Foto: violey / pixabay (CC)
 1-2 Minuten Lesezeit  280 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Durch den Bologna-Prozess hat sich die Hochschullandschaft grundlegend verändert. In fast allen Bereichen sind die traditionellen Abschlüsse Magister, Diplom und mitunter auch das Staatsexamen dem zweiteiligen Bachelor-Master-Konstrukt gewichen. Die Folgen zeigen sich immer deutlicher, und sie sind vielfach beklagenswert.

"Meine Unterstützung für eine entsprechende Bundesratsinitiative hat Herr Stamp", sagte SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty
Foto: SPD Fraktion NRW / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

NRW-FDP erhält Unterstützung der Opposition für mehr Kinderkrankentage

Eine Hochschule ist ein Ort, an dem junge Menschen nicht nur Fachwissen anhäufen sollen. Sie ist ein Ort, an dem sie lernen, selbstständig zu arbeiten und kritisch zu denken. Eigentlich. In einem Turbo-Bachelor-Studium bleibt dafür allerdings kaum mehr Zeit. Der straffe, vorgegebene Takt ist nur eine Fortführung des Schulalltags.

Die Hochschulen entwickeln sich fortschreitend zu Einrichtungen beruflicher Bildung. Wie der Wissenschaftsrat jüngst kritisierte, sprießen immer noch mehr, immer noch spezialisiertere Bachelor-Studiengänge aus dem akademischen Nährboden. Doch die erhoffte Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt wird dadurch nicht verbessert - im Gegenteil. Obwohl seit mehr als zehn Jahren Bachelor-Absolventen auf den Arbeitsmarkt strömen, weiß die Wirtschaft oft nicht allzu viel mit ihnen anzufangen. Einer Studie des Deutschen Industrie- und Handelskammertages zufolge erklärte mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen, dass Berufseinsteiger mit einem Bachelor-Abschluss ihre Erwartungen nicht erfüllen. Offenbar hilft auch die fortschreitende Spezialisierung im Beruf nichts, wenn dabei eine breite universitäre Bildung auf der Strecke bleibt.

Baden-Württemberg war Vorreiter des dualen Studiums. Wer sich viel Praxis im Studium wünscht, ist an den Dualen Hochschulen bestens aufgehoben. Die anderen Hochschulen und Universitäten müssen ihren Auftrag wieder mehr in den Blick rücken: Sie müssen jungen Menschen eine Studienzeit bieten, die neben Fachwissen auch allgemeine Kompetenzen und ein breites Wissen lehrt. Hier sind auch die Wissenschaftsministerien der Länder in der Pflicht. Denn sie sind es, die die Qualität der Studiengänge überprüfen und neue genehmigen.



Quelle: ots / Schwäbische Zeitung


#mehrGesellschaft
Es geht jedoch nicht nur um alte Schummeleien oder Schludrigkeiten. Vielmehr geht es darum, dass Giffey im September Regierende Bürgermeisterin von Berlin werden will.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Die Glaubwürdigkeit von Franziska Giffey

Ob Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) aufgrund der Plagiate in ihrer Dissertation nun doch der Doktortitel entzogen wird oder nicht, könnte eine zu vernachlässigende Randnotiz sein....
Man hätte das viel früher vorbereiten können und müssen", sagte Landsberg
Foto: Alfred Derks

Lockerungen für Geimpfte bundeseinheitlich regeln

Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, drängt auf bundeseinheitliche Regelungen im Umgang mit Geimpften. "Die Aufhebung von Einschränkungen für bereits geimpfte...
Impfpass mit Eintragungen der beiden Impfungen
Foto: Superikonoskop / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Gefälschte Impfpässe: Polizeigewerkschaft fordert für Polizisten Zugang zu Impfdaten des RKI

In der Debatte um gefälschte Impfpässe und Impfbescheinigungen fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) für Polizisten den Zugang auf die Impf-Datenbank des Robert-Koch-Instituts (RKI). Der...
Die Lage im Nahen Osten ist explosiver, als es zuletzt - auch überdeckt von der die ganze Welt beschäftigenden Corona-Krise - erschienen sein mag.
Foto: Wikimedia Images

Zurück auf der Tagesordnung: Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern

Der Frust der Palästinenser hat sich seit vielen Jahren aufgestaut. Nicht nur, dass ihre vor zwei Dekaden noch berechtigte Hoffnung, eines Tages in einem eigenen Staat leben zu können, teils durch...
Die Realität dagegen: Brandenburg und Sachsen gehören, was den Anteil der Erstgeimpften gegen Corona angeht, zu den Schlusslichtern in Deutschland.
Foto: WorldInMyEyes

Das dauert noch

Geimpfte können trotz Corona-Beschränkungen wieder mehr Freiheit genießen: Einkaufen oder Essen gehen zum Beispiel oder einen Kurzurlaub antreten. Das ist die Verheißung. Die Realität dagegen:...
Der Sozialverbands-Präsident wirft der Bundesregierung vor, nicht rechtzeitig erkannt zu haben, dass ärmere Menschen stärker von der Pandemie betroffen sind.
Foto: Jordan Whitt

Mitte der Gesellschaft rutscht in Armut ab

Kurz vor der Vorstellung des Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung hat der Sozialverband Deutschland vor einer zunehmenden Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich gewarnt. "In den...
Beim Netto-Vergleich liegen die Altersbezüge der freien Berufe aber noch immer 1,8-mal so hoch wie die durchschnittliche gesetzliche Rente.
Foto: pasja1000

Renten aus Versorgungswerken doppelt so hoch wie gesetzliche Renten

Die Altersrente der Versorgungswerke freier Berufe wie Ärzte, Apotheker, Notare oder Rechtsanwälte liegt mehr als doppelt so hoch wie die Altersrente gesetzlich Versicherter. Zahlten die...
Back To Top