Lesezeit: 2 Min

TTIP-Papieren: Wir glauben euch gar nichts mehr

Bild: Kai Stachowiak / Pixabay (CC 0)

Themen
Typographie
  • kleiner klein Standard groß größer
  • Standard Helvetica Segoe Georgia Times

TTIP-Papieren: Wir glauben euch gar nichts mehr

.

Es ist eine Enthüllung ohne wirklichen Neuigkeitswert. Beiderseits der TTIP-Frontlinie haben die Kombattanten durch die von Greenpeace veröffentlichten Papiere nur bestätigt bekommen, was sie ohnehin wussten: Die Vorstellungen der USA und der EU liegen weit auseinander.

Dazu kommt diese blasse Erkenntnis: Die Amerikaner versuchen, ihre Interessen mit Tricks und Manövern durchzusetzen, inklusive der Botschaft: Ihr braucht den Deal dringender als wir! Die EU steht unter Druck? Wer hätte das gedacht!

Wo die Angelegenheit in den Bereich der Neuigkeit dreht, fehlt hingegen der Nachweis. Schickt sich die Handelskommissarin Malmström an, dem Druck nachzugeben und dabei unverzichtbare Positionen der EU zur Disposition zu stellen? Bislang nicht. Zwar ist Misstrauen hier eine konstruktive Sache und, sowohl nach dem Brüsseler TTIP-Vorlauf wie nach der Historie der Freihandelsabkommen, berechtigt. Allein, die veröffentlichten Papiere geben das nicht her. Was heißt: Weil die EU-Positionen weiter behauptet werden, ist nicht erkennbar, wie der tiefe Graben zu überwinden wäre, der sie von den US-amerikanischen trennt. Die Erfüllung des Versprechens, allein in der EU für ein Plus von 120 Milliarden Euro und mehreren Millionen Arbeitsplätzen zu sorgen, soll nur noch eine Verhandlungsrunde entfernt sein? Es wäre ein Wunder. Die Anwälte des politischen Mega-Unternehmens TTIP haben das Projekt großmäulig verkauft und kleinmütig betrieben. Für die Mischung aus Propaganda und Geheimniskrämerei gibt es die Quittung in Form einer 360-Grad-Koalition, die vom Front National in Frankreich bis zur Linken in Deutschland reicht und die Mitte keineswegs ausspart. Sie alle haben ein gemeinsames Motto: Wir glauben euch gar nichts mehr!

Download Greenpeace TTIP Papers



Quelle: ots/Westfalenpost


260 Wörter im Bericht.

Themen (Top 10/365)

  • Achtung, Lobbyarbeit!
    Montag, 04. Februar 2019

    Grundschul-Toiletten sorgen in Bayern seit Tagen für Gesprächsstoff. Nachdem zum 1. Januar das Geschlecht "divers" als drittes Geschlecht gesetzlich anerkannt worden ist, kündigten mehrere...

  • Datenschutzbehörden beklagen massive Personalnot
    Mittwoch, 13. Februar 2019

    Die Datenschutzbehörden der Länder leiden unter massivem Personalmangel. Das hat eine bundesweite Umfrage des MDR-Magazins "exakt" ergeben. Die Datenschutzbeauftragten kritisieren eine viel zu dünne...

  • Armut darf sich nicht vererben
    Sonntag, 13. Januar 2019

    Kinderarmut - das bedeutet im reichen Deutschland nicht, dass Kinder Hunger leiden oder kein Dach über dem Kopf haben. Und doch ist, wie der Paritätische Wohlfahrtsverband errechnet hat, jedes...

  • Kein Asyl für Nasibullah S.
    Freitag, 14. September 2018

    Die Klage des im Juli 2018 unrechtmäßig abgeschobenen afghanischen Flüchtlings Nasibullah S. gegen seinen abgelehnten Asylantrag ist nach Informationen des Norddeutschen Rundfunks (NDR) und der...

  • Polizei setzt immer stärker auf Social Media
    Mittwoch, 05. September 2018

    Information und Imagepflege, aber auch Unterhaltung und neuerdings sogar der Kampf gegen „Fake News“: Die Polizei baut ihre Präsenz in sozialen Netzwerken rasant aus. Bundesweit betreiben...

  • Lehren aus Datenklau: Unions-Innenexperte fordert Abgeordnete zu mehr Vorsicht auf
    Freitag, 11. Januar 2019

    Nach dem großangelegten Datenklau bei Politkern hat der innenpolitische Sprecher der Unions-Fraktion, Mathias Middelberg, die Bundestagsabgeordneten zu mehr Vorsicht aufgerufen. Middelberg sagte der...

  • Zahl der minderjährigen Rekruten in der Bundeswehr 2018 deutlich gesunken
    Montag, 14. Januar 2019

    Die Bundeswehr hat im vergangenen Jahr 1679 Soldatinnen und Soldaten eingestellt, die bei Dienstantritt noch nicht volljährig waren. Dies war ein deutlicher Rückgang um etwas mehr als 20 Prozent...

  • Internationaler Geldwäscher-Ring soll aus Deutschland agiert haben
    Dienstag, 13. November 2018

    Deutschland steht im Zentrum eines internationalen Geldwäsche-Verfahrens. Die französische Justiz wirft 14 Beklagten vor, in zahlreichen Fällen Gewinne aus Drogenverkäufen in Europa zunächst in den...

  • Bio-Hühner: Deutschland droht juristischer Ärger mit EU-Kommission
    Montag, 04. Februar 2019

    Deutschland droht erneut juristischer Ärger mit Europa. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet, bemängelt die Brüsseler Generaldirektion für Landwirtschaft die Haltung der Elterntiere von...

  • Homesharing
    Dienstag, 18. Dezember 2018

    Günstiger, lokaler, vielfältiger: Immer mehr Menschen übernachten im Urlaub und auf Geschäftsreisen in privaten Unterkünften. Das beliebte Homesharing muss zu Unrecht als Sündenbock für hohe Mieten...