Sonntag, 29 Nov 2020
Foto: PRNewsFoto/Staples
 1-2 Minuten Lesezeit  311 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Amsterdam (ots/PRNewswire) - Büroangestellte gefährden nicht nur ihre eigene, sondern auch die Gesundheit ihrer Kollegen. 47% der Befragten gaben zu, dass sie schon einmal wissentlich mit einer ansteckenden Krankheit zur Arbeit erschienen sind.

Derweil steht das staatliche Gesundheitssystem NHS vor dem Kollaps.
Foto: Chatham House / CC BY-NC-ND 2.0 (via Flickr)

Johnson versagt in der Corona-Krise

Die Umfrage wurde im September 2015 mit OnePoll unter 3.000 Angestellten vom Büroartikelhändler Staples durchgeführt, um das Bewusstsein über Gesundheit am Arbeitsplatz zu erhöhen.

Ein Grossteil (75%) derjenigen, die schon einmal krank zur Arbeit erschienen sind, gaben als Grund an zu viel zu tun zu haben. Andere sagten aus, dass ihr Arbeitgeber die Möglichkeit des Homeoffices nicht anbietet (27%).

Fragwürdige Waschangewohnheiten

Die Umfrage fand heraus, dass einer unter 20 Angestellten nach dem Toilettengang keine Seife benutzt.

Laut vorliegender Daten waschen sich Männer die Hände weniger oft mit Seife als Frauen, obwohl es kein Geheimnis ist, dass Keime sich so schnell verbreiten.

Gefahr am Bürotisch

Die Hälfte der Befragten (49%) hat die schlechte Angewohnheit, am Schreibtisch zu essen, obwohl es auf diesem nur so von Bakterien wimmelt, vor allem auf der Tastatur.

Tastaturen werden oft als schmutziger als Toiletten beschrieben, wer also tippt und gleichzeitig isst, der setzt sich vielen schädlichen Keimen aus. E. coli, Pseudomonas und MRSA können alle am Arbeitsplatz gefunden werden.

Aus der Studie ging hervor, dass Frauen die Haupttäter sind, mit 53% unter ihnen, die am Bürotisch essen, im Vergleich zu 46% der männlichen Angestellten.

Monica Mauri, VP, Personalleiter Staples Europe, kommentierte die Ergebnisse: "Eine besorgniserregend hohe Anzahl von Büroangestellten fühlt sich verpflichtet, trotz Krankheit zur Arbeit zu erscheinen. Davon ist natürlich abzuraten. Arbeitgeber müssen ihren Mitarbeitern zu verstehen geben, dass diese die Zeit haben sich zu Hause auszukurieren, vor allem wenn ihre Krankheit ansteckend ist.

"Ausserdem zeigt sich ein wachsender Trend, am Schreibtisch zu essen. Tastaturen und Arbeitsoberflächen sind ein Paradies für schädliche Bakterien, deshalb sollten sie regelmässig gründlich gereinigt werden und sein Essen sollte man lieber woanders zu sich nehmen."



Quelle: Staples


#mehrGesellschaft
Diese groteske Kombination von Corona und Terror ist auch eine ebenso Metapher auf unsere Zeit.
Foto: Aneta Pawlik

Der unverwüstlich-sture Geist von Wien

Für einen Novemberabend war es am Montag in Wien absurd warm mit knapp unter zwanzig Grad. Zugleich waren es die allerletzten Stunden vor dem neuerlichen Lockdown, der um Mitternacht beginnen...
Das Problem geht aber über Caffier hinaus. Sein Unwillen, auf die Frage zu antworten, steht sinnbildlich für die Verwilderung und autoritäre Entwicklung in weiten Teilen des Staatsapparates.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE via Wikimedia Commons

Keine Privatsache

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier ist auf einer Pressekonferenz der Frage ausgewichen, ob er eine Waffe bei einem Unterstützer der Gruppe "Nordkreuz" gekauft habe. Der...
Die USA entwickeln sich also vom ehemaligen Partner (zugegeben: einem schwierigen) zum potenziellen Systemrivalen.
Foto: Library of Congress

Folgen der US-Wahl auf die Transatlantischen Beziehungen

Europa hat nach dieser US-Wahl ein Problem, egal wie sie am Ende ausgegangen sein wird. Regiert Donald Trump weitere vier Jahre, womit wir uns Stand Mittwochmittag ernsthaft beschäftigen müssen,...
Gassen, Streeck und der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit hatten am Tag des Corona-Gipfels am vergangenen Mittwoch ein Positionspapier veröffentlicht, in dem vor neuen Verboten zur Pandemiebekämpfung gewarnt wurde.
Foto: NickyPe

Oberster Lungenarzt verurteilt Anti-Lockdown-Vorstoß und fordert Aufhebung von Personaluntergrenzen

Deutschlands Lungenärzte haben den Anti-Lockdown-Vorstoß von Kassenarztchef Andreas Gassen und dem Virologen Hendrik Streeck scharf verurteilt. "Die Position, die unautorisiert im Namen der Ärzte-...
Bislang erwerben Bundestagsabgeordnete - ohne wie Arbeitnehmer Beiträge zu zahlen - für jedes Jahr im Parlament einen Anspruch auf 2,5 Prozent der aktuellen Diäten (10.083,47 Euro) als Altersgeld.
Foto: Tobias Golla

51 Millionen Euro für Altersversorgung der Bundestagsabgeordneten

Die Ausgaben für die Altersversorgung ehemaliger Bundestagsabgeordneter und ihrer Hinterbliebenen sind stark gestiegen. Seit dem Jahr 2000 haben sie sich von 22,2 Millionen Euro auf 51,4 Millionen...
Der Lebensmittelkonzern Nestlé hat bereits 170 seiner Produkte auf die Nutri-Score-Kennzeichnung umgestellt.
Foto: The RedBurn / CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons

Viele Lebensmittelhersteller wollen den Nutri-Score verwenden

Viele Lebensmittelhersteller planen, den Nutri-Score auf ihre Packungen zu drucken. Bereits Anfang Oktober haben sich 56 Unternehmen für die neue Nährwertkennzeichnung registrieren lassen, teilte...
Man kann Giffey vorhalten, dass sie nicht eher diesen Schritt gegangen ist.
Foto: SPD Berlin/ Joachim Gern / CC BY 4.0 via Wikimedia Commons

Der richtige Schritt

Ein blauer Fleck wird bleiben. Für eine Spitzenpolitikerin ist es nie schön, wenn ihr unsaubere Arbeit vorgehalten wird, und sei es in einer vor zehn Jahren erstellten Dissertation, als sie noch...
Back To Top