Modemesse Panorama Berlin wächst um 25 Prozent

Foto: Messe Berlin GmbH/Panorama

Wirtschaft
Typographie
  • kleiner klein Standard groß größer
  • Standard Helvetica Segoe Georgia Times

Auch in der Herbst/Winter 2016/2017 Saison expandiert die Panorama Berlin. Vom 19. bis 21. Januar präsentiert die Modemesse mit 712 Kollektionen in zehn Messehallen auf insgesamt 42.500 Quadratmetern das bislang größte Fashion-Event. Dies entspricht einem Plus von zirka 25 Prozent bei den gezeigten Kollektionen und bei der belegten Fläche.

Im Rahmen der Berlin Fashion Week zeigt die Panorama Berlin ausgesuchte internationale Damen- und Herrenkollektionen, Schuhe und Accessoires aus den Segmenten Heritage, Formal, Casual, Contemporary, Denim und New Mainstream auf dem Berlin ExpoCenter City. Erwartet werden mehr als 50.000 Fachbesucher aus über 90 Ländern.

Neue Segmente sind POP MART, eine eigene Halle für das "young fashion" Segment; NOW, ein neuer Bereich für Sofort-Order-Programme, eine eigene Halle für Shoes & Accessories, NOVA CONCEPT, ein Trendlabor für richtungsweisende Damen- und Herrenkollektionen in Kombination mit ausgesuchten Lifestyle-Artikeln - eine Weltneuheit und ein Alleinstellungsmerkmal der Panorama Berlin. Auch in der Herbst/Winter 2016/2017 Saison präsentiert die Panorama Berlin in der LECTURES Reihe wieder spannende Vorträge hochkarätiger Business-Insider:

PANORAMA DIGITAL - erste digitale Modemesse der Welt

Am 22. Januar 2016, nur einen Tag nach der Herbst/Winter 2016/2017 Edition, startet mit Panorama Digital die erste virtuelle Modemesse der Welt. Registrierte Fachbesucher können so die Panorama Berlin in vollem Umfang virtuell erleben, die jeweiligen Markenpräsentationen begutachten, neue Marken entdecken und Kollektionen sichten. Dieses bislang ambitionierteste Projekt der Panorama Berlin ist ein Gemeinschaftsprojekt diverser hochkarätiger Tech-Start-Ups.

Die Panorama Berlin ist eine Gemeinschaftsproduktion der Pano-rama Fashion Fair Berlin GmbH unter Leitung des geschäftsführenden Gesellschafters Jörg Wichmann und der Messe Berlin GmbH.

Presse Spiegel