Samstag, 05 Dez 2020
Womöglich ist die Zeit der "Alles-unter-einem Dach"-Häuser einfach vorbei.
Womöglich ist die Zeit der "Alles-unter-einem Dach"-Häuser einfach vorbei. Foto: Magnussen, Friedrich (1914-1987) - Stadtarchiv Kiel / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)
 1-2 Minuten Lesezeit  263 Worte im Text  vor 167 Tagen

Was für ein Niedergang! Einst war die Warenhaus-Branche eine Sammlung klangvoller Namen: Horten, Hertie, Karstadt, Kaufhof teilten sich den großen Umsatzkuchen. Dann kam Amazon und machte den Weg frei für den Online-Handel, der Jahr für Jahr größere Anteile erobert. Die Warenhäuser hatten genug Zeit, sich auf den Strukturwandel einzustellen. Doch es passierte zu wenig. Dann wurde geschlossen, fusioniert, geschrumpft.

Thilo Sarrazin
Foto: Nina Gerlach / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Lieblingsfeind Sarrazin

Allein Galeria Karstadt Kaufhof blieb übrig, und deren Eigentümer René Benko fällt nicht mehr ein als der ganz große Kahlschlag. 62 Warenhäuser und nun auch noch 20 Sporthäuser sollen schließen. Für einen Mann, der in seinem österreichischen Heimatland "Wunderwuzzi" genannt wird, ist das enttäuschend wenig. Die alten Sorgen, Benko gehe es gar nicht um die Warenhäuser, sondern vor allem um die Immobilien in attraktiven Lagen, scheinen sich zu bestätigen. Der Hinweis auf die Corona-Krise sticht übrigens nicht. Die hat die Lage verschärft, schlecht ging es Karstadt Kaufhof jedoch schon vorher.

Es wäre schön, wenn Benko endlich öffentlich erklären würde, wie es weitergeht. Wegen ihrer zentrale Lage haben Warenhäuser auch eine Schlüsselrolle für die Innenstädte, gerade in Mittelzentren. Entsprechend alarmiert ist die Politik. Ihr fällt allerdings ebenso wenig ein wie dem Warenhauskonzern selbst. Besonders absurd ist der Vorschlag der Grünen, "Kauf-vor-Ort-Gutscheine" auszugeben. Der bürokratische Aufwand und die Mitnahmeeffekte stehen in keinem Verhältnis zum Nutzen. Womöglich ist die Zeit der "Alles-unter-einem Dach"-Häuser einfach vorbei, und Zukunft hat nur eine Mischung aus Ketten, Gastronomie und - wenn es gut läuft - Fachgeschäften mit parallelem Online-Angebot. Das kann man bedauern, aufhalten aber lässt sich Strukturwandel nicht.

Quelle: ots/Rheinische Post
#mehrGesellschaft
Man kann Giffey vorhalten, dass sie nicht eher diesen Schritt gegangen ist.
Foto: SPD Berlin/ Joachim Gern / CC BY 4.0 via Wikimedia Commons

Der richtige Schritt

Ein blauer Fleck wird bleiben. Für eine Spitzenpolitikerin ist es nie schön, wenn ihr unsaubere Arbeit vorgehalten wird, und sei es in einer vor zehn Jahren erstellten Dissertation, als sie noch...
Bis September 81.100 Selbstständige Arbeit suchend gemeldet.
Foto: Leni und Tom

Zahl der Selbstständigen in Grundsicherungsbezug wegen Corona um 1000 Prozent angestiegen

Die Zahl der Selbstständigen, die aufgrund der Corona-Pandemie zwischenzeitlich Grundsicherung beziehen mussten, ist seit dem Frühjahr massiv in die Höhe geschossen. Insgesamt haben sich in den...
Das Problem geht aber über Caffier hinaus. Sein Unwillen, auf die Frage zu antworten, steht sinnbildlich für die Verwilderung und autoritäre Entwicklung in weiten Teilen des Staatsapparates.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE via Wikimedia Commons

Keine Privatsache

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier ist auf einer Pressekonferenz der Frage ausgewichen, ob er eine Waffe bei einem Unterstützer der Gruppe "Nordkreuz" gekauft habe. Der...
"Natürlich ist das Corona-Virus gefährlich! Wir haben es mit einer durchaus ernst zu nehmenden Infektionskrankheit zu tun", sagte Bhakdi
Foto: Engin Akyurt

Sucharit Bhakdi: "Natürlich ist das Corona-Virus gefährlich!"

Der hoch umstrittene Bestseller-Autor und Wissenschaftler Sucharit Bhakdi hat den Vorwurf zurückgewiesen, er sei ein Corona-Leugner. "Natürlich ist das Corona-Virus gefährlich! Wir haben es mit...
Back To Top