Inhalte im Bereich: Welt



14. Jan. 2016

Mexiko: Zehntausende Opfer des Verschwindenlassens

Mexiko erlebt eine der schwersten Menschenrechtskrisen seit Jahren. Zehntausende Menschen sind Opfer des Verschwindenlassens geworden - und die Behörden unternehmen fast nichts, um diese Verbrechen aufzuklären.

25. Nov. 2015

Auswärtiges Amt zeichnet in vertraulichem Bericht düsteres Afghanistan-Lagebild

Das Auswärtige Amt zeichnet in einem vertraulichen Papier ein düsteres Bild von der Lage in Afghanistan.

11. Nov. 2015

Portugal: Keine Panik!

Portugal wird von Sozialisten, Kommunisten und Marxisten regiert! Ein neuer Tsipras droht. Das kann nur schief gehen. Wirklich?

11. Nov. 2015

Chinas Reformpolitik enttäuscht

Die Ankündigungen vor zwei Jahren klangen ehrgeizig und weckten bei westlichen Beobachtern die Hoffnung auf eine weitere wirtschaftliche und gesellschaftliche Öffnung Chinas: Dem Markt eine "entscheidende Rolle" einräumen, unrentable Staatsunternehmen effizienter machen, Korruption in Staat und Partei bekämpfen und mehr Transparenz im Justiz- und Staatsapparat erreichen. So lauteten zentrale Beschlüsse des Dritten Plenums des 18. Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) am 12. November 2013.

10. Nov. 2015

Auslaufen der EU-Sanktionen gegen Russland kaum vorstellbar

Russland kann vorerst offenbar nicht mit einem Ende der EU-Sanktionen rechnen.

9. Nov. 2015

Katalonien: Ausweg Referendum

Am 9. November vergangenen Jahres hat die konservativ-nationalistische Regierung Kataloniens ein Referendum zur Unabhängigkeit ausführen lassen, obwohl dies vom spanischen Verfassungsgericht für illegal erklärt worden war. Daraufhin erklärten die Nationalisten die Regionalwahlen am 27. September zu einem Ersatzplebiszit und ernteten eine absolute Mehrheit der Sitze, aber nicht der Stimmen. Gestern, am Jahrestag der ungültigen Volksbefragung, stimmte das Parlament in Barcelona über einen Antrag ab, der den Stein zur Abspaltung von Spanien ins Rollen bringen soll.

9. Nov. 2015

Ein Recht auf Zukunft: "New Deal" für syrische Flüchtlinge

Die internationale Gemeinschaft muss ein neues Unterstützungsprogramm für syrische Flüchtlinge in der Region beschließen, fordern sieben Hilfsorganisationen im Bericht "Right To A Future". Da weder ein Ende des Konflikts noch eine baldige Rückkehr der Flüchtlinge nach Syrien abzusehen sind, fordern die Hilfsorganisationen umfangreiche Investitionen in die syrischen Nachbarländer, die einen Großteil der rund vier Millionen Flüchtlinge aufgenommen haben. Kernstück eines solchen "New Deal" wäre, den Flüchtlingen in den Aufnahmeländern legalen Zugang zu Arbeit zu ermöglichen und ihr Recht auf A...

Iron roofing and rubble litter a corridor in the MSF Kunduz
5. Nov. 2015

Bericht zu Angriff auf Krankenhaus in Kundus veröffentlicht

Die internationale Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat heute einen internen Bericht zu den Luftangriffen der US-amerikanischen Streitkräfte auf ihr Krankenhaus in Kundus (Afghanistan) veröffentlicht. Die chronologische Dokumentation der Ereignisse vor, während und kurz nach dem Bombardement am 3. Oktober gibt keine Erklärung dafür, warum das Krankenhaus angegriffen worden sein könnte. Es waren weder bewaffnete Kombattanten auf dem Krankenhausgelände, noch gab es auf dem Gelände oder von diesem aus Kampfhandlungen. Ärzte ohne Grenzen besteht auf einer unabhängigen internationalen Unters...

5. Nov. 2015

Sierra Leone Ebola-frei - Rund 20.000 Waisen

Nach fast zwei Jahren Ebola-Epidemie wird das stark betroffene Sierra Leone am Samstag (7.11.) offiziell Ebola-frei sein. Das teilte die Hilfsorganisation SOS-Kinderdörfer weltweit in Freetown mit.

1. Nov. 2015

Erdogan gewinnt, die Türkei verliert

Die türkischen Wähler haben es nicht geschafft, dem Vorhaben Recep Tayyip Erdogans, dem Land ein autoritäres System aufzuzwingen, Einhalt zu gebieten.

Unsere 283 Autoren und Partner haben für uns 11614 Beiträgen produziert.
Seit 2010 sind unsere Beiträge
264930403 mal aufgerufen worden.

Aktuell besuchen 20313 Gäste unserer Webseite und 2 Redakteure sind online.