Inhalte im Bereich: Soziales



"Die älteren Jahrgänge werden im Durchschnitt profitieren und gleichgestellt, aber die Jahrgänge zwischen 2008 und 2013 hätten wenig bis nichts von dieser Reform."
30. Mai 2022
Korrektur des Gesetzentwurfs

Rente für Erwerbsgeminderte

Im Streit um die Anhebung der Erwerbsminderungsrenten drängen die Linksfraktion im Bundestag und der Sozialverband VdK Deutschland auf deutliche Korrekturen des Gesetzentwurfs.

"Dass aktuell ein Jahresverdienst von 23.800 Euro über 45 Jahre nur für eine Hartz-IV-Rente reicht, zeigt, dass das Rentenniveau eklatant niedrig ist."
26. Mai 2022
23.800 Euro Jahresverdienst

"Hartz-IV-Rente" nach 45 Jahren Arbeit in Vollzeit

Selbst wer 45 Jahre lang in Vollzeit gearbeitet und dabei jährlich stets 23.800 Euro im Jahr verdient hat, erhält aktuell noch keine Nettorente oberhalb der Grundsicherung.

Viele Haushalte kämen hingegen nur schwer über die Runden, und die Kinder und folgenden Generationen blieben in diesem Kreislauf gefangen.
12. Mai 2022
Umverteilung

Widerstand in Union gegen "Grunderbe"

Kritik aus der Union, Zustimmung von den Jusos: Der Vorstoß des Ost-Beauftragten Carsten Schneider (SPD) zu einem Grunderbe von 20.000 Euro hat ein geteiltes Echo hervorgerufen.

Wie der Sozialforscher Klaus Hurrelmann in einer neuen Jugendstudie unter 14- bis 25-Jährigen herausfand, glauben die meisten daran, dass auf die staatliche Alterssicherung noch dann Verlass ist, wenn sie dereinst selbst in den Ruhestand gehen.
5. Mai 2022
Bundesregierung

Die Mär von der sicheren Rente

Die schlechte Nachricht zuerst: Die gesetzliche Rentenversicherung genießt bei den jungen Menschen noch immer Vertrauen.

Tafel-Chef fürchtet Überlastung seiner Helfer: Jochen Brühl mahnt mehr Respekt für Ehrenamtliche an.
23. Apr. 2022
Ansturm auf Tafeln

Überlastung von Ehrenamtlichen

Jochen Brühl, Vorsitzender des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V., ist wegen des Ansturms Hilfsbedürftiger in zunehmenden Maße besorgt.

Dabei gehen diejenigen leer aus, die die 300 Euro eigentlich am nötigsten hätten: Empfängerinnen und Empfänger von Hartz IV sowie Rentnerinnen und Rentner. Ungerecht ist auch, dass Geringverdienende eine ebenso hohe Pauschale erhalten wie Besserverdienende. Wer wenig verdient und kaum oder nur sehr wenig Steuern zahlt, den erreichen die 300 Euro Steuerentlastung nicht.
24. März 2022
Entlastungspaket

Ungerecht und unausgewogen

Die "breite Mitte", so heißt es immer wieder von den Spitzen von SPD, FDP und Grünen, solle entlastet werden. Zwar ist finanzielle Unterstützung wegen der stark gestiegenen Energiepreise dringend nötig. Doch es brauchen nicht alle gleichermaßen Hilfe. Trotzdem erhalten nun alle einkommensteuerpflichtigen Erwerbstätigen, völlig egal wie viel sie monatlich verdienen, eine gleich hohe Energiepreispauschale.

"Schockartig steigende Finanzierungsprobleme" der Rentenkasse von 2025 an prognostiziert der Wissenschaftliche Beirat des Wirtschaftsministeriums.
22. März 2022
Rentenerhöhung

Bedingt zukunftsbereit

Mehr als fünf Prozent Rentenplus in diesem, voraussichtlich - sofern der Ukraine-Krieg keine scharfe Rezession auslöst - knapp fünf Prozent im nächsten Jahr für West-Rentner, im Osten noch eine ordentliche Schippe drauf: Das ist zunächst einmal eine gute Nachricht. Die gesetzliche Rentenversicherung sorgt dafür, dass Ruheständler an der allgemeinen Entwicklung des Wohlstandes teilhaben.

Der Nachholfaktor ist ein Ausgleich für die Rentengarantie, die dafür sorgt, dass bei sinkenden Löhnen nicht auch die Renten sinken. Unterlassene Rentenkürzungen sollen den Regeln zufolge in späteren Jahren nachgeholt werden.
22. März 2022
DGB

Renten nicht antasten

Angesichts der hohen Inflationsraten appelliert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) dringend an die Ampel-Koalition, "die Renten nicht anzutasten". DGB-Vorstandsmitglied Anja Piel forderte im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung", die Bundesregierung müsse auf die geplante Rentendämpfung durch den Nachholfaktor verzichten.

Scharf kritisierte die Juso-Chefin die FDP-Pläne für einen staatlichen Spritzuschuss: "Christian Lindners Tankrabatt ist komplett undurchdacht und kontraproduktiv", sagte sie. "Die Mineralölkonzerne treiben die Spritpreise mit ihren Spekulationen eiskalt nach oben. Der Tankrabatt würde also noch mehr Geld in Putins Kassen spülen."
19. März 2022
Energiekosten

Jusos fordern 500 Euro Kindergeldzuschuss und Halbierung der Ticketpreise für Bus und Bahn

Die Jusos drängen die Ampel-Regierung zu schnellen Entlastungen für die explodierenden Energie- und Lebenshaltungskosten. "Es braucht dringend einen einmaligen Kindergeldzuschuss von 500 Euro, um besonders junge Erwachsene in Studium oder Berufseinstieg sowie Familien gezielt in dieser schwierigen Zeit zu entlasten", sagte Juso-Chefin Jessica Rosenthal im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ).

Mit einem solchen Griff in die Rentenkasse setze die Koalition das Vertrauen in die Alterssicherung aufs Spiel.
18. März 2022
Christian Lindner

Griff in die Rentenkasse

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) warnt die Ampel-Koalition vor einem "Griff in die Rentenkasse". DGB-Vorstandsmitglied Anja Piel sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Bundesfinanzminister Christian Lindner will 500 Millionen Euro für die Rentenversicherung aus dem Bundeshaushalt streichen."

Unsere 305 Autoren und Partner haben für uns 13245 Beiträgen produziert.
Seit 2010 sind unsere Beiträge
268062623 mal aufgerufen worden.

Aktuell besuchen 8643 Gäste unserer Webseite und 2 Redakteure sind online.

#zeitfokus.
#zeitfokus.