Samstag, 15 Aug 2020
Treffend spricht Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen davon, dass hier der Flügel längst der ganze Vogel geworden sei.
Treffend spricht Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen davon, dass hier der Flügel längst der ganze Vogel geworden sei. Foto: Vincent Eisfeld / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
 1-2 Minuten Lesezeit  252 Worte im Text  vor 61 Tagen

Die Beobachtung ihres gesamten Landesverbandes durch den Verfassungsschutz hat sich die Brandenburger AfD selbst zuzuschreiben. Wenn zum einen der AfD-Landeschef Andreas Kalbitz selbst dem eigenen Bundesvorstand zu rechtsextrem ist und dieser seine Mitgliedschaft aufhebt, zum anderen die AfD in Brandenburg daraufhin die Satzung ändert, um Kalbitz in der Landtagsfraktion zu halten, dann hat sie sich mit dem Gedankengut von Kalbitz insgesamt identifiziert. Und dann folgt aus dem einen und dem anderen eben Stufe zwei auf der Skala nachrichtendienstlichen Vorgehens: der Landesverband als Verdachtsfall.

empty alt
Foto: FlixBus / CC BY-SA 2.5 (via Wikimedia Commons)

Flixbus droht mit Streichung von Verbindungen in Sachsen-Anhalt

Bedenklich wäre es gewesen, wenn der Verfassungsschutz den AfD-Machtkampf um den Ausschluss als belangloses Geplänkel abgetan hätte. Der von Kalbitz mit dominierte "Flügel" der AfD hatte sich zwar im Frühjahr angeblich aufgelöst, nachdem der Verfassungsschutz den "Flügel" zum Verdachtsfall erhob. Doch die Auflösung geschah nicht in der Weise, dass sich die "Flügel"-Frontleute etwa aus der Verantwortung für die Ausrichtung der Partei verabschiedeten. Und auch der AfD-Ehrenvorsitzende Alexander Gauland blieb bei seiner These, dass die "Flügel"-Vorkämpfer in der "Mitte" der Partei beheimatet seien. Damit zog die AfD automatisch den Fokus vom "Flügel" auf die Gesamtpartei. Treffend spricht Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen davon, dass hier der Flügel längst der ganze Vogel geworden sei.

Der Schritt in Brandenburg ist auch ein Blick in die nahe Zukunft für die gesamte AfD. Spätestens dann, wenn Parteichef Jörg Meuthen mit seinem Versuch scheitert, die Rechtsextremen aus der Partei herauszudrängen und diese stattdessen immer mehr den Kurs der AfD bestimmen, wird die Beobachtung der Gesamtpartei zwingend sein.

Quelle: ots/Rheinische Post
#mehrGesellschaft
Eine von den Arbeitgeberverbänden eingesetzte Kommission zur Zukunft der Sozialversicherung hatte zuvor betont, nur mit konsequenten Reformen und teils unbequemen Maßnahmen könne erreicht werden.
Foto: skeeze / CC0 (via Pixabay)

Höheres Renteneintrittsalter völlig inakzeptabel

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat die Vorschläge der Arbeitgeber zur Deckelung der Sozialversicherungsbeiträge in scharfer Form zurückgewiesen. DGB-Vorstand Anja Piel sagte der "Neuen...
Die Leiharbeit war und ist der Motor der Niedriglohnbeschäftigung in Deutschland
Foto: joffi

Fast zwei Drittel der Leiharbeitskräfte erhalten Niedriglohn

Der Niedriglohnanteil bei den sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten ist im Bereich der Leiharbeit mehr als dreimal so hoch als bei den Vollzeitbeschäftigten insgesamt. Das geht aus...
Wehe, man diskutiert öffentlich über die Kirchensteuer!

Kirche muss flexibler werden

Es ist die Urangst vieler Kirchenleute, das große "Bloß nicht darüber reden!": Wehe, man diskutiert öffentlich über die Kirchensteuer! Jedes Mal, wenn der Begriff irgendwo in den Medien fällt,...
Fleisch muss wieder etwas Besonderes werden, wertgeschätzt werden.
Foto: Piqsels CC0

Wer Fleisch isst, trägt Verantwortung

Genug geschimpft über Arbeitszustände in Fleischfabriken, Tierquälerei in Schweineställen und Super-Sparpreise fürs Rindergulasch: Wer jetzt nichts ändert, hat keine Ausreden mehr. Der...
Ein Opfer der Bombe in Hiroshima (7. August 1945)
Foto: Onuka, Masami

Kommentar zum Jahrestag von Hiroshima

Jeder Mensch hat nur ein Leben. Ein einziges. Und doch scheint sein Wert nicht zu zählen in den Augen von Menschen, die jeden Tag irgendwo entscheiden über fremde, namenlose Leben. Bei der kühlen...
Back To Top