#zeitfokus.

Sonntag, 29 Mär 2020
Foto: Tanja Föhr / Flickr (CC)
 1-2 Minuten Lesezeit  387 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr
Erfolgsgeschichte Berufsinformationstag (BITO) geht am 10. Oktober 2015 in die nächste Runde. Osterode a.H., 4. Februar 2015 – Am Samstag, dem 10. Oktober, findet der diesjährige Berufsinformationstag in Osterode am Harz in den Räumlichkeiten der Berufsbildenden Schulen I und II am Neustädter Tor statt. Nunmehr jährlich bietet sich den regional ansässigen Unternehmen damit die Möglichkeit, ihren Betrieb und ihre Ausbildungsberufe für einen Vormittag allen interessierten Schülern und Schülerinnen vorzustellen. Mit ihrer Teilnahme am Berufsinformationstag können sich Unternehmen ein Gesicht verleihen und in direkten Kontakt mit ihren zukünftigen Mitarbeitern treten. Noch bis zum 27. Februar können sich Unternehmen verbindlich anmelden und sich damit einen der begehrten Plätze sichern. Die Zahl der Aussteller ist aufgrund der bestehenden Platzkapazitäten begrenzt und so werden die Zusagen nach Eingangsdatum der Anmeldungen vergeben. Für Unternehmen, die Interesse an einer regionalen Präsenz im Landkreis Osterode am Harz aufweisen und dafür auf der Suche nach einer geeigneten Plattform sind, besteht das Angebot, sich in einem starken Netzwerk als Sponsor einzubringen. Organisatoren der Veranstaltung sind wie im letzten Jahr die Berufsbildenden Schulen I und II, die Agentur für Arbeit Osterode, die Industrie- und Handelskammer Hannover Geschäftsstelle Göttingen, MEKOM Regionalmanagement, die Kreishandwerkerschaft sowie die Koordinierungsstelle Bildung-Beruf des Landkreises Osterode am Harz. In Zeiten, in denen die Ausbildungsqualität als strategischer Faktor im Zuge der Nachwuchskräftegewinnung zu betrachten ist, obliegt es dem Verantwortungsbereich von Unternehmen, sich in den Prozess der Berufsorientierung von Jugendlichen früh einzubringen. Jeder sehr individuelle Berufswahlprozess setzt neben der Kenntnis über eigene Stärken und Schwächen auch ein Wissen um die vielfältigen Möglichkeiten der beruflichen Bildungswege voraus. An dieser Stelle sind auch Unternehmen gefragt, sich und ihre Ausbildungsberufe einschließlich möglicher beruflicher Entwicklungspotenziale überzeugend zu kommunizieren. Neben der Darstellung von Anforderungen an Auszubildenden zeigen sich Unternehmen mit ihrer Teilnahme am Berufsinformationstag nahbar. Persönliche Gespräche erlauben hierbei ein gegenseitiges Kennenlernen in einem ungezwungenen Rahmen. Das Angebot der Unternehmen stieß in der Vergangenheit im Rahmen des Berufsinformationstages auf sehr großes Interesse bei den Jugendlichen. Kleine praktische Übungen und Auszubildende bzw. junge Mitarbeiter/-innen als Ansprechpartner tragen dazu bei, die Hemmschwelle des Erstkontaktes schnell zu überwinden. Zugleich gewinnen die Jugendlichen einen realistischen Einblick in den Beruf. Parallel zu den Informationsständen rundet auch in diesem Jahr ein Rahmenprogramm mit Themen um die Berufsorientierung und mögliche Bildungswege das Angebot an Jugendliche ab. Interessierte Unternehmen können sich den Anmeldebogen auf der Internetseite der Koordinierungsstelle Bildung - Beruf unter www.bildung-beruf-oha.de/download herunterladen.

Osterode a.H., 4. Februar 2015 – Am Samstag, dem 10. Oktober, findet der diesjährige Berufsinformationstag in Osterode am Harz in den Räumlichkeiten der Berufsbildenden Schulen I und II am Neustädter Tor statt.

Andreas Scheuer
Foto: BM für Verkehr und digitale Infrastruktur / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Neue Ungereimtheiten um Scheuers Maut-Niederlage

Nunmehr jährlich bietet sich den regional ansässigen Unternehmen damit die Möglichkeit, ihren Betrieb und ihre Ausbildungsberufe für einen Vormittag allen interessierten Schülern und Schülerinnen vorzustellen. Mit ihrer Teilnahme am Berufsinformationstag können sich Unternehmen ein Gesicht verleihen und in direkten Kontakt mit ihren zukünftigen Mitarbeitern treten. Noch bis zum 27. Februar können sich Unternehmen verbindlich anmelden und sich damit einen der begehrten Plätze sichern. Die Zahl der Aussteller ist aufgrund der bestehenden Platzkapazitäten begrenzt und so werden die Zusagen nach Eingangsdatum der Anmeldungen vergeben.

Für Unternehmen, die Interesse an einer regionalen Präsenz im Landkreis Osterode am Harz aufweisen und dafür auf der Suche nach einer geeigneten Plattform sind, besteht das Angebot, sich in einem starken Netzwerk als Sponsor einzubringen. Organisatoren der Veranstaltung sind wie im letzten Jahr die Berufsbildenden Schulen I und II, die Agentur für Arbeit Osterode, die Industrie- und Handelskammer Hannover Geschäftsstelle Göttingen, MEKOM Regionalmanagement, die Kreishandwerkerschaft sowie die Koordinierungsstelle Bildung-Beruf des Landkreises Osterode am Harz.

In Zeiten, in denen die Ausbildungsqualität als strategischer Faktor im Zuge der Nachwuchskräftegewinnung zu betrachten ist, obliegt es dem Verantwortungsbereich von Unternehmen, sich in den Prozess der Berufsorientierung von Jugendlichen früh einzubringen. Jeder sehr individuelle Berufswahlprozess setzt neben der Kenntnis über eigene Stärken und Schwächen auch ein Wissen um die vielfältigen Möglichkeiten der beruflichen Bildungswege voraus. An dieser Stelle sind auch Unternehmen gefragt, sich und ihre Ausbildungsberufe einschließlich möglicher beruflicher Entwicklungspotenziale überzeugend zu kommunizieren. Neben der Darstellung von Anforderungen an Auszubildenden zeigen sich Unternehmen mit ihrer Teilnahme am Berufsinformationstag nahbar. Persönliche Gespräche erlauben hierbei ein gegenseitiges Kennenlernen in einem ungezwungenen Rahmen.

Das Angebot der Unternehmen stieß in der Vergangenheit im Rahmen des Berufsinformationstages auf sehr großes Interesse bei den Jugendlichen. Kleine praktische Übungen und Auszubildende bzw. junge Mitarbeiter/-innen als Ansprechpartner tragen dazu bei, die Hemmschwelle des Erstkontaktes schnell zu überwinden. Zugleich gewinnen die Jugendlichen einen realistischen Einblick in den Beruf. Parallel zu den Informationsständen rundet auch in diesem Jahr ein Rahmenprogramm mit Themen um die Berufsorientierung und mögliche Bildungswege das Angebot an Jugendliche ab.

Interessierte Unternehmen können sich den Anmeldebogen auf der Internetseite der Koordinierungsstelle Bildung - Beruf unter www.bildung-beruf-oha.de/download herunterladen.

#mehrGesellschaft
Björn Höcke
Foto: Vincent Eisfeld / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Die Grenze der Toleranz

Mit der Toleranz ist es eine paradoxe Angelegenheit. Muss eine tolerante, demokratische, offene Gesellschaft diejenigen tolerieren, die ihrerseits Intoleranz verkörpern, die Demokratie unterwandern, Ausgrenzung...
Nicht nur die großen Unternehmen, auch die Kleinstbetriebe und die "normalen Arbeitnehmer" müssen geschützt werden.
Foto: Moshe Harosh

Auch der Lohn muss sicher sein

Die Bundesregierung hat in der Corona-Krise einen Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen mit unbegrenzten Krediten beschlossen. Auch zur Rettung der Banken floss einst Geld des Steuerzahlers. "Too big to...
Kindergarten
Foto: Gautam Arora

Systemversagen auf ganzer Linie

Kita-Eltern und Erzieher wissen genau, wovon die Rede ist. Der Personalmangel ist für sie jeden Tag spürbar. Dass eine Betreuerin für acht oder zehn Drei- bis Sechsjährige zuständig sein soll, ist...
empty alt
Foto: Philippe Leone

Pflichten und Chancen in dieser gewaltigen Krise

Langsam setzt es sich. Kommt es in den Köpfen an. Alle lernen. Täglich, stündlich, minütlich. Die Politik, die Bürger, die Virologen, andere Fachleute. Neue Erkenntnisse bedingen neue Anforderungen...
Der US-Präsident droht das Kräftemessen mit dem Virus zu verlieren.
Foto: The White House / Public Domain (via Flickr)

Trumps Einreisesperre ist Schaufensterpolitik

Für Donald Trump ist der Fall klar. Europa ist schuld. Europa hat es verschlafen. Europa hat zu lange tatenlos Chinesen über den Kontinent reisen lassen und es versäumt, sich früh gegen das...
Bei Gemüse, Eiern oder Obst wie Äpfeln muss die Nachfrage durch Importe gedeckt werden. Das muss sich ändern.
Foto: Brea Miller / VIRIN: 110517-F-BS492-333

Dienstpflicht in Zeiten der Krise

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Die Corona-Pandemie erweist sich für alle und alles als Stresstest, aber ganz unmittelbar für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen. Es ist der...
Viele Selbstständige arbeiten in der Kreativbranche wie Musiker, Musiklehrer, Künstler, Fotografen und Journalisten.
Foto: Stefan Grage

Corona-Krise: Linken-Politikerin fordert Unterstützung für 2,2 Millionen Solo-Selbstständige

Die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linken-Fraktion im Bundestag, Sabine Zimmermann, sieht die 2,2 Millionen Selbstständigen, die keine Mitarbeiter beschäftigen, durch die Corona-Krise akut in...
Back To Top