Donnerstag, 03 Dez 2020
Motivationscoach und Autor Janis McDavid
Motivationscoach und Autor Janis McDavid Foto: Katy Otto / JanisMcDavid.de
 1-2 Minuten Lesezeit  304 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Der Motivationscoach und Autor Janis McDavid, der 1991 ohne Arme und Beine geboren wurde, kritisiert das geplante Bundeteilhabegesetz. "Ich darf aktuell maximal 2600 Euro Vermögen ansparen", sagte er in einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag).

empty alt
Foto: Bundesarchiv, B 145 Bild-F000250-0050 / CC-BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Neue Grenzkontrollen würden unser Scheitern bedeuten

"Das ist sehr unlogisch, denn das Interesse des Staats sollte doch sein, so viele Menschen wie möglich in den Beruf zu bringen." Darüber hinaus werde in manchen Fällen auch das Vermögen des Partners angerechnet. "Damit wird sehr stark in das Privatleben von Menschen eingegriffen, und das verhindert ein verantwortungsvolles Zusammenleben", kritisiert McDavid. In dem Gesetzentwurf des Bundessozialministeriums seien wirkliche Verbesserungen verpasst worden, beklagte McDavid. Zwar solle die Vermögensgrenze für Betroffene auf 25.000 und später auf 50.000 Euro erhöht werden. Doch selbst das mache eine private Altersvorsorge unmöglich. Das Bundeteilhabegesetz soll nach den Plänen der Großen Koalition die Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen verbessern und zum 1. Januar 2017 in Kraft treten. Trotz der gesetzlichen Hürden bleibt der Student der Wirtschaftswissenschaften nicht auf der faulen Haut liegen. "Ich finde nichts schlimmer als Langeweile", sagte er. "Außerdem bin ich fest davon überzeugt, dass es Leute geben muss, die diese Benachteiligung verändern. Das schaffe ich nur, wenn ich vorangehe und zeige, dass es an meiner rein körperlichen Situation nicht scheitert, dass ich ins Berufsleben einsteige. Der Klotz, den ich herumtrage, ist die politische Situation." Während in vielen deutschen Städten die fehlende Barrierefreiheit ein großes Problem für ihn darstelle, habe er im Ausland bessere Erfahrungen gesammelt, sagte McDavid. In London etwa funktioniere die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxen problemlos. Zudem seien vielerorts Rampen für Rollstuhlfahrer gelegt.

"Ich hatte das Gefühl, viel weniger besonders zu sein", sagte McDavid. "Die Menschen haben mir weniger Platz gemacht. Darüber habe ich mich anfangs geärgert, aber dann wurde mir klar, dass es zeigt, dass ich hier normaler angenommen werde."



Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung


#mehrGesellschaft
Das Problem geht aber über Caffier hinaus. Sein Unwillen, auf die Frage zu antworten, steht sinnbildlich für die Verwilderung und autoritäre Entwicklung in weiten Teilen des Staatsapparates.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE via Wikimedia Commons

Keine Privatsache

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier ist auf einer Pressekonferenz der Frage ausgewichen, ob er eine Waffe bei einem Unterstützer der Gruppe "Nordkreuz" gekauft habe. Der...
In den nächsten Tagen und Wochen gilt es, die Ursachen für das Ergebnis zu analysieren.
Foto: Clay Banks

Erst einmal tief Luft holen

Wie auch immer die Präsidentschaftswahl in den USA am Ende ausgehen wird, etwas steht jetzt schon fest: Wer in der Meinungsforschung beschäftigt ist, sollte einen Berufswechsel ins Auge fassen. Jede...
Die USA entwickeln sich also vom ehemaligen Partner (zugegeben: einem schwierigen) zum potenziellen Systemrivalen.
Foto: Library of Congress

Folgen der US-Wahl auf die Transatlantischen Beziehungen

Europa hat nach dieser US-Wahl ein Problem, egal wie sie am Ende ausgegangen sein wird. Regiert Donald Trump weitere vier Jahre, womit wir uns Stand Mittwochmittag ernsthaft beschäftigen müssen,...
Gassen, Streeck und der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit hatten am Tag des Corona-Gipfels am vergangenen Mittwoch ein Positionspapier veröffentlicht, in dem vor neuen Verboten zur Pandemiebekämpfung gewarnt wurde.
Foto: NickyPe

Oberster Lungenarzt verurteilt Anti-Lockdown-Vorstoß und fordert Aufhebung von Personaluntergrenzen

Deutschlands Lungenärzte haben den Anti-Lockdown-Vorstoß von Kassenarztchef Andreas Gassen und dem Virologen Hendrik Streeck scharf verurteilt. "Die Position, die unautorisiert im Namen der Ärzte-...
Bis September 81.100 Selbstständige Arbeit suchend gemeldet.
Foto: Leni und Tom

Zahl der Selbstständigen in Grundsicherungsbezug wegen Corona um 1000 Prozent angestiegen

Die Zahl der Selbstständigen, die aufgrund der Corona-Pandemie zwischenzeitlich Grundsicherung beziehen mussten, ist seit dem Frühjahr massiv in die Höhe geschossen. Insgesamt haben sich in den...
"Natürlich ist das Corona-Virus gefährlich! Wir haben es mit einer durchaus ernst zu nehmenden Infektionskrankheit zu tun", sagte Bhakdi
Foto: Engin Akyurt

Sucharit Bhakdi: "Natürlich ist das Corona-Virus gefährlich!"

Der hoch umstrittene Bestseller-Autor und Wissenschaftler Sucharit Bhakdi hat den Vorwurf zurückgewiesen, er sei ein Corona-Leugner. "Natürlich ist das Corona-Virus gefährlich! Wir haben es mit...
Man kann Giffey vorhalten, dass sie nicht eher diesen Schritt gegangen ist.
Foto: SPD Berlin/ Joachim Gern / CC BY 4.0 via Wikimedia Commons

Der richtige Schritt

Ein blauer Fleck wird bleiben. Für eine Spitzenpolitikerin ist es nie schön, wenn ihr unsaubere Arbeit vorgehalten wird, und sei es in einer vor zehn Jahren erstellten Dissertation, als sie noch...
Back To Top