Samstag, 08 Aug 2020
Foto: Deutsche Botschaft London / Flickr (CC)
 1-2 Minuten Lesezeit  283 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Kulturstaatsministerin Monika Grütters gab heute die Nominierungen für den BKM-Preis Kulturelle Bildung 2015 bekannt. Eine Fachjury hatte zuvor im Februar 2015 die zehn bemerkenswertesten Vorhaben aus rund 100 Vorschlägen ausgewählt. Die Preisverleihung findet am 2. Juni 2015 in der Stiftung Genshagen statt. Dort werden auf einer feierlichen Veranstaltung die Preisträger 2015 ausgezeichnet.

empty alt
Foto: StockSnap / CC0 (via Pixabay)

Digitalisierung: Das Buch ist tot. Es lebe das Buch.

Monika Grütters: "Der sehr abstrakte, etwas unsinnliche Begriff der `Kulturellen Bildung` wird sofort mit Leben erfüllt, wenn man sich anschaut, welche fantastischen Projekte in diesem Jahr für unseren Preis nominiert worden sind. Der Bogen spannt sich von einem farbenfrohen Kulturfestival, das einen ganzen Stadtteil zu verwandeln vermag, bis hin zu Landschaftstheatern im Westerwald sowie in der Sächsischen Schweiz; von Performances junger Flüchtlinge über ein Bündnis zur Überwindung von Zugangsbarrieren in Kultureinrichtungen bis zu einem inklusiven Soundfestival. Auch ein Modelabel von Straßenkindern und ein Symphonic Mob, initiiert von einem renommierten Orchester, sind Ausdruck einer lebendigen kulturellen Bildungslandschaft. Ich wünsche mir, dass diese künstlerischen Interventionen und das damit verbundene Denken unseren Alltag nachhaltig beeinflussen werden".

Nominiert wurden in diesem Jahr Projekte aus Berlin, Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz. Jede Nominierung ist mit einer Prämie von 5.000 Euro verbunden, die drei Preisträger erhalten jeweils 20.000 Euro. Das Auswahlverfahren für den BKM-Preis Kulturelle Bildung ist zweistufig: Zunächst sondieren über 50 Vorschlagsberechtigte - darunter Stiftungen, Dachverbände und gemeinnützige Vereine - geeignete Projekte und reichen jeweils bis zu drei Vorschläge bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) ein. Anschließend werden diese von einer unabhängigen Fachjury bewertet, die der Kulturstaatsministerin die überzeugendsten Projekte zur Auszeichnung mit dem BKM-Preis Kulturelle Bildung empfiehlt.

Nähere Informationen über die nominierten Projekte finden Sie auf der Internetseite www.kulturstaatsministerin.de.



Quelle: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung


#mehrGesellschaft
Fleisch muss wieder etwas Besonderes werden, wertgeschätzt werden.
Foto: Piqsels CC0

Wer Fleisch isst, trägt Verantwortung

Genug geschimpft über Arbeitszustände in Fleischfabriken, Tierquälerei in Schweineställen und Super-Sparpreise fürs Rindergulasch: Wer jetzt nichts ändert, hat keine Ausreden mehr. Der...
Ein Opfer der Bombe in Hiroshima (7. August 1945)
Foto: Onuka, Masami

Kommentar zum Jahrestag von Hiroshima

Jeder Mensch hat nur ein Leben. Ein einziges. Und doch scheint sein Wert nicht zu zählen in den Augen von Menschen, die jeden Tag irgendwo entscheiden über fremde, namenlose Leben. Bei der kühlen...
Wehe, man diskutiert öffentlich über die Kirchensteuer!

Kirche muss flexibler werden

Es ist die Urangst vieler Kirchenleute, das große "Bloß nicht darüber reden!": Wehe, man diskutiert öffentlich über die Kirchensteuer! Jedes Mal, wenn der Begriff irgendwo in den Medien fällt,...
Back To Top