Donnerstag, 24 Sep 2020
 1-2 Minuten Lesezeit  221 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Ab 2016 erhöhen die gesetzlichen Krankenkassen wieder ihre Zusatzbeiträge. Der richtige Zeitpunkt also, um sich jetzt nach einer passenden Alternative umzusehen.

Valie Export schätzt in diesem Zusammenhang vor allem die #MeToo-Bewegung als verdienstvoll ein.
Foto: Manfred Werner / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Corona-Krise zeigt Benachteiligung der Frauen

Viele Kassen bieten neben den medizinischen Grundleistungen auch individuelle und an spezielle Bedürfnisse angepasste Beiträge. Ob Beitragsrückerstattungen, freiverkäufliche Medikamente, professionelle Zahnreinigung oder alternative Heilmethoden; die Liste der Zusatzleistungen ist lang. Da kann man schnell den Überblick verlieren. Und es geht natürlich nicht nur um Kostenersparnisse: Wichtig für den Verbraucher ist, dass die Leistungen zu der jeweiligen persönlichen Lebenssituation passen.

Dabei ist ein Wechsel der gesetzlichen Krankenkasse gar nicht so schwer: Das Informationsportal kassencheck24.de bietet einen kostenlosen und unabhängigen Vergleich der gesetzlichen Krankenversicherungen und berücksichtigt dabei mehr als 70 individuelle Leistungsdetails. Die Online-Checkliste ist übersichtlich und in drei einfache Schritte gegliedert. Ist der persönliche Testsieger im Direktvergleich gefunden, kann mit dem angebotenen Rundumservice schnell und einfach die Krankenkasse gewechselt werden. Nur noch das entsprechende Formular ausdrucken, unterschreiben und abschicken. Und das von Zuhause aus, kostenfrei und ohne Zusatzaufwand.

kassencheck24.de ist völlig unabhängig und wählt daher nur die gesetzliche Krankenkasse mit den tatsächlich benötigten Leistungen aus. Diese Transparenz schätzen nicht nur die Verbraucher, sondern auch die angeschlossenen Krankenkassen.

Neben dem Wechselservice gibt es viele Informationen und Verbrauchertipps rund um den Krankenkassenwechsel. Jetzt mit kassencheck24.de Beiträge sparen oder die Krankenversicherung an die aktuelle Lebenssituation anpassen.



Quelle: ots/Kassencheck 24


#mehrGesellschaft
"Es wäre vielleicht schön, wenn Greta nicht alles so negativ sähe, sondern auch mal etwas Positives sagen würde. Manchmal ist es besser, eine Lösung anzubieten, als immer nur anzuprangern."
Foto: Lëa-Kim Châteauneuf / CC-BY 4.0 (via Wikimedia Commons)

Lob und Tadel für Greta Thunberg

Laura Dekker (24), niederländisch-neuseeländische Seglerin, die 2012 als jüngster Mensch aller Zeiten eine Solo-Weltumrundung abschloss, sieht die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg (17)...
Der sonst so nüchternen Kanzlerin war der Kragen geplatzt wegen der Sturköpfigkeit manch eines Landesoberhaupts.
Foto: Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Pandemie-Regeln: Mehr Einheitlichkeit ist gefragt

Rückblick auf den Frühsommer: Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder trafen sich im Zwei-Wochen-Rhythmus, um im Kampf gegen Corona eine gemeinsame Linie zu finden. Doch Gemeinsamkeit war oft mehr...
Angela Merkels Kanzlerschaft ist nach 15 Jahren so ungefährdet wie nie.
Foto: EU2017EE Estonian Presidency / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Merkels selbstbefreites Regieren

Angela Merkel würde es wieder so machen. Sie würde, wie sie deutlich macht, auch heute nicht die Grenzen schließen, wenn Zehntausende Flüchtlinge davor stünden. Für die Kanzlerin bleibt es eine...
Über 20 Jahre an der Macht. Vladimir Putin und Alexander Lukashenko
Foto: Kremlin.ru / CC-BY 4.0 (via Wikimedia Commons)

Eine Frage der Zeit

Die Zeit läuft. Vielleicht läuft sie auch ab - für einen Autokraten. Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko hat einen beeindruckenden Gegner: sein eigenes Volk, das nach dem mutmaßlich...
Back To Top