Johanna B. hat Abitur und macht eine Ausbildung als Konditorin. Der Betrieb bietet den Azubis mehr als nur eine Arbeitsstelle, sorgt für hohe Motivation bei den Jugendlichen.
Johanna B. hat Abitur und macht eine Ausbildung als Konditorin. Der Betrieb bietet den Azubis mehr als nur eine Arbeitsstelle, sorgt für hohe Motivation bei den Jugendlichen. Foto: obs/ZDF/Ulrike Brincker
 1-2 Minuten Lesezeit  316 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Deutschland hat so wenig Auszubildende wie noch nie, viele Stellen für den Nachwuchs können nicht besetzt werden. Warum finden Jugendliche und Betriebe nicht zusammen? Dieser Frage geht "ZDFzoom" am Mittwoch, 27. Juli 2016, 22.45 Uhr, nach. "Werkstatt oder Hörsaal? Warum es immer weniger Azubis gibt" heißt der Film von Ulrike Brincker, der nach den Gründen für die Ausbildungskrise sucht.

empty alt
Foto: Sharon Ang / CC0 (via Pixabay)

Dresden will sich als Kulturhauptstadt mit Bürgerprojekten profilieren

Berufe wie Koch, Metzger oder Klempner gelten bei Schülern als unattraktiv. Abiturienten, die eine Ausbildung machen wollen, streben meist kaufmännische und IT-Berufe an. Ein großes Problem für Betriebe und Berufsgruppen. Beim "Speed- Dating für Azubis" in Köln wird deutlich, wie groß die Not der Unternehmen ist: Es ist eine der letzten Chancen, noch Auszubildende anzuwerben. In den meisten Bundesländern beginnt am 1. August bereits das neue Ausbildungsjahr. Obwohl es in diesem Jahr mehr als 800.000 Schulabgänger gibt, entscheiden sich immer noch zu wenig für eine Ausbildung.

Die Gründe sind vielfältig: Eltern wollen immer häufiger, dass ihre Kinder studieren, und bei vielen Jugendlichen ist nach wie vor das Image der Ausbildungsberufe negativ. Die Aussichten auf harte Arbeit und eine eher schlechte Bezahlung später im Beruf bieten keinen Anreiz, sich für eine Ausbildung zu entscheiden.

Ohne Auszubildende drohen vor allem klassische Handwerksberufe wie Koch, Metzger, Klempner oder Gärtner auszusterben, warnt Hilmar Schneider vom Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit: "Das hat in Deutschland eine Jahrhunderte alte Tradition, und die kann man in relativ kurzer Zeit zerstören. Wenn das einmal zerstört ist, ist das nicht wieder aufzubauen, das ist das große Problem. Das ist das, was mir im Hinblick auf die gesamte Volkswirtschaft große Sorgen macht."

Die "ZDFzoom"-Dokumentation geht auch der Frage nach: Könnten Flüchtlinge die Lücken auf dem Ausbildungsmarkt schließen? Unternehmen begreifen dies als große Chance, bieten ihnen ganz gezielt Ausbildungsplätze an. Die Unternehmen fordern aber mehr Unterstützung: Sie beklagen den Mangel an Deutschkursen und ein nach wie vor unsicheres Bleiberecht für Flüchtlinge.



Quelle: ots/ZDF


#mehrGesellschaft
Treffend spricht Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen davon, dass hier der Flügel längst der ganze Vogel geworden sei.
Foto: Vincent Eisfeld / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Die AfD macht sich selbst verdächtig

Die Beobachtung ihres gesamten Landesverbandes durch den Verfassungsschutz hat sich die Brandenburger AfD selbst zuzuschreiben. Wenn zum einen der AfD-Landeschef Andreas Kalbitz selbst dem eigenen...
Womöglich ist die Zeit der "Alles-unter-einem Dach"-Häuser einfach vorbei.
Foto: Magnussen, Friedrich (1914-1987) - Stadtarchiv Kiel / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Die Zeit der Warenhäuser ist vorbei

Was für ein Niedergang! Einst war die Warenhaus-Branche eine Sammlung klangvoller Namen: Horten, Hertie, Karstadt, Kaufhof teilten sich den großen Umsatzkuchen. Dann kam Amazon und machte den Weg...
Der Begriff Rasse gehört, um es klar zu formulieren, auf den Müllhaufen der Geschichte.
Foto: Gemma Chua-Tran

Nicht unantastbar

Kritiker wittern eine Scheindebatte. Sie sprechen von Symbolpolitik ohne Gehalt, die sich wie so oft darin erschöpft, das gute Gewissen zu streicheln. Und sie warnen davor, ohne Not Hand an die...
Besonders lange dauert dabei die sogenannte Kundenphase von der Antragstellung bis zum Eingang der vollständigen Antragsunterlagen.
Foto: succo / CC0 (via Pixabay)

Arbeitslosengeld: Im Schnitt 49 Tage von Antragstellung bis Auszahlung

Wer seinen Job verliert und Arbeitslosengeld beantragt, muss im Schnitt 49 Kalendertage bis zur Auszahlung warten. Das geht aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der...
Deutschland ist nicht durch und durch rassistisch, aber es gibt gefährliche rassistische Tendenzen.
Foto: Euku / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Rassismus in Deutschland: Schwarze Abgeordnete fordern "mehr Bereitschaft zuzuhören"

Die beiden schwarzen Abgeordneten Aminata Touré und Karamba Diaby haben an die Gesellschaft appelliert, sich intensiver mit Rassismus auseinanderzusetzen und bei rassistischen Vorfällen nicht...
Die Schulen benötigen die Zeit, um sich auf eine neue Art des Unterrichts einzustellen.
Foto: Andy Falconer

Schulen benötigen Zeit für das neue Lernen

Seit Mitte März befinden sich Schüler, Eltern und Lehrer in einem permanenten Ausnahmezustand. Mit der Entscheidung, alle Schulen zu schließen, hat die Landesregierung richtig gehandelt. Sie dürfte...
Werde der Werkvertrag verboten, stünden einige Unternehmen "vermutlich kurzfristig vor erheblichen Personalproblemen".
Foto: Jai79 / CC0 (via Pixabay)

Geplantes Verbot von Werkverträgen: Fleischwaren-Präsidentin zweifelt an Durchsetzungsfähigkeit

Sarah Dhem, Präsidentin des Bundesverbandes der Fleischwarenindustrie, ist skeptisch, dass das von der Bundesregierung angekündigte Verbot von Werkverträgen in der Fleischwirtschaft so umgesetzt...
Back To Top