Mittelschicht: Fragwürdige Verunsicherung

Bild: David Mark / CC0 via Pixabay

Themen
Typographie
  • kleiner klein Standard groß größer
  • Standard Helvetica Segoe Georgia Times

Eine in der Wirtschaftswoche veröffentlichte Studie des DIW Berlin warnt vor einer schrumpfenden Mittelschicht und amerikanischen Verteilungsverhältnissen in Deutschland. Doch der Hauptbefund bezieht sich auf eine Entwicklung, die mehr als zehn Jahre zurückliegt – und die Ungleichheitsniveaus in Deutschland und den USA unterscheiden sich noch immer massiv.

Laut einer Berechnung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung Berlin (DIW) hat die Mittelschicht in Deutschland seit der Wiedervereinigung von 60 Prozent auf 54 Prozent abgenommen. Doch dieser Prozess vollzog sich vor allem um die Jahrtausendwende: Seit 2005 – also seit einem Jahrzehnt – gibt es in Deutschland annähernd stabile Verhältnisse, was die Verteilung angeht. So zeigt auch die DIW-Studie, dass sich die Größe der Mittelschicht zwischen 2011 und 2013, dem Jahr der jüngsten Daten, nicht verändert hat.

Ebenso überrascht die Nähe der Verteilungsbefunde für Deutschland und die USA. Denn laut OECD lag der Gini-Koeffizient der Gesamteinkommen – vor Abgaben, aber inklusive aller staatlichen Transfers – in den USA im Jahr 2012 bei 0,49, in Deutschland aber nur bei 0,35. Der Gini-Koeffizient ist das gängigste Maß zur Beurteilung der Einkommensverteilung. Er kann zwischen null und eins liegen. Null bedeutet, dass alle gleich viel verdienen, eins bedeutet, dass das gesamte Einkommen einer einzigen Person zufällt. Demzufolge belegen seine Werte zweifelsfrei, dass zwischen dem Ungleichheitsniveau in den USA und in Deutschland nach wie vor Welten liegen.

Dennoch wird die Studie und die alarmistische Berichterstattung über sie wohl den Trend verstärken, dass die Bevölkerung glaubt, die Mittelschicht schrumpfe kontinuierlich: Schon im Pew Global Attitudes Survey im Jahr 2013 gaben 88 Prozent der Deutschen an, dass sich die Schere zwischen Arm und Reich in den vergangenen fünf Jahren hierzulande geöffnet hat. In Wahrheit untermauern allerdings weder Indikatoren der Einkommens-, noch der Vermögensverteilung entsprechende Befunde für diesen Zeitraum.

Die seit 2005 nicht mehr zu beobachtende Abnahme der Mittelschicht ist nicht zuletzt der positiven Beschäftigungs- und Wirtschaftsentwicklung zu verdanken. Sie hat die Sorgen der Mittelschicht deutlich verringert: Machten sich 2005 noch rund ein Viertel der Angehörigen der Mittelschicht große Sorgen um die eigene wirtschaftliche Situation, waren es 2013 nur noch knapp 13 Prozent – der geringste Wert seit der Wiedervereinigung.



Quelle: IW Köln


Themen (Top 10/365)

  • Achtung, Lobbyarbeit!
    Montag, 04. Februar 2019

    Grundschul-Toiletten sorgen in Bayern seit Tagen für Gesprächsstoff. Nachdem zum 1. Januar das Geschlecht "divers" als drittes Geschlecht gesetzlich anerkannt worden ist, kündigten mehrere...

  • Datenschutzbehörden beklagen massive Personalnot
    Mittwoch, 13. Februar 2019

    Die Datenschutzbehörden der Länder leiden unter massivem Personalmangel. Das hat eine bundesweite Umfrage des MDR-Magazins "exakt" ergeben. Die Datenschutzbeauftragten kritisieren eine viel zu dünne...

  • Armut darf sich nicht vererben
    Sonntag, 13. Januar 2019

    Kinderarmut - das bedeutet im reichen Deutschland nicht, dass Kinder Hunger leiden oder kein Dach über dem Kopf haben. Und doch ist, wie der Paritätische Wohlfahrtsverband errechnet hat, jedes...

  • Gesetzeswidrige Abschiebung nach Afghanistan
    Dienstag, 17. Juli 2018

    Ein Asylbewerber, der am 3. Juli mit 68 weiteren nach Afghanistan gebracht wurde, hätte nach Recherchen des NDR nicht abgeschoben werden dürfen. Nasibullah S. hatte im Dezember 2015 Asyl beantragt,...

  • Kein Asyl für Nasibullah S.
    Freitag, 14. September 2018

    Die Klage des im Juli 2018 unrechtmäßig abgeschobenen afghanischen Flüchtlings Nasibullah S. gegen seinen abgelehnten Asylantrag ist nach Informationen des Norddeutschen Rundfunks (NDR) und der...

  • Polizei setzt immer stärker auf Social Media
    Mittwoch, 05. September 2018

    Information und Imagepflege, aber auch Unterhaltung und neuerdings sogar der Kampf gegen „Fake News“: Die Polizei baut ihre Präsenz in sozialen Netzwerken rasant aus. Bundesweit betreiben...

  • Lehren aus Datenklau: Unions-Innenexperte fordert Abgeordnete zu mehr Vorsicht auf
    Freitag, 11. Januar 2019

    Nach dem großangelegten Datenklau bei Politkern hat der innenpolitische Sprecher der Unions-Fraktion, Mathias Middelberg, die Bundestagsabgeordneten zu mehr Vorsicht aufgerufen. Middelberg sagte der...

  • Zahl der minderjährigen Rekruten in der Bundeswehr 2018 deutlich gesunken
    Montag, 14. Januar 2019

    Die Bundeswehr hat im vergangenen Jahr 1679 Soldatinnen und Soldaten eingestellt, die bei Dienstantritt noch nicht volljährig waren. Dies war ein deutlicher Rückgang um etwas mehr als 20 Prozent...

  • Internationaler Geldwäscher-Ring soll aus Deutschland agiert haben
    Dienstag, 13. November 2018

    Deutschland steht im Zentrum eines internationalen Geldwäsche-Verfahrens. Die französische Justiz wirft 14 Beklagten vor, in zahlreichen Fällen Gewinne aus Drogenverkäufen in Europa zunächst in den...

  • Bio-Hühner: Deutschland droht juristischer Ärger mit EU-Kommission
    Montag, 04. Februar 2019

    Deutschland droht erneut juristischer Ärger mit Europa. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet, bemängelt die Brüsseler Generaldirektion für Landwirtschaft die Haltung der Elterntiere von...