Allg. Zeitung Mainz: Knockout? Reinhard Breidenbach zum Brexit

Typographie
  • kleiner klein Standard groß größer
  • Standard Helvetica Segoe Georgia Times

Allg. Zeitung Mainz: Knockout? Reinhard Breidenbach zum Brexit

.

Mainz (ots) - Die spinnen, die Briten? Nein, so einfach wie Asterix und Obelix kann man sich die Sache nicht machen. Allerdings: Etwas mehr als ein Körnchen Wahrheit steckt schon drin, in diesem Satz. Man muss sich das immer wieder vor Augen halten, damit es möglichst nicht noch einmal passiert. Hasardeure wie der Londoner Ex-Bürgermeister und Ex-Außenminister Boris Johnson als Anführer der Pro-Austritts-Front agitierten und logen, dass sich die Balken bogen. Und dann kam es zu einer Ausstiegsentscheidung, die dem Muster folgte, die gerne im Boxsport erzählt wird: A kämpft gegen B, und ein Ringrichter denkt, die Sache steht doch so klar für A, dass keiner der anderen für B votiert. Also votiert er für B, nur mal so. Dummerweise denken die anderen Ringrichter genauso. Und am Ende gewinnt der Falsche. Ob es beim Brexit am Ende zu einem Knockout kommt, steht noch nicht fest. Aber verlieren werden nicht nur die Briten; allerdings wird es sie ganz besonders hart treffen. Nicht nur wirtschaftlich, aber natürlich auf ganz besondere Weise wirtschaftlich. Deshalb wird jetzt fieberhaft über Handelsfragen diskutiert. Verständlich, dass Theresa May das Beste für ihre Regierung herausholen will, zumal sich ihr eigenes politisches Schicksal an der Brexit-Frage entscheidet. Verständlich allerdings auch, dass der "Rest" der EU eine Rosinenpickerei der Briten nicht zulassen kann. Ein gravierendes Versäumnis Londons besteht darin, eine Wiederholung der Brexit-Befragung bislang explizit auszuschließen. Aus Angst vor Gesichtsverlust? Eigen sind sie schon, die Briten.



Quelle: ots/Allgemeine Zeitung Mainz


Presse Spiegel (Top 10/100)

NewsFeeds extern


Ärzte ohne Grenzen

Reporter ohne Grenzen

Lobby Control

Amnesty International