Inhalte im Bereich: Umwelt



Vor der Präsidentschaftswahl 2022, in der sich Bolsonaro um eine weitere Amtszeit bewirbt, sieht Steiner zunehmenden Widerstand gegen den Präsidenten. Es gebe ein wachsendes Bewusstsein in der Gesellschaft, "dass es mit Bolsonaro nicht weitergehen kann".
25. Nov. 2021
Regenwald

Erzbischof von Manaus bezichtigt Präsident Bolsonaro der Lüge: Unwahre Aussagen zur Lage des Regenwalds auf dem Klimagipfel in Glasgow

Der Erzbischof der Amazonas-Metropole Manaus (Brasilien), Leonardo Ulrich Steiner, bezichtigt den brasilianischen Präsident Jair Bolsonaro, in der Umweltpolitik die Weltgemeinschaft beim Klimagipfel in Glasgow belogen zu haben.

Das Auto bleibt attraktiv. Damit die Verkehrswende gelingt, müssen die anderen Mitspieler an Charme gewinnen. Der Kampf gegen den Klimawandel lässt keine andere Wahl zu.
18. Nov. 2021
Das Auto

Buhmann und Freiheitssymbol

Die Liebe zum Auto hat gute Gründe. Die einen sind rational, die anderen emotional. Wenn wir über künftige Mobilitätskonzepte reden, die das Klima weniger belasten sollen wie bisher, spielen beide eine Rolle.

In der Sache ist das Ergebnis aber gar nicht schlecht: Das ambitioniertere 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens wird zur Richtschnur, mit der Kohleverstromung soll es zu Ende gehen, armen Ländern werden größere Hilfen in Aussicht gestellt.
14. Nov. 2021
COP 26

Protest bei Glasgower Klimakonferenz zeigt Wirkung

"COP 26 ist vorbei. Kurzes Fazit: Blah, blah, blah." Greta Thunbergs Bewertung des Ergebnisses der Glasgower UN-Klimakonferenz ist unnachgiebig. Und das ist auch gut so: Ohne den massiven Druck von Fridays for Future und der Klimabewegung insgesamt würde sich die schwerfällige internationale Klimadiplomatie wohl überhaupt nicht bewegen.

Klimaaktivistin attackiert Ampel-Koalitionäre - "Was wir aus Verhandlungen hören, lässt Schlimmes vermuten"
6. Nov. 2021
COP26

Luisa Neubauer zieht vernichtende Bilanz nach einer Woche Glasgow

Klimaaktivistin Luisa Neubauer hat eine vernichtende Zwischenbilanz nach einer Woche Klimagipfel in Glasgow gezogen. "Wie erwartet dreht sich sehr viel um mehr oder weniger leere Reden", sagte Neubauer im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). "Das Abkommen zum Schutz der Regenwälder symbolisiert eher, was hier schiefläuft: dass man sich auf Abkommen einigt, deren Ziele viel zu weit in der Zukunft liegen, und ohne konkreten Plan, wie sie eingehalten werden." Das sei "die Klimadiplomatie der vergangenen 40 Jahre". Weitere neun Jahre Rodungen abzunicken sei "lächerlich, denn die ...

Gesellschaft für Reaktorsicherheit: "Keine Anhaltspunkte dafür, dass außergewöhnlich große Nachrüstungen erforderlich würden" - RWE: "Kapitel Kernenergie ist für uns abgeschlossen"
5. Nov. 2021
Klimadebatte

Keine Sicherheitsbedenken für Weiterbetrieb deutscher Atomkraftwerke

Aus Sicht von Experten gibt es keine grundsätzlichen Bedenken sicherheitstechnischer Art, die gegen einen Weiterbetrieb deutscher Atomkraftwerke über den Ausstiegstermin 2022 hinaus sprechen würden. "Stand heute sehen wir aus rein technischer Sicht keine Anhaltspunkte dafür, dass in den nächsten Jahren außergewöhnlich große Nachrüstungen erforderlich würden. Über Zeiträume von ein oder zwei Jahrzehnten mag sich das natürlich anders darstellen", sagte Uwe Stoll, technisch-wissenschaftlicher Geschäftsführer der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS), der "Neuen Osnabrücker Zeit...

"Fast Fashion", also der schnelle Wechsel und Verbrauch von Textilien, hat dazu geführt, dass sich innerhalb von nur 15 Jahren die Masse an Kleidung, die weltweit produziert wird, verdoppelt hat.
2. Nov. 2021
Klimaschutz

Greenpeace fordert Umbau des Einzelhandels

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace drängt zum Schutz des Klimas auf einen Umbau des Einzelhandels. Viola Wohlgemuth, Konsumexpertin und Kampagnenleiterin bei Greenpeace Deutschland, sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Ich fordere ganz konkret, dass in den deutschen Innenstädten in den kommenden fünf Jahren zehn Prozent der Verkaufsflächen bereitgestellt werden für Alternativen zum Neukauf. Secondhand und Kreislaufwirtschaft müssen normal werden." Denn das nachhaltigste Produkt sei immer jenes, das nicht neu hergestellt werden müsse, "egal ob es Textilien sind oder Elektroartikel".

Wesentliche Veränderungen sind bereits unumkehrbar.
9. Aug. 2021
Klimaschutz: Veränderungen unumkehrbar

Vollbremsung für die Enkel

Grundsätzlich neu sind die Erkenntnisse über die absehbare Entwicklung des Klimas auf der Erde nicht, die der jetzt vorgestellte erste Teil des sechsten Sachstandsberichts des Weltklimarats IPCC zusammenfasst. Neu ist die größere Genauigkeit der Klimamodelle, die auch regionale Prognosen möglich machen. Vor allem aber ist neu, dass manch Szenario der früheren Berichte wohl bei Weitem zu optimistisch war.

Deutschland sucht nach einem Standort für hoch radioaktiven Abfall.
7. Aug. 2021
Atomausstieg

Behördenchef warnt Bundesländer bei Suche nach Atommüll-Endlager vor Ausschluss-Signalen

Die Bemühungen einzelner Bundesländer wie Bayern und Sachsen, den Bau eines Atommüll-Endlagers auf ihrem Gebiet abzuwehren, sollen keine Erfolgsaussichten haben. Das hat Wolfram König, Präsident des Bundesamtes für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung, im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) bekräftigt. "Solche Ausschluss-Signale einzelner Länder legen die Axt an die ergebnisoffene Vorgehensweise und somit an das Fundament des Suchverfahrens an. Man sollte sie aber nicht überbewerten. Sie haben am Ende keine verfahrenslenkende Bedeutung", sagte der Chef des Bundesamtes, da...

Flamersheim (Kreis Euskirchen), Horchheimer Straße. Aufräumen nach dem Hochwasser Juli 2021.
6. Aug. 2021
Flut-Katastrophe

Warnung am Bedarf vorbei

Als die Leitstelle das Ausmaß der Flut-Katastrophe erfasste, waren die Rettungskräfte und der Kreis längst selbst in einer katastrophalen Lage, wie der Euskirchener Landrat bilanzierte. Abgeschnitten von Telefon und Funk und ohne verwertbare Informationen zur dramatischen Entwicklung des Hochwassers. Denn die Mails der Bezirksregierung mit den jeweils aktuellen Pegelständen von Urft, Olef oder Erft, die bis zum Zusammenbruch der Kommunikation in der Leitstelle einliefen, gingen für diese Extremlage offenbar am Bedarf vor Ort völlig vorbei.

Wenn Klimaschutz lediglich auf dem Papier stattfindet, ist das staatlich subventionierter Klimabetrug.
11. Mai 2021
Klimaschutz

Bund zahlt halbe Milliarde Euro Förderung für Hybrid-Autos

Die Bundesregierung hat Kauf oder Leasing von sogenannten Plug-in-Hybridfahrzeugen in den vergangenen fünf Jahren mit mehr als einer halben Milliarde Euro subventioniert. Seit 2016 wurden bei Neuwagenkauf oder Neuwagen-Leasing 175.385 Hybridfahrzeuge mit dem Umweltbonus oder der Innovationsprämie gefördert. Im gleichen Zeitraum wurden auch 170.000 Elektrofahrzeuge gefördert. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des haushaltspolitischen Sprechers der Grünen, Sven-Christian Kindler, hervor, die unserer Redaktion vorliegt.

Unsere 291 Autoren und Partner haben für uns 11978 Beiträgen produziert.
Seit 2010 sind unsere Beiträge
265308264 mal aufgerufen worden.

Aktuell besuchen 8454 Gäste unserer Webseite und 2 Redakteure sind online.