2 Min

Zehn Jahre Elektrogesetz: Immer mehr Elektroschrott und zu geringe Sammelmengen

Elektroschrott geschreddertFoto: JosefLehmkuhl / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Umwelt
Typographie
  • kleiner klein Standard groß größer
  • Standard Helvetica Segoe Georgia Times

Zehn Jahre Elektrogesetz: Immer mehr Elektroschrott und zu geringe Sammelmengen

.

Seit genau zehn Jahren regelt das Elektrogesetz in Deutschland die Rückgabe von ausgedienten Elektrogeräten. Nach Einschätzung der Deutschen Umwelthilfe (DUH) hat das Gesetz zwar die Grundlage für eine getrennte Sammlung von Elektrogeräten gelegt, in der Umsetzung bleibt es aber erfolglos.

Die DUH fordert deshalb wirksame Regeln, die den Handel zur Rücknahme ausgedienter Elektrogeräte verpflichten und zur Langlebigkeit und Wiederverwendung von Gebrauchtgeräten beitragen.

Verbraucher in Deutschland werden noch immer nicht ausreichend darüber informiert, warum die getrennte Sammlung von Elektrogeräten wichtig ist. In Geschäften fehlen häufig konkrete Hinweise und öffentlichkeitswirksame Kampagnen gibt es kaum. Darüber hinaus reichen kommunale Sammelstellen für eine verbraucherfreundliche und flächendeckende Sammlung von Bildschirmen, Toastern oder Energiesparlampen nicht aus. Hier müsste der Handel viel stärker als bisher in die Pflicht genommen werden. Das Gegenteil ist jedoch der Fall. Umweltministerin Barbara Hendricks hat den Handel durch Ausnahmeregelungen weitgehend davon befreit, Altgeräte verpflichtend zurückzunehmen. Anreize zur Vermeidung von Elektroschrott fehlen vollständig.

"Abfälle zu vermeiden ist das wichtigste Ziel", erklärt der DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch. "Doch dafür gibt das Elektrogesetz keinen Anreiz. Es setzt dem Trend zu immer kurzlebigeren und schwerer zu reparierenden Geräten nichts entgegen.

Ein ökologisches Produktdesign, wie etwa der einfache Austausch von Akkus durch den Verbraucher, ist genauso wenig vorgeschrieben, wie der Zugang von geprüften Reparaturbetrieben zu den Sammelstellen. Das Gesetz ist ein Geschenk an die Elektronikbranche, die keine Wiederverwendung, sondern allenfalls Recycling will."

Nach Schätzungen der DUH landen bis zu 150.000 Tonnen Elektrokleingeräte im Hausmüll. Weil sie viele Schadstoffe enthalten, ist das ein großes Problem. "In Deutschland werden jährlich etwa 1,7 Millionen Tonnen Elektrogeräte in Verkehr gebracht. 2014 wurden aber nur etwa 600.000 Tonnen ordnungsgemäß erfasst und recycelt. Die Sammelquote von Elektrogeräten in Deutschland liegt bei nur 40 Prozent. Der allergrößte Teil geht dem Recycling verloren", kritisiert der DUH-Leiter für Kreislaufwirtschaft Thomas Fischer.

Die Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation kritisiert, dass das Elektrogesetz nicht geeignet ist, um die Sammelmengen für Elektroaltgeräte deutlich zu steigern. Bis 2019 müssen insgesamt 65 Prozent der ausgedienten Elektrogeräte erfasst werden. "Die Entsorgung von Elektroschrott ist nicht verbraucherfreundlich geregelt. Bürger können Geräte im Handel nur dann zurückgeben, wenn ein Händler auf mindestens 400 Quadratmetern Elektrogeräte verkauft.

Der Kunde müsste also mit einem Maßband in den Laden gehen. Zudem sind Discounter wie Lidl und Aldi, die häufig Elektrogeräte als Aktionsware verkaufen, komplett ausgenommen. In den allermeisten Läden werden Kunden mit ihren alten Geräten weiterhin nach Hause geschickt", kritisiert Fischer.



Quelle: ots/Deutsche Umwelthilfe


400 Wörter im Bericht.

Presse Spiegel

  • Oberfinanzdirektion NRW sorgt für Teilerfolg im Kampf gegen den Soli
    Rheinische Post
    06. Dezember 2019 | 00:00:01

    Düsseldorf (ots) - Die Steuerzahler sind dem Ziel einen Schritt näher gekommen, den Solidaritätszuschlag bereits vom kommenden Jahr an loszuwerden. Die Oberfinanzdirektion (OFD) Nordrhein-Westfalen...

  • Kommentar zu Trump
    Stuttgarter Nachrichten
    05. Dezember 2019 | 22:36:23

    Stuttgart (ots) - Die Amtsenthebung ist nur zum Teil ein juristisches Verfahren. Am Ende dominiert die Politik. Die Demokraten folgen dem Wunsch ihrer Basis, die Republikaner werden wahrscheinlich...

  • Weihnachtsgeld - Wo bleibt die Wertschätzung?
    Neue Westfälische
    05. Dezember 2019 | 20:05:14

    Bielefeld (ots) - Klar, viele Arbeitgeber erhoffen sich, ohne einen Tarifvertrag und die darin getroffenen Vereinbarungen zu Urlaub, Gehalt oder eben Weihnachtsgeld, die Ausgaben zu senken und...

  • Das geht nach hinten los - Jörg Quoos zum Umweltbundesamt
    Berliner Morgenpost
    05. Dezember 2019 | 19:44:41

    Berlin (ots) - Darf's ein bisschen mehr sein? Bürger, die morgens die Nachrichten lesen, müssen sich in diesen Tagen nicht um niedrigen Blutdruck sorgen. Für besseren Klimaschutz sollte die...

  • Zu viele Ziele für Vivantes - Kommentar von Joachim Fahrun
    Berliner Morgenpost
    05. Dezember 2019 | 19:39:41

    Berlin (ots) - Für einen Krankenhauskonzern ist es eine schlechte Zeit, um ohne Führung zu sein. Die Ausstiege der Vivantes-Geschäftsführerin Andrea Grebe und der Aufsichtsratschefin Vera...

  • Kaputtstreiken? - Kommentar von Reinhard Breidenbach zu Frankreich
    Allgemeine Zeitung Mainz
    05. Dezember 2019 | 19:01:34

    Mainz (ots) - Die Rentner zwischen Calais im Norden und Marseille im Süden unserer wichtigsten westlichen Nachbarn und Freunde leben, nun, nicht "wie Gott in Frankreich", aber im Durchschnitt...

  • Kein Plan - Kommentar von Friedrich Roeingh zur Universitätsmedizin Mainz
    Allgemeine Zeitung Mainz
    05. Dezember 2019 | 18:59:34

    Mainz (ots) - Die rheinland-pfälzische Landesregierung bekommt ihre Universitätsmedizin in Mainz nicht in den Griff. Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen, scheint die Devise von...

  • Zu Frankreich
    Mitteldeutsche Zeitung
    05. Dezember 2019 | 18:56:32

    Halle (ots) - Mit seinem Renten-Rundumschlag geht Macron ein Risiko ein, aber sein Mut ist ihm zugute zu halten. Tatsächlich wenden wenige Länder innerhalb der OECD einen so hohen Anteil ihrer...

  • Zu Trump
    Mitteldeutsche Zeitung
    05. Dezember 2019 | 18:54:32

    Halle (ots) - Der Präsident steht kurz davor, als dritter Amtsinhaber der Geschichte vor dem Kongress angeklagt zu werden. Die Beweislage gegen ihn ist erdrückend, die Verfassungslage klar. Leider...

  • Kommentar über die verweigerte Klimaschutzdebatte
    neues deutschland
    05. Dezember 2019 | 18:18:33

    Berlin (ots) - Am Umgang der Bundesregierung mit der Klimakrise lässt sich trefflich zeigen, wie erfolgreich die Neue Rechte längst die Politik bestimmt. Auch hier macht sie mit krassen Lügen sowie...

  • Gelbe Westen können im Schrank bleiben
    Frankfurter Rundschau
    05. Dezember 2019 | 17:30:46

    Frankfurt (ots) - Schockschwerenot. Siebzig Cent mehr für den Liter Diesel, 47 Cent mehr beim Benzin. Das hat das Umweltbundesamt (UBA) empfohlen. So mancher wird die Gelbweste aus dem Kofferraum...

  • Fetisch schwarze Null
    Straubinger Tagblatt
    05. Dezember 2019 | 17:22:31

    Straubing (ots) - Olaf Scholz wird am Wochenende keine Gelegenheit auslassen, darauf hinzuweisen, dass es keinen echten Zusammenhang zwischen mehr Investitionen und einer wiederum stattfindenden...

  • Landeskriminalamt: Drogenmüll belastet Umwelt in NRW
    Rheinische Post
    05. Dezember 2019 | 05:00:01

    Düsseldorf (ots) - Kriminelle aus den Niederlanden laden ihre Abfälle aus der Drogenproduktion in der Natur in Nordrhein-Westfalen ab. Wie die "Rheinische Post" (Donnerstag) vom...

  • Unions-Experte wirft SPD beim Mindestlohn Inkompetenz vor
    Rheinische Post
    05. Dezember 2019 | 00:00:55

    Düsseldorf (ots) - Der arbeitsmarktpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Peter Weiß, hat eine Anhebung des Mindestlohns abgelehnt und der SPD vorgeworfen, die Gesetzeslage nicht zu kennen. "Die...

  • Minister Müller: Jede Schule in Deutschland mit einer Partnerschule im Ausland vernetzen
    Rheinische Post
    05. Dezember 2019 | 00:00:54

    Düsseldorf (ots) - Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) will jede Schule in Deutschland mit einer Partnerschule in einem Entwicklungsland vernetzen und deren Austausch fördern. "Als Dach...

  • Minister Müller unterstützt CDU-Chefin bei allgemeiner Dienstpflicht
    Rheinische Post
    05. Dezember 2019 | 00:00:53

    Düsseldorf (ots) - Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) unterstützt den in der Union umstrittenen Vorstoß von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer zu einer allgemeinen Dienstpflicht in...

  • Minister Müller plant Lieferkettengesetz gegen Kinderarbeit
    Rheinische Post
    05. Dezember 2019 | 00:00:52

    Düsseldorf (ots) - Im Kampf gegen Kinderarbeit plant Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) in Kürze ein Lieferkettengesetz, wenn große Unternehmen Kinderarbeit nicht freiwillig ausschließen....

  • Gewerkschaft der Polizei kritisiert Folgen verstärkter Grenzraumkontrollen
    Rheinische Post
    05. Dezember 2019 | 00:00:51

    Düsseldorf (ots) - Die Gewerkschaft der Polizei hat die Folgen der verstärkten Grenzraumkontrollen kritisiert, die angesichts von über 4000 eingesetzten Beamten zu fehlendem Personal an anderen...

  • IW-Studie: Lohngleichheitsgesetz ist ein Flop
    Rheinische Post
    05. Dezember 2019 | 00:00:50

    Düsseldorf (ots) - Das 2017 eingeführte Lohngleichheitsgesetz ist bislang ohne erkennbaren Mehrwert für Frauen geblieben, die einen Gehaltsnachteil gegenüber ihren männlichen Kollegen vermuten. Das...

  • Poker um die GroKo
    Westfalen-Blatt
    04. Dezember 2019 | 21:33:36

    Bielefeld (ots) - Die CDU lässt sich nicht auf der Nase herumtanzen. Schon gar nicht von dieser schwachen SPD. Gespräche ja, aber Nachverhandlungen des Koalitionsvertrages nein. Auch wenn die...

  • Wegweisend klare Worte - Kommentar zum Cum-ex-Prozess in Bonn von Antje Kullrich
    Börsen-Zeitung
    04. Dezember 2019 | 20:25:45

    Frankfurt (ots) - Cum-ex-Geschäfte lassen sich mit unserer Rechtsordnung nicht vereinbaren und sind strafbar. Die erste Einschätzung des Landgerichts Bonn nach 22 Verhandlungstagen im ersten großen...

  • SPD - Kreide gefressen
    Straubinger Tagblatt
    04. Dezember 2019 | 20:25:31

    Straubing (ots) - Die künftige Parteispitze tritt mit einem Glaubwürdigkeitsproblem vor die Delegierten. GroKo oder nicht GroKo - das seien die Alternativen, die bei der Urwahl zur Abstimmung...

  • Kommentar zu Tiergarten-Mord
    Stuttgarter Nachrichten
    04. Dezember 2019 | 19:56:23

    Stuttgart (ots) - Hätte es nicht erst eines echten Beweises für Moskaus Mittäterschaft bedurft, bevor man russische Diplomaten ausweist? Fußte die politische Reaktion mehrerer EU-Staaten im Fall des...

  • Innenministerkonferenz - Späte Entschlossenheit
    Straubinger Tagblatt
    04. Dezember 2019 | 19:55:31

    Straubing (ots) - Die wehrhafte Demokratie muss gegen Verfassungsfeinde Boden gut machen. Es ist richtig, die länderübergreifende Kooperation der Verfassungsschutzämter zu verbessern, um...

  • Die Ratlose Nato
    Berliner Morgenpost
    04. Dezember 2019 | 19:35:41

    Berlin (ots) - Der große Krach ist ausgeblieben beim Nato-Jubiläums-Gipfel. Doch die knappe Gipfelerklärung mit dem erneuten Bekenntnis zur Bündnissolidarität darf nicht missverstanden werden:...