Samstag, 26 Sep 2020
Foto: obs/Philips GmbH
 2-3 Minuten Lesezeit  434 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Hamburg (ots) - Die Naturheilkunde hat nicht nur Tradition, sie hat auch Zukunft. Diese Prognose legt die aktuelle Philips Gesundheitsstudie nahe. Fast jeder Dritte hierzulande verwendet laut der repräsentativen Umfrage, die Teil der Studie ist, bevorzugt Naturheilmittel. 64 % der Befragten legen Wert darauf, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. 72 % der Deutschen sind sich sicher, dass ganzheitliche Behandlungskonzepte in der Gesundheitsversorgung immer wichtiger werden. Naturheilverfahren gehören dazu. Auch im digitalen Zeitalter genießen traditionelle Heilverfahren vom Fasten über Massagen bis hin zu Heilpflanzen Vertrauen.

empty alt
Foto: Michael Gaida / CC0 (via Pixabay)

Keine Subventionen für Flughäfen

Gesundheitsbewusstsein und Eigenverantwortung wachsen im digitalen Zeitalter

"Naturheilkunde schützt und heilt" ist das Motto des diesjährigen Aktionstags, den der Deutsche Naturheilbund heute ausrichtet. Dass dieses Motto auch in den Köpfen moderner Menschen einen festen Platz hat, belegt die Philips Gesundheitsstudie. Im Auftrag von Philips untersuchte das Frankfurter Zukunftsinstitut, wie das digitale Zeitalter die Gesundheitskultur verändert. "Die Studie unterstützt uns dabei, auch zukünftig genau die innovativen Systeme und Lösungen zu entwickeln, die für unsere professionellen Kunden sowie für Patienten und Konsumenten einen deutlichen Mehrwert bedeuten und so den Menschen weiter in den Mittelpunkt stellen", erläutert Eva Braun, Leiterin Philips Healthcare DACH. Ein zentrales Studienergebnis: Gesundheitsbewusstsein und Eigenverantwortung wachsen. 77 % der Befragten der repräsentativen Umfrage sagen, die Verantwortung für die eigene Gesundheit liege vor allem bei jedem Einzelnen selbst. Patienten werden im digitalen Zeitalter zunehmend zu eigenverantwortlichen Gesundheitsmanagern.

Ganzheitliche Medizin immer gefragter

Dieses Gesundheitsbewusstsein zeigt sich einerseits in einer Offenheit für technische Möglichkeiten: So wünschen sich 47 % der Befragten, ihre Gesundheitsdaten immer und überall übertragen und verwalten zu können. Genauso hoch ist der Anteil derer, denen technische Innovationen zur ständigen Kontrolle der Gesundheit und Fitness wichtig sind. Andererseits sind die Deutschen sehr offen für alternative Behandlungsmethoden und haben eine ganzheitliche Sichtweise. Etwa zwei Drittel sagen, dass es ihnen wichtig sei, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Ebenso viele wünschen sich ein verbessertes Angebot bei alternativen Behandlungsmethoden. Dass alternative und ganzheitliche Behandlungsmethoden auf dem Vormarsch sind, belegt die Philips Gesundheitsstudie eindeutig. Solche Methoden sind 45 % der Befragten wichtig. 29 % der Befragten geben an, dass sie bevorzugt Naturheilmittel verwenden. Knapp die Hälfte der Deutschen wünschen sich zudem mehr gesundheitliche Angebote, die ihnen Energie für den ganzen Tag geben. Naturheilverfahren, die Selbstheilungskräfte aktivieren und Körper und Geist ins Gleichgewicht bringen sollen, haben solche Bedürfnisse im Blick.

Für einen bedeutenden Teil der Deutschen ergänzen sich Technik und Natur im digitalen Zeitalter. "Die Studie macht deutlich, dass technische Innovationen gewünscht sind, dass jedoch gleichzeitig der einzelne Mensch mit seinen ganzheitlichen und individuellen Bedürfnissen im Mittelpunkt jeder Entwicklung stehen muss", resümiert Eva Braun, Leiterin Philips Healthcare.

Hier geht es zur Philips Gesundheitsstudie.

Alternativer Download



Quelle: Philips


#mehrGesellschaft
Über 20 Jahre an der Macht. Vladimir Putin und Alexander Lukashenko
Foto: Kremlin.ru / CC-BY 4.0 (via Wikimedia Commons)

Eine Frage der Zeit

Die Zeit läuft. Vielleicht läuft sie auch ab - für einen Autokraten. Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko hat einen beeindruckenden Gegner: sein eigenes Volk, das nach dem mutmaßlich...
Angela Merkels Kanzlerschaft ist nach 15 Jahren so ungefährdet wie nie.
Foto: EU2017EE Estonian Presidency / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Merkels selbstbefreites Regieren

Angela Merkel würde es wieder so machen. Sie würde, wie sie deutlich macht, auch heute nicht die Grenzen schließen, wenn Zehntausende Flüchtlinge davor stünden. Für die Kanzlerin bleibt es eine...
"Es wäre vielleicht schön, wenn Greta nicht alles so negativ sähe, sondern auch mal etwas Positives sagen würde. Manchmal ist es besser, eine Lösung anzubieten, als immer nur anzuprangern."
Foto: Lëa-Kim Châteauneuf / CC-BY 4.0 (via Wikimedia Commons)

Lob und Tadel für Greta Thunberg

Laura Dekker (24), niederländisch-neuseeländische Seglerin, die 2012 als jüngster Mensch aller Zeiten eine Solo-Weltumrundung abschloss, sieht die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg (17)...
Back To Top