Allgemeine Zeitung Mainz: Am Abgrund - Friedrich Roeingh zur Krise Großbritanniens

Typographie
  • kleiner klein Standard groß größer
  • Standard Helvetica Segoe Georgia Times

Mainz (ots) - Kühn ist eine mehrdeutige Vokabel. Sie kann im Deutschen wagemutig oder gewagt bedeuten. Theresa May hat sich mit ihrer Ankündigung für eine weitere Abstimmung des Unterhauses über ihren Brexit-Plan wohlweislich für das englische bold (gewagt) statt dem positiver besetzten brave (wagemutig) entschieden. Nach allem, was sich zum Ausgang der Europawahl inGroßbritannien abzeichnet, muss nämlich bezweifelt werden, dass May noch irgendetwas bewegen kann. Ihre baldige Ablösung durch einen hartleibigen Brexiteer wie Boris Johnson scheint dagegen nicht mehr aufhaltbar. Zu deutlich zeichnet sich für das kommende Wochenende der Siegeszug der Brexit-Partei Nigel Farages ab. Nach den aktuellen Umfragen könnte die Ein-Themen-Partei mehr Zustimmung bekommen als Labour, Tories und Liberaldemokraten zusammen - wobei Mays Tories an letzter Stelle landen könnten. Die Europawahl wird leider auch zeigen, wie naiv die Vorstellung war, Großbritannien könne über ein zweites Referendum seinen plebiszitären Fehltritt korrigieren. Nach all dem ergebnislosen Geschacher ist der harte Brexit nun mehrheitsfähiger denn je. Dabei bringt dieser Schritt nicht nur Europas und Großbritanniens Prosperität in Gefahr. Das Spiel von Mays Vorgänger David Cameron mit dem Feuer des Plebiszits hat das politische System der ältesten modernen Demokratie an den Abgrund geführt. Ausgerechnet das britische Mehrheitswahlrecht, das über Jahrhunderte für stabile Regierungsarbeit stand, befördert in Zeiten des Populismus die Destabilisierung Großbritanniens. Ein Drama mit nicht vorhersehbarem Ausgang.



Quelle: ots/Allgemeine Zeitung Mainz


Presse Spiegel (Top 10/356)

NewsFeeds extern


Ärzte ohne Grenzen

Reporter ohne Grenzen

Lobby Control

Amnesty International