Inhalte im Bereich: Welt



Hintergrund der Befürchtungen ist der Krieg in der Ukraine. Das Land ist wichtiger Exporteur von Getreide. Der Angriff Russlands hat aber vielerorts die Aussaat verzögert. Zudem kann gelagertes Getreide nicht über Schwarzmeerhäfen exportiert werden.
26. Mai 2022
Ukraine-Krieg

Bundesregierung befürchtet Hunger-Sommer in Teilen der Welt

Die Bundesregierung befürchtet, dass sich die Ernährungssituation in Teilen der Welt in diesem Sommer zuspitzt.

In Libyen bekämpfen sich verfeindete Gruppen desselben Landes "nur" untereinander. Und regelmäßig kommt das Gefühl auf, nicht recht zu verstehen, warum die Libyer*innen sich immer wieder in die Haare kriegen.
17. Mai 2022
Der Vergessene Konflikt

Machtkampf in Libyen

In Libyen wird wieder auf offener Straße geschossen. Solche Meldungen werden derzeit unter ferner liefen verbucht, alle Welt schaut in die Ukraine, wo sich zwei Staaten einen konventionellen Stellungskrieg liefern.

Die Wiederwahl von Emmanuel Macron war kein glanzvoller Sieg, sondern vor allem die Verhinderung der Rechtspopulistin Marine Le Pen.
24. Apr. 2022
Macron Wiederwahl

Frankreich votiert für Europa

Glanzvolle Siege sehen anders aus. Zwar ist dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron gestern die Wiederwahl für weitere fünf Jahre im Amt gelungen, doch sein Sieg trägt den Makel, dass er von vielen Franzosen nur als das kleinere Übel - im Vergleich zur Rechtspopulistin Marine Le Pen - gewählt wurde.

Damit Kampfflugzeuge der Nato nicht abgeschossen werden, müssten zunächst die Luftverteidigungssysteme Russlands ausgeschaltet werden. Selbst wenn dies gelingen sollte, würde Luftkämpfe folgen.
16. März 2022
Ukraine-Krieg

Nato-Flugverbotszone wäre Kriegserklärung an Russland

Der ehemalige Vorsitzende des Nato-Militärausschusses, Ex-Generalinspekteur Harald Kujat, mahnt mit Blick auf Russlands Krieg gegen die Ukraine deutlich stärkere diplomatische Bemühungen an.

Der französische Präsident möchte den Ukraine-Konflikt am Verhandlungstisch lösen. Damit will er Europa stärken und im Wahlkampf punkten.
21. Feb. 2022
Ukraine-Krise

Macron spielt mit hohem Risiko

Im Ukraine-Konflikt regiert die Unsicherheit. Die Akteure finden nicht zusammen. Der Politikwissenschaftler Frank Umbach hat die Lage in einem Interview mit dem Deutschlandfunk kürzlich so zusammengefasst: "Russland spielt Schach, die Amerikaner spielen Poker, wir spielen Mensch-ärgere-Dich-nicht."

So entrückt ist Olympia den Menschen hierzulande mittlerweile, dass sie ihre Aufmerksamkeit lieber vordringlicheren Dingen schenken.
18. Feb. 2022
Beijing 2022

Sterile Spiele

So richtig erwärmen mochte sich für das Spektakel auf Eis und Kunstschnee kaum jemand. Der Funke der Begeisterung sprang allzu selten über. Denn bisweilen hatte man aus der Ferne den Eindruck, diese Winterspiele, die am Sonntag zu Ende gehen, würden in einer Eiswüste auf einem fremden Planeten ausgetragen.

Einen vollkommen unbegrenzten Rüstungswettlauf wollten "zum Glück" weder Washington noch Moskau.
15. Feb. 2022
Ukraine-Krise

Vertrauensbildung und Risikominimierung

Rüstungskontrollexperten aus den USA, aus Russland und Deutschland fordern im Konflikt Russlands mit dem Westen von beiden Seiten verstärkte Initiativen zum Abbau von Spannungen.

Szymon Szynkowski vel Sek: "Die Inbetriebnahme von Nord Stream 2 verschafft Russland nicht nur in der gegenwärtigen Situation, sondern auch jederzeit in der Zukunft ein Druckmittel, ja sogar ein Erpressungsmittel. Der Westen darf nicht einem so hohen Risiko ausgesetzt werden."
15. Feb. 2022
Ukraine-Krise

Polen drängt auf Aus für Nord Stream 2

Vor dem Hintergrund des Treffens von Bundeskanzler Olaf Scholz mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin an diesem Dienstag in Moskau appelliert Polen an die Bundesregierung, die Inbetriebnahme der Ostseepipeline Nord Stream 2 grundsätzlich zu überdenken.

Ebenso wenig weiß man immer noch über die wahren Absichten von Kremlchef Wladimir Putin.
14. Feb. 2022
Ukraine-Krise

Putins Problem

Olaf Scholz hat es in Kiew klargemacht: Der Westen fordert Russland auf, den militärischen Druck auf die Ukraine zu verringern. Und solange das nicht geschieht, wird nicht abschließend über andere Themen gesprochen.

Nach der Machtübernahme durch die militant-islamistischen Taliban in Afghanistan hatte die Bundeswehr im August in elf Tagen mehr als 5300 Deutsche, Afghanen und Staatsbürger anderer Länder mit Militärtransportern ausgeflogen.
17. Nov. 2021
Afghanistan

Bundesregierung erteilte viele Zusagen zur Aufnahme von Ortskräften erst während der Evakuierung

Neue Zahlen zeigen einen entscheidenden Fehler der Bundesregierung bei der Evakuierung von Ortskräften aus Afghanistan: Bei der Bundeswehr-Luftbrücke im August gab die Regierung den meisten Betroffenen erst während der Evakuierung oder sogar danach eine Zusage zur Aufnahme. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine schriftliche Frage der Linken-Abgeordneten Gökay Akbulut hervor, die der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) vorliegt. Dadurch konnten viele Ortskräfte und schutzbedürftige Afghanen die Chance nicht mehr nutzen, das Land mit Bundeswehr-Maschinen zu verlassen.

Unsere 305 Autoren und Partner haben für uns 13245 Beiträgen produziert.
Seit 2010 sind unsere Beiträge
268062406 mal aufgerufen worden.

Aktuell besuchen 9459 Gäste unserer Webseite und 2 Redakteure sind online.

#zeitfokus.
#zeitfokus.