#zeitfokus.

Dorothee Bär
Dorothee Bär Foto: BMVI.de / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)
 1 Minute Lesezeit  191 Worte im Text  vor 277 Tagen
Dorothee Bär: "YouTuber sind keine Bedrohung".

Digital-Staatsministerin Dorothee Bär hat scharfe Kritik am Ruf von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer nach "Regeln" für YouTuber geäußert. "YouTube-Videos stellen keine Bedrohung dar, wenn dann Fake News oder gezielte Manipulation aus dem Ausland", sagte die CSU-Politikerin der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Wir müssen aber aufpassen, dass wir aus Erstaunen darüber, welche Wucht Diskussionen im Netz entfalten, nicht meinen, übersteuern zu müssen. Die Meinungsfreiheit ist auch im Netz ein hohes Gut."

Sie hoffe, dass alle in der Politik gelernt hätten, dass besonders die Parteien die Regeln digitaler Kommunikation noch viel besser beherrschen müssten, sagte die Staatsministerin für Digitalisierung im Bundeskanzleramt der NOZ. "Also: Die Entwicklung annehmen und daraus lernen, statt sie blocken zu wollen."

Die Wucht der Digitalisierung stelle die Politik vor große Herausforderungen, erklärte Bär weiter. "Wir müssen diese Umwälzungen und ihre Dynamik annehmen und sollten sie weder anhalten noch unterbinden wollen." Die Parteien müssten sich in der digitalen Kommunikation bewegen "wie Fische im Wasser" und die Herausforderung proaktiv annehmen, forderte die Staatsministerin. Das beinhalte "selbstverständlich auch den gekonnten Umgang mit Akteuren wie YouTubern und allen anderen Kommunikationsformen" und sei "ein überfälliger Lernprozess".



Quelle: ots/Neue Osnabrücker Zeitung

Digital-Staatsministerin Dorothee Bär hat scharfe Kritik am Ruf von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer nach "Regeln" für YouTuber geäußert. "YouTube-Videos stellen keine Bedrohung dar, wenn dann Fake News oder gezielte Manipulation aus dem Ausland", sagte die CSU-Politikerin der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Wir müssen aber aufpassen, dass wir aus Erstaunen darüber, welche Wucht Diskussionen im Netz entfalten, nicht meinen, übersteuern zu müssen. Die Meinungsfreiheit ist auch im Netz ein hohes Gut."

Flughafen BER
Foto: Ralf aus Berlin / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Gerichte stützen BER-Pläne

Sie hoffe, dass alle in der Politik gelernt hätten, dass besonders die Parteien die Regeln digitaler Kommunikation noch viel besser beherrschen müssten, sagte die Staatsministerin für Digitalisierung im Bundeskanzleramt der NOZ. "Also: Die Entwicklung annehmen und daraus lernen, statt sie blocken zu wollen."

Die Wucht der Digitalisierung stelle die Politik vor große Herausforderungen, erklärte Bär weiter. "Wir müssen diese Umwälzungen und ihre Dynamik annehmen und sollten sie weder anhalten noch unterbinden wollen." Die Parteien müssten sich in der digitalen Kommunikation bewegen "wie Fische im Wasser" und die Herausforderung proaktiv annehmen, forderte die Staatsministerin. Das beinhalte "selbstverständlich auch den gekonnten Umgang mit Akteuren wie YouTubern und allen anderen Kommunikationsformen" und sei "ein überfälliger Lernprozess".



Quelle: ots/Neue Osnabrücker Zeitung
#mehrGesellschaft
Kevin Kühnert
Foto: Michael Lucan / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Kühnert: Bei der CDU haben nicht "alle den Knall gehört"

Nach dem Rücktritt des mit Stimmen von CDU und AfD gewählten thüringischen Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich fordert SPD-Vize Kevin Kühnert weitere Konsequenzen, um eine Arbeitsgrundlage für die...
Armin Laschet
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Laschet fordert Abgrenzung von AfD - aber keine Ausgrenzung

Nach dem angekündigten Rückzug von Annegret Kramp-Karrenbauer hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet die CDU zu Einigkeit aufgerufen. Im Gespräch mit der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Mittwoch)...
François Mitterrand und Helmut Kohl
Foto: Bundesarchiv, B 145 Bild-F076604-0021 / Schaack, Lothar / CC-BY-SA 3.0

Frieden, Sicherheit und Wohlstand

Es gibt Bilder, die brennen sich tief ein in das kollektive Gedächtnis, weil sie eine viel größere Bedeutung haben als das Ereignis selbst, das sie zeigen. Etwa als sich Bundeskanzler Helmut Kohl...
empty alt
Foto: Gerd Altmann / CC0 (via Pixabay)

Chinas Intransparenz gefährdet Leben

Tedros Adhanom Ghebreyesus brachte es am Dienstag auf den Punkt. "Es geht jetzt nicht um Publikationen, Patente und Profite. Jetzt geht es darum, den Ausbruch zu stoppen und Leben zu retten", sagte...
empty alt
Foto: Tim Wang / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

VW-Dieselskandal

Wie werden sich jetzt wohl die betroffenen VW-Dieselfahrer fühlen? Vermutlich so, als wenn sie kurz vor der Ankunft an ihrem Urlaubsziel mit dem Auto wegen eines Motorschadens liegenbleiben. Welch...
empty alt
Foto: Michael Hagn / CC0 (via Pixabay)

Zunehmende Arbeitsverdichtung macht den Betriebsräten zu schaffen

Der Kampf gegen die Arbeitsverdichtung und für eine Entlastung der Beschäftigten nimmt für die Betriebsräte in Deutschland einen immer höheren Stellenwert ein. Vier von fünf Belegschaftsvertreter...
Jutta Krellmann
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Linkspartei fordert härtere Strafen wegen Verstößen gegen Betriebsratsrechte

Die Linkspartei fordert Schwerpunktstaatsanwaltschaften für Verstöße gegen das Betriebsverfassungsgesetz sowie härtere Strafen für die Verletzung von Mitbestimmungsrechten. Die Strafen für Verstöße...
Back To Top