Donnerstag, 24 Sep 2020
Es dürfte noch Monate dauern, bis die ersten Computer bei den Pädagogen und den Kindern ankommen.
Foto: Jeswin Thomas

Städte bei Beschaffung von Laptops und PC für Schüler und Lehrer überfordert

Düsseldorf (ots) - Der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Jörg Radek, hat das Vorgehen der Berliner Polizei am Wochenende bei der Corona-Demo verteidigt und sieht für künftige Versammlungen dieser Art mehr Verantwortung bei den Genehmigungsbehörden. "Es ist richtig, dass die Polizei versucht hat, die Situation in Berlin deeskalierend zu lösen", sagte Radek der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Dienstag). "Kritik, die Polizei hätte in Berlin früher eingreifen müssen, ist unangebracht und oberlehrerhaft", betonte Radek. Er sagte auch, die Versammlungsfreiheit müsse gewährleistet bleiben. "Dennoch: Für künftige Fälle sehe ich die genehmigenden Behörden stärker in Pflicht. Sie müssen die Teilnehmerzahlen genau im Auge haben und auch beachten, welche Klientel zu so einer Demonstration kommt und ob die Versammlungsleitung willens und in der Lage ist, die Auflagen für die Demonstration auch zu beachten." Radek verwies zudem darauf, dass die Polizei bei den Corona-Demonstrationen in einer schwierigen Situation sei, weil viele Demonstranten durch das Missachten der Abstandsregeln und den fehlenden Mund-Nasen-Schutz die Auflage missachteten und damit auf defensive Weise die Polizei provozierten.

Quelle: ots/Rheinische Post
Back To Top