard Helvetica Segoe Georgia Times

Anja Niedringhaus Preis für mutigen Fotojournalismus

.

Washington (ots) - IWMF ehrt US-Amerikanerin für ihre Fotos vom Gaza-Konflikt.

Am Donnerstag (25.06.2015) wird in Berlin erstmalig der Anja Niedringhaus-Preis verliehen. Geehrt wird Heidi Levine, eine freie Fotojournalistin, die es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, den Alltag von Menschen in Konflikt- und Krisengebieten zu dokumentieren. Der mit 20.000 US-Dollar dotierte Preis wurde ins Leben gerufen, um den Mut und die Arbeit der 2014 in Afghanistan ums Leben gekommenen Pulitzer-Preisträgerin und AP-Fotografin Anja Niedringhaus zu würdigen.

Niedringhaus hatte ihr Leben der Dokumentation menschlicher Schicksale in Konfliktgebieten gewidmet. Für ihr Mitgefühl und ihr Bemühen, vergessene Schicksale mit ihrer Kamera einzufangen, wurde sie von der International Women's Media Foundation (IWMF) 2005 mit dem Courage in Journalism Award ausgezeichnet. Niedringhaus kam am 4. April 2014 in Afghanistan ums Leben.

Nach ihrem Tod erschuf die IWMF den Anja Niedringhaus-Preis mit der finanziellen Unterstützung der Howard G. Buffett Foundation. Er soll jährlich an eine Fotojournalistin vergeben werden, deren Arbeit den Mut und die Hingabe von Anja Niedringhaus widerspiegelt.

Die Preis-Jury aus bedeutenden Journalistinnen und Journalisten hat die in Jerusalem lebende Fotojournalistin Heidi Levine für ihre überwältigenden und wirkungsvollen Bilder zur ersten Gewinnerin gekürt. "Ihr Mut und ihr Engagement für die Geschichte von Gaza sind unermüdlich. Sie dokumentiert tragische Ereignisse unter schrecklichen Umständen, und zeigt dabei tiefes Mitgefühl für die Menschen, denen sie begegnet", schrieb die Jury in ihrer Begründung.

Levine berichtete unter anderem über die Revolutionen in Ägypten und Libyen, die Syrien-Krise sowie, eingebettet in das amerikanische Militär, über im Irak stationierte US-Soldatinnen. Sie hat zudem in Afghanistan, Georgien, Indien und Nepal gearbeitet. Ihre Fotos werden, oft als Titelgeschichten, in führenden internationalen Medien veröffentlicht.

Die feierliche Preisverleihung in Berlin am Donnerstagabend (25.07.2015) wird von CNN-Chefkorrespondentin Christiane Amanpour und ZDF-Nachrichtenmoderatorin Barbara Hahlweg moderiert. Das Programm wird unter anderem von Mariane Pearl, Witwe des in Pakistan ermordeten Wall Street Journal-Reporters Daniel Pearl, und Kathy Gannon, die beim tödlichen Angriff auf Anja Niedringhaus schwer verletzt wurde, mitgestaltet. Die 250 geladenen Gäste setzen sich aus hochrangigen Vertreter führender deutscher und internationaler Medien, Pressefreiheits- und Menschenrechtsorganisationen, sowie Freunden und Familienmitgliedern von Anja Niedringhaus zusammen. Die Veranstaltung kann auf Twitter via #AnjasCourage und @IWMF live mitverfolgt werden.



Quelle: IWMF


377 Wörter im Bericht.

Themen (Top 10/365)

  • Achtung, Lobbyarbeit!
    Montag, 04. Februar 2019

    Grundschul-Toiletten sorgen in Bayern seit Tagen für Gesprächsstoff. Nachdem zum 1. Januar das Geschlecht "divers" als drittes Geschlecht gesetzlich anerkannt worden ist, kündigten mehrere...

  • Datenschutzbehörden beklagen massive Personalnot
    Mittwoch, 13. Februar 2019

    Die Datenschutzbehörden der Länder leiden unter massivem Personalmangel. Das hat eine bundesweite Umfrage des MDR-Magazins "exakt" ergeben. Die Datenschutzbeauftragten kritisieren eine viel zu dünne...

  • Armut darf sich nicht vererben
    Sonntag, 13. Januar 2019

    Kinderarmut - das bedeutet im reichen Deutschland nicht, dass Kinder Hunger leiden oder kein Dach über dem Kopf haben. Und doch ist, wie der Paritätische Wohlfahrtsverband errechnet hat, jedes...

  • Lehren aus Datenklau: Unions-Innenexperte fordert Abgeordnete zu mehr Vorsicht auf
    Freitag, 11. Januar 2019

    Nach dem großangelegten Datenklau bei Politkern hat der innenpolitische Sprecher der Unions-Fraktion, Mathias Middelberg, die Bundestagsabgeordneten zu mehr Vorsicht aufgerufen. Middelberg sagte der...

  • Zahl der minderjährigen Rekruten in der Bundeswehr 2018 deutlich gesunken
    Montag, 14. Januar 2019

    Die Bundeswehr hat im vergangenen Jahr 1679 Soldatinnen und Soldaten eingestellt, die bei Dienstantritt noch nicht volljährig waren. Dies war ein deutlicher Rückgang um etwas mehr als 20 Prozent...

  • Familiennachzug erreicht Obergrenze
    Dienstag, 26. Februar 2019

    Die Visa für den Familiennachzug von Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutzstatus haben inzwischen das vereinbarte Kontingent von tausend pro Monat erreicht. Im Rahmen des wieder eingeführten...

  • Internationaler Geldwäscher-Ring soll aus Deutschland agiert haben
    Dienstag, 13. November 2018

    Deutschland steht im Zentrum eines internationalen Geldwäsche-Verfahrens. Die französische Justiz wirft 14 Beklagten vor, in zahlreichen Fällen Gewinne aus Drogenverkäufen in Europa zunächst in den...

  • Bio-Hühner: Deutschland droht juristischer Ärger mit EU-Kommission
    Montag, 04. Februar 2019

    Deutschland droht erneut juristischer Ärger mit Europa. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet, bemängelt die Brüsseler Generaldirektion für Landwirtschaft die Haltung der Elterntiere von...

  • Enteignungen: Zu radikal, aber sexy
    Sonntag, 07. April 2019

    Berlin ist radikaler als der Rest der Republik - das zeigt die Initiative für ein Volksbegehren, die am Wochenende in der Hauptstadt ihren Anfang nahm. Die Aktion will große Wohnungskonzerne im...

  • Väter kümmern sich mehr um ihre Kinder
    Dienstag, 28. Mai 2019

    Mütter tragen zwar nach wie vor die Hauptlast der Kinderbetreuung, doch immerhin holen die Väter langsam auf. Eine gemeinsame Elternzeit könnte die Gleichstellung weiter fördern.