Viele Lehrer haben echte Ängste, die ernst genommen und korrekt adressiert werden müssen.
Viele Lehrer haben echte Ängste, die ernst genommen und korrekt adressiert werden müssen. Foto: Maximilian Scheffler
 1-2 Minuten Lesezeit  371 Worte im Text  vor 359 Tagen

Wegen der Vielzahl der Lehrer, die sich wegen der Corona-Pandemie durch ihren Hausarzt vom Präsenzunterricht befreien lassen, hat die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin (DAKJ) empfohlen, dafür nötige Atteste künftig vom Betriebsarzt ausstellen zu lassen. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" erhoffte sich der Generalsekretär und Bremer Medizinprofessor Dr. Hans-Iko Huppertz durch eine solche Regelung "eine realistische Einschätzung der Gefahr durch die Pädagogen" und einen Schub für die Wiedereröffnung der Schulen.

Ein Mehr an Verkehrssicherheit und ein Weniger an Verletzten und Toten im Straßenverkehr erreichen wir aber nicht durch immer weitere Gängelung mit neuen und schärferen Regelungen.
Foto: Justin Kilian

Städte und Gemeinden wollen Bußgeldkatalog wieder entschärfen

Viele Lehrer haben echte, aber unbegründete Ängste, die ernst genommen, aber korrekt adressiert werden müssen", sagte Huppertz. "Ich habe sehr viel Sympathie für die Pädagogen, die Freunde der Kinder!" Im Klassenzimmer würden sie sich ausweislich der Erfahrungen in anderen Ländern aber nicht häufiger anstecken, als wenn sie sich anderweitig in der Öffentlichkeit bewegten und zum Beispiel einkaufen oder essen gingen und dabei die empfohlenen Hygieneregeln einhalten. "Eine Freistellung vom Präsenzunterricht sollte besser durch den Betriebsarzt erfolgen, der den Arbeitsplatz kennt", sagte Huppertz. Niedergelassene Ärzte könnten sich im Unterschied zu ihnen in einer "emotionalen Zwangssituation" befinden, "allein dem Wunsch des Patienten ohne Berücksichtigung der Gefahrensituation folgen zu wollen".

Der Professor verwies ferner darauf, dass in anderen Berufsgruppen wie Medizin, Handel und Erziehung keine vergleichbar großzügige Regelung greife.

Bisher war in Teilen Deutschlands gar keine Bescheinigung nötig, um dem Unterricht in der Schule wegen der Corona-Pandemie fernzubleiben, sofern man sich als Lehrer zu einer vom Robert-Koch-Institut (RKI) definierten Risikogruppe zählte. Seit das RKI betont, es sei eine individuelle Prüfung geboten, verlangen die meisten Länder ein Attest. Selbst in Bundesländern wie Niedersachsen, wo dies bereits seit einigen Wochen gilt, haben sich allerdings nach Angaben des Kultusministeriums rund 20 Prozent der Lehrkräfte befreien lassen, weil sie sich als gesundheitlich besonders gefährdet betrachten. Anderswo fehlen in den Klassen 30 Prozent der Lehrer und mehr. Im Rahmen der Möglichkeiten arbeiten sie dann von zu Hause aus, was den Neustart des Schulbetriebs in mehreren Bundesländern schwierig gestaltet und spürbar verzögert.

Die DAKJ ist die Dachorganisation aller wissenschaftlichen und berufsständischen Gesellschaften der deutschen Kinder- und Jugendmedizin, darunter die Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin, der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin sowie die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie.

Quelle: ots/Neue Osnabrücker Zeitung
#mehrGesellschaft
Beim Netto-Vergleich liegen die Altersbezüge der freien Berufe aber noch immer 1,8-mal so hoch wie die durchschnittliche gesetzliche Rente.
Foto: pasja1000

Renten aus Versorgungswerken doppelt so hoch wie gesetzliche Renten

Die Altersrente der Versorgungswerke freier Berufe wie Ärzte, Apotheker, Notare oder Rechtsanwälte liegt mehr als doppelt so hoch wie die Altersrente gesetzlich Versicherter. Zahlten die...
Es geht jedoch nicht nur um alte Schummeleien oder Schludrigkeiten. Vielmehr geht es darum, dass Giffey im September Regierende Bürgermeisterin von Berlin werden will.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Die Glaubwürdigkeit von Franziska Giffey

Ob Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) aufgrund der Plagiate in ihrer Dissertation nun doch der Doktortitel entzogen wird oder nicht, könnte eine zu vernachlässigende Randnotiz sein....
Man hätte das viel früher vorbereiten können und müssen", sagte Landsberg
Foto: Alfred Derks

Lockerungen für Geimpfte bundeseinheitlich regeln

Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, drängt auf bundeseinheitliche Regelungen im Umgang mit Geimpften. "Die Aufhebung von Einschränkungen für bereits geimpfte...
Die Realität dagegen: Brandenburg und Sachsen gehören, was den Anteil der Erstgeimpften gegen Corona angeht, zu den Schlusslichtern in Deutschland.
Foto: WorldInMyEyes

Das dauert noch

Geimpfte können trotz Corona-Beschränkungen wieder mehr Freiheit genießen: Einkaufen oder Essen gehen zum Beispiel oder einen Kurzurlaub antreten. Das ist die Verheißung. Die Realität dagegen:...
Die Lage im Nahen Osten ist explosiver, als es zuletzt - auch überdeckt von der die ganze Welt beschäftigenden Corona-Krise - erschienen sein mag.
Foto: Wikimedia Images

Zurück auf der Tagesordnung: Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern

Der Frust der Palästinenser hat sich seit vielen Jahren aufgestaut. Nicht nur, dass ihre vor zwei Dekaden noch berechtigte Hoffnung, eines Tages in einem eigenen Staat leben zu können, teils durch...
Der Sozialverbands-Präsident wirft der Bundesregierung vor, nicht rechtzeitig erkannt zu haben, dass ärmere Menschen stärker von der Pandemie betroffen sind.
Foto: Jordan Whitt

Mitte der Gesellschaft rutscht in Armut ab

Kurz vor der Vorstellung des Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung hat der Sozialverband Deutschland vor einer zunehmenden Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich gewarnt. "In den...
Impfpass mit Eintragungen der beiden Impfungen
Foto: Superikonoskop / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Gefälschte Impfpässe: Polizeigewerkschaft fordert für Polizisten Zugang zu Impfdaten des RKI

In der Debatte um gefälschte Impfpässe und Impfbescheinigungen fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) für Polizisten den Zugang auf die Impf-Datenbank des Robert-Koch-Instituts (RKI). Der...
Back To Top