Donnerstag, 24 Sep 2020
Besonders lange dauert dabei die sogenannte Kundenphase von der Antragstellung bis zum Eingang der vollständigen Antragsunterlagen.
Foto: succo / CC0 (via Pixabay)

Arbeitslosengeld: Im Schnitt 49 Tage von Antragstellung bis Auszahlung

Berlin (ots) - Auf dem Papier sieht wieder alles gut aus. Wie soll das funktionieren, fragt man sich, das Schuljahr 2020/21 - das kommende Woche genauso beginnt wie das letzte im Juni endete: unter verschärften Corona-Bedingungen. "Mit dem Beginn des Schuljahres 2020/21 werden die Berliner Schulen einen geregelten, durchgehenden Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler anbieten", heißt es im Blatt "Fragen & Antworten" der Senatsbildungsverwaltung, das für Schulen und Eltern bereitsteht. Regulärer Unterricht wird dort versprochen, Teilungsunterricht, Schulveranstaltungen und Hort. Sport- und Musikunterricht sollen stattfinden, auch Klassenfahrten. Und kleine Piktogramme an der Seite geben dem Blatt etwas Spielerisches. Sieht doch prima aus! Die Wahrheit ist: So vieles ist noch ungeregelt. Alles deutet darauf hin, dass sich die Corona-Pandemie auch in Berlin wieder zuspitzen könnte. Wie verfährt man mit den Schülern, die kurzfristig von Fernreisen oder aus ihren Heimatländern zurückkehren? Für die Türkei gilt weiterhin eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Sollten diese türkischen Schüler anfangs zu Hause in Quarantäne bleiben, werden manche Klassen ziemlich leer sein. Wie will man feste Lerngruppen in der Oberstufe mit seinem Kurssystem hinbekommen oder in der Mittelstufe mit den Wahlpflichtfächern? Kann man überhaupt verhindern, dass sich auf dem Schulhof alle mischen? In welchem Takt muss gelüftet werden, um Ansteckungen durch Aerosole zu verhindern? Und wie genau soll der Maskenwahnsinn aussehen, der nun in Schulen gilt: auf den Gängen ja, im Klassenraum nein. Mitte dieser Woche will die Senatsverwaltung für Bildung konkreter werden. So spät? Es bricht die letzte Woche vor Schulbeginn an, die Schulkollegien hätten längst konkrete Regelungen gebraucht. Das neue Schuljahr beginnt so chaotisch wie das alte endete.

Quelle: ots/Berliner Morgenpost
Back To Top