Samstag, 15 Aug 2020
Foto: 12019 / CC0 (via Pixabay)
 1-2 Minuten Lesezeit  233 Worte im Text  vor 344 Tagen

Anderthalb Wochen vor dem Start der Tarifverhandlungen für die mehr als 700.000 Leiharbeitskräfte in Deutschland belegen neue Zahlen die geringe Entlohnung in dem Sektor. Regulär Vollzeitbeschäftigte verdienten 2018 im Schnitt 3.304 Euro brutto pro Monat. Bei den Leiharbeitern lag der Verdienst im Mittel bei 1.928 Euro, das waren 1.376 Euro weniger. Das geht aus einer Antwort des Arbeits- und Sozialministeriums auf eine AfD-Anfrage hervor, die der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) vorliegt.

François Mitterrand und Helmut Kohl
Foto: Bundesarchiv, B 145 Bild-F076604-0021 / Schaack, Lothar / CC-BY-SA 3.0

Frieden, Sicherheit und Wohlstand

Die Gehaltsunterschiede ziehen sich durch alle Qualifizierungsgruppen. Bei den Helfern waren es der Antwort zufolge im Mittel 2259 Euro für regulär Beschäftigte und 1619 Euro für Leiharbeiter, also eine Differenz von 640 Euro. Bei den Fachkräften lag das Verhältnis bei 3052 Euro zu 2306 Euro, bei den Spezialisten bei 4321 Euro zu 3759 Euro und bei den Experten bei 5425 zu 4510 Euro.

"Die riesige Gehaltskluft zwischen regulär Beschäftigen und Leiharbeitern ist durch nichts zu rechtfertigen", sagte der AfD-Abgeordnete René Springer im Gespräch mit der NOZ. "Leiharbeit bedeutet für Unternehmer ein hohes Maß an Flexibilität. Dass Leiharbeiter diese Flexibilität auch noch mit Lohneinbußen bezahlen, ist weder sozial noch gerecht. Ich sehe die Bundesregierung in der Pflicht, hier endlich nachzubessern."

Die Tarifverhandlungen für den Leih-Sektor starten am 17. September. Der Deutsche Gewerkschaftsbund geht mit einer Forderung nach 8,5 Prozent mehr Gehalt in die Runde, wie der DGB am Donnerstag mitteilte.



Quelle: ots/Neue Osnabrücker Zeitung
#mehrGesellschaft
Eine von den Arbeitgeberverbänden eingesetzte Kommission zur Zukunft der Sozialversicherung hatte zuvor betont, nur mit konsequenten Reformen und teils unbequemen Maßnahmen könne erreicht werden.
Foto: skeeze / CC0 (via Pixabay)

Höheres Renteneintrittsalter völlig inakzeptabel

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat die Vorschläge der Arbeitgeber zur Deckelung der Sozialversicherungsbeiträge in scharfer Form zurückgewiesen. DGB-Vorstand Anja Piel sagte der "Neuen...
Die Leiharbeit war und ist der Motor der Niedriglohnbeschäftigung in Deutschland
Foto: joffi

Fast zwei Drittel der Leiharbeitskräfte erhalten Niedriglohn

Der Niedriglohnanteil bei den sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten ist im Bereich der Leiharbeit mehr als dreimal so hoch als bei den Vollzeitbeschäftigten insgesamt. Das geht aus...
Fleisch muss wieder etwas Besonderes werden, wertgeschätzt werden.
Foto: Piqsels CC0

Wer Fleisch isst, trägt Verantwortung

Genug geschimpft über Arbeitszustände in Fleischfabriken, Tierquälerei in Schweineställen und Super-Sparpreise fürs Rindergulasch: Wer jetzt nichts ändert, hat keine Ausreden mehr. Der...
Wehe, man diskutiert öffentlich über die Kirchensteuer!

Kirche muss flexibler werden

Es ist die Urangst vieler Kirchenleute, das große "Bloß nicht darüber reden!": Wehe, man diskutiert öffentlich über die Kirchensteuer! Jedes Mal, wenn der Begriff irgendwo in den Medien fällt,...
Ein Opfer der Bombe in Hiroshima (7. August 1945)
Foto: Onuka, Masami

Kommentar zum Jahrestag von Hiroshima

Jeder Mensch hat nur ein Leben. Ein einziges. Und doch scheint sein Wert nicht zu zählen in den Augen von Menschen, die jeden Tag irgendwo entscheiden über fremde, namenlose Leben. Bei der kühlen...
Back To Top