Mitteldeutsche Zeitung: zu Feinstaub und Stickoxiden

Typographie
  • kleiner klein Standard groß größer
  • Standard Helvetica Segoe Georgia Times

Halle (ots) Die Wissenschaftler halten "kurzfristige und kleinräumige" Diesel-Fahrverbote für untauglich, die Schadstoffbelastung zu reduzieren. Die zweite wichtige Erkenntnis: Nicht die Stickoxide, die vor allem in Dieselmotoren entstehen, sind die größte gesundheitliche Bedrohung, sondern der Feinstaub. Das Ganze kommt einem Freispruch für den viel gescholtenen Diesel gleich. Die Politik wird kaum anders können, als daraus mittelfristig Konsequenzen zu ziehen. Sie sollte den Weg dafür ebnen, die Fahrverbote wieder abzuschaffen.



Quelle: ots/Mitteldeutsche Zeitung


Presse Spiegel (Top 5)