Inhalte im Bereich: Menschen



Anders ist überzeugt: "Würden die russischen Medien über die Wahrheit dieses Krieges berichten, dann würden die meisten Russen sagen: Nein, das geht nicht, das wollen wir nicht. Aber sie werden manipuliert, und wenn eine Oma in Irkutsk nur durch das russische Staatsfernsehen informiert wird, dann ist der Westen für sie eben das Böse.
27. Mai 2022
Thomas Anders

Wertekompass wichtiger als russische Fans

Popmusiker Thomas Anders (59) glaubt nicht, seine russischen Fans durch die Absage seiner Tournee durch Russland und die Ukraine nach dem Kriegsausbruch verprellt zu haben: "Und wenn einige dabei sind, die sich vor den Kopf gestoßen fühlen, dann ist es eben so.

"Wir sind uns bei den Grünen einig, dass wir angesichts des Angriffskrieges, der leider von Russland begonnen wurde, keine andere Möglichkeit sehen, als die Verteidigungsfähigkeit der Ukraine zu stärken. Und das heißt: Wir müssen denen Waffen liefern - auch schwere Waffen", sagt Hofreiter
20. Mai 2022
Anton Hofreiter

Kritik an Kanzler Scholz: "Versuche ihn auf liebevolle Weise zu drängen, mehr zu tun"

Der Grünen-Politiker und Vorsitzende des Europaausschusses im Bundestag, Anton Hofreiter, sieht keinen Widerspruch zwischen dem Pazifismus seiner Partei und der Forderungen nach Waffenlieferungen an die Ukraine.

Mit der Einwilligung zur Lieferung schwerer Waffen entfernten sich die Grünen heute von den Grundsätzen der Friedensbewegung, so Ströbele.
13. Mai 2022
Hans-Christian Ströbele

Kein Automatismus bei Lieferung schwerer Waffen

Grünen-Mitgründer Hans-Christian Ströbele mahnt zu mehr Augenmaß in der Debatte über die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine.

Mit der Einwilligung zur Lieferung schwerer Waffen entfernten sich die Grünen heute von den Grundsätzen der Friedensbewegung, so Ströbele.
13. Mai 2022
Nuklearmacht Deutschland

Wolfgang Ischinger hält nichts von deutscher Atombombe

Sicherheitsexperte Wolfgang Ischinger (76) hält angesichts des anhaltenden Kriegs in der Ukraine nichts davon, dass Deutschland eine Nuklearmacht wird.

"Für die Zukunft glaube ich, dass dieser Krieg sehr viel ändern wird. Das heißt zum Beispiel, dass es eine Grenze geben wird zwischen Ost und West wie wir sie hatten", sagte Nida-Rümelin
6. Mai 2022
Julian Nida-Rümelin

Neuer Kalten Krieg zwischen Ost und West

Der Philosoph und frühere Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin erwartet in Folge des russischen Angriffs auf die Ukraine einen neuen Kalten Krieg.

Wenn diese Waffenlieferungen zunächst abgelehnt wurden, weil das Risiko der Eskalation zu einem Weltkrieg mit Einsatz von Atomwaffen befürchtet worden sei, müsse eine Wende begründet werden, warum das Risiko in Kauf genommen werde oder nicht mehr bestehe und ob es dazu neue Erkenntnisse gebe und welche, kritisierte der Grünen-Politiker.
2. Mai 2022
Christian Ströbele

"Mehr Menschen werden sterben"

In der Diskussion um weitere Waffenlieferungen an die Ukraine hat Grünen-Ikone Hans-Christian Ströbele die eigene Parteispitze zu einem maßvollen Vorgehen aufgerufen.

"Der völkerrechtswidrige Krieg Russlands gegen die Ukraine hat uns mehr als durcheinandergeschüttelt, nicht bestätigt. Wir müssen das zur Kenntnis nehmen und dürfen nicht versuchen, alte Einstellungen unter Umschiffung dieser Tatsache irgendwie hinüberzuretten", erklärte Gysi.
28. Apr. 2022
Gregor Gysi

"Spiegel" Kampagne gegen die Linke

Der frühere Linksfraktionschef Gregor Gysi hat nach Veröffentlichungen des "Spiegel" über mutmaßliche sexuelle Übergriffe in der Linkspartei schwere Vorwürfe gegen das Hamburger Nachrichtenmagazin erhoben.

Schon jetzt werden Kriegsverletzte in Sachsen-Anhalt versorgt. Das Bergmannstrost-Klinikum in Halle behandelt drei Menschen aus umkämpften ukrainischen Gebieten stationär. Weitere 18 Personen seien in ambulanter Behandlung.
27. Apr. 2022
Wolfgang Ischinger

Zur Not auch mit Kriegsverbrechern verhandeln

Der langjährige Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, mahnt nach der Zusage der Lieferung von schweren Waffen an die Ukraine mehr diplomatische Bemühungen an, um eine Friedenslösung zu erzielen.

Olena Selenska lebt mit der Angst, ein Anschlagsziel russischer Kommandos zu sein. Auf die Frage, wie sie mit der ständigen Bedrohung umgehe, sagt sie: "Dass meine Familie und ich gejagt werden, kommt mir vor wie ein schlechter Actionfilm.
30. März 2022
Olena Selenska

Die First Lady der Ukraine wünscht sich Hilfe der deutschen First Lady

Olena Selenska, die Ehefrau des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, wünscht sich im Interview mit der Wochenzeitung DIE ZEIT von Elke Büdenbender, der Frau des Bundespräsidenten, Hilfe bei der Versorgung und Evakuierung schwerkranker ukrainischer Kinder.

Zugleich rief Käßmann dazu auf, den Krieg in der Ukraine jetzt nicht dazu zu benutzen, um neue Feindbilder zu schaffen. "Wir sollten aber nicht alle Russinnen und Russen dafür verantwortlich machen. Mir tun diese jungen russischen Soldaten, die zu Tausenden sterben, ebenso leid. Wir müssen im anderen immer den Menschen sehen und dürfen uns durch Feindbilder nicht selbst in innere Konfrontation begeben", forderte Käßmann.
28. März 2022
Interview

Margot Käßmann: Wladimir Putin ist ein von Angst besetzter, kranker alter Mann

Margot Käßmann hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin als "psychisch kranken, alten Mann" bezeichnet. "Wir sehen doch schon an diesen Tischen, dass Wladimir Putin ein von Angst besetzter, psychisch kranker alter Mann ist. Das wird an diesem Detail ja bis zur Lächerlichkeit deutlich.

Unsere 305 Autoren und Partner haben für uns 13245 Beiträgen produziert.
Seit 2010 sind unsere Beiträge
268062430 mal aufgerufen worden.

Aktuell besuchen 8565 Gäste unserer Webseite und 2 Redakteure sind online.

#zeitfokus.
#zeitfokus.