Freitag, 14 Aug 2020
YOU Lehrerlounge
YOU Lehrerlounge Foto: Messe Berlin
 1-2 Minuten Lesezeit  348 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Berlin, 22. Mai 2015 – Die YOU – Leitmesse für Jugendkultur, die vom 3. bis 5. Juli 2015 auf dem Berliner Messegelände stattfindet, bietet Lehrern und Schülern exklusiv am ersten Tag ein abwechslungsreiches und informatives Programm.

Ein solcher Neustart wäre angesichts knapper Räume wohl nur unter Missachtung der Abstandsregeln möglich.
Foto: Wokandapix

Die Schulen haben Wichtigeres zu tun

Lehrer können sich in einer eigens für sie eingerichteten Lounge über spezifische Angebote für Schulen informieren, Vorträge besuchen und sich mit Kollegen austauschen. Über 30 Unternehmen, Institutionen, Verlage, Vereine, Stiftungen und Verbände stellen sich vor. Darunter sind zahlreiche Museen und Ausstellungen wie das Deutsche Historische Museum (Berlin), das Museum für Kommunikation (Berlin), das AlliiertenMuseum (Berlin), das Science Center phaeno Wolfsburg, Madame Tussauds (Berlin) oder die Biosphäre Potsdam. Weiterhin präsentieren sich Anbieter von Klassenfahrten, Sprachreisen und -schulen, Bildungsprogramme und Netzwerke, die Antidiskriminierungsstellen des Bundes und die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien. Das Themenspektrum der Aussteller in der Lehrerlounge ist breit gefächert: Naturwissenschaft und Technik, Umwelt, Entwicklungspolitik, Ökonomie und Umgang mit Geld, Deutsche Geschichte und Digitale Medien. Das Vortragsprogramm informiert über das Angebot der Deutschen Digitalen Bibliothek, internationalen Schüleraustausch, Spracherwerb, Medizintechnik oder den „Green Day“, den bundesweiten Orientierungstag für Umweltberufe. Die Lehrerlounge wird unterstützt von dem Unternehmen „koawach“, das ein neuartiges Schokoladengetränk mit Guarana zur Verkostung anbietet.

Schulklassen können am 3. Juli 2015 von 9 bis 15 Uhr auf der YOU unterrichtsrelevante Themen aus einer neuen Perspektive entdecken. Ausgewählte Aussteller bieten Exkursionen zu 16 unterschiedlichen Themen an. Daran beteiligen sich unter anderem Sea Shepherd Deutschland e.V., die Telefonseelsorge Berlin e.V. oder die Flying Steps Academy. Mitarbeiter von Google halten Vorträge zum erfolgreichen Aufbau eines YouTube-Channels. Die Besucher können einen Berufs- und Studienwahltest oder eine Beratung zur Aus- und Weiterbildung in Anspruch nehmen. Kompetenzen im Bereich Internet fördert die „Think Big-Tour“, bei der Geschäftsideen für die digitale Welt und Apps entwickelt sowie Videos gedreht werden. Auch ein Theaterstück zur Prävention von Cybermobbing steht auf dem Programm. Aufklärung zum Thema Lebensmittel sowie zahlreiche Sport- und Kunstaktivitäten runden das Angebot ab.

Die Anmeldung zu den Exkursionen ist für Schulklassen bis zum 19.06.2015 möglich. Nähere Informationen zu den einzelnen Touren und das Anmeldeformular sind zu finden unter http://www.you.de/YOUBerlin/Lehrerinformationen/.



Quelle: Malteser


#mehrGesellschaft
Wehe, man diskutiert öffentlich über die Kirchensteuer!

Kirche muss flexibler werden

Es ist die Urangst vieler Kirchenleute, das große "Bloß nicht darüber reden!": Wehe, man diskutiert öffentlich über die Kirchensteuer! Jedes Mal, wenn der Begriff irgendwo in den Medien fällt,...
Ein Opfer der Bombe in Hiroshima (7. August 1945)
Foto: Onuka, Masami

Kommentar zum Jahrestag von Hiroshima

Jeder Mensch hat nur ein Leben. Ein einziges. Und doch scheint sein Wert nicht zu zählen in den Augen von Menschen, die jeden Tag irgendwo entscheiden über fremde, namenlose Leben. Bei der kühlen...
Fleisch muss wieder etwas Besonderes werden, wertgeschätzt werden.
Foto: Piqsels CC0

Wer Fleisch isst, trägt Verantwortung

Genug geschimpft über Arbeitszustände in Fleischfabriken, Tierquälerei in Schweineställen und Super-Sparpreise fürs Rindergulasch: Wer jetzt nichts ändert, hat keine Ausreden mehr. Der...
Die Leiharbeit war und ist der Motor der Niedriglohnbeschäftigung in Deutschland
Foto: joffi

Fast zwei Drittel der Leiharbeitskräfte erhalten Niedriglohn

Der Niedriglohnanteil bei den sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten ist im Bereich der Leiharbeit mehr als dreimal so hoch als bei den Vollzeitbeschäftigten insgesamt. Das geht aus...
Back To Top