Peter Altmaier
Peter Altmaier Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)
 1 Minute Lesezeit  155 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Es klingt nach einem großzügigen Angebot, was Wirtschaftsminister Peter Altmaier den USA unterbreitet: Alle Autozölle sollen auf null gesenkt werden. Das dürfte US-Präsident Trump kaum zufriedenstellen, er will auch in anderen Bereichen Zugeständnisse. Denn die US-Hersteller sind überwiegend auf dem Heimatmarkt erfolgreich, weil die Konkurrenz einfach besser ist. Nicht umsonst werden die meisten Autos aus den USA nicht von GM oder Chrysler, sondern von BMW & Co. exportiert, die dort Werke haben.

"Was wir nicht wirklich brauchen, ist ein Schwelgen in rot-grüner Nostalgie", sagte Althusmann
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Vize-Ministerpräsident Althusmann kritisiert Regierungschef Weil für Koalitionsaussage

Die Langwierigkeit des Handelsstreits sorgt für Verunsicherung und schadet der Wirtschaft - sollte aber auch Anlass sein, sich noch stärker grundlegende Gedanken zu machen. Denn Deutschlands relative wirtschaftliche Bedeutung dürfte in den kommenden Jahrzehnten weltweit eher sinken. Umso wichtiger ist, dass die deutschen Unternehmen in Zukunftsfeldern Schlüsselpositionen besetzen: bei digitalen Plattformen für Verkehr und Industrie, bei Energietechnologie und Medizin, idealerweise auch im Zahlungsverkehr. Je wichtiger die deutsche und europäische Wirtschaft sind, desto schwerer lassen sie sich durch Zölle stoppen.



Quelle: ots/Rheinische Post
#mehrGesellschaft
Back To Top