Mittwoch, 08 Jul 2020
Geschlossene Grenzen und die Rückbesinnung auf die eigene Nation gelten der Politik in Europa nicht als unsolidarisch. Geschlossene Portemonnaies offenkundig schon, wird bei der gemeinsamen Haftung doch gern auf diese Solidarität gepocht.
Foto: Mohamed Hassan / CC0 (via pxhere)

Absage an Corona-Bonds

Stuttgart (ots) - Geht das? Kann der Staat Ärzten, Psychotherapeuten und Heilpraktikern eine bestimmte Therapie verbieten? Wäre das Verbot mit der Berufsfreiheit vereinbar, wie sie im Grundgesetz niedergelegt ist? Diese Fragen sind entscheidend, wenn es um die sogenannte Konversionstherapie von Schwulen und Lesben geht - also um den Versuch, ihre Homosexualität zu "heilen", obwohl sie laut Weltgesundheitsorganisation und Bundesärztekammer gar keine Krankheit ist. Dass Gesundheitsminister Jens Spahn diese "Umpolungen" verbieten will, ist völlig richtig. Es geht nicht mehr um das Ob, sondern nur noch allein um das Wie des Verbots. Und dieser Fortschritt - keine Frage - ist vor allem Jens Spahns Beharrlichkeit zu verdanken.



Quelle: ots/Stuttgarter Zeitung


Back To Top