Foto: PatternPictures / pixabay (CC)
 2-3 Minuten Lesezeit  418 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Wenig Osterzauber strahlt auf dieses Wochenende. Zu benommen sind wir nach den schrecklichen Ereignissen in Brüssel. Zu skeptisch, was die Perspektiven für unsere zwar liebgewonnene, aber nicht wirklich wertgeschätzte Welt der Freiheit und des Wohlstands angeht.

Tui hat durch Covid-19 in allen Geschäftsfeldern vernichtende Schläge erhalten.
Foto: Bernhard Post

Kontrastprogramm

Wir haben erneut begreifen müssen, dass Europa, ein Geschenk der Nachkriegszeit von grandioser historischer Dimension, zum Spielball sturer nationaler Egomanen verkommen ist. Die Entsolidarisierung in der Flüchtlingsfrage war das erste Beispiel nationalstaatlicher Rücksichtslosigkeit. Von den Werten des christlichen Abendlands reden wir Christen am besten nicht mehr. Was aus diesem hehren Anspruch geworden ist, spiegelt sich im Schlamm von Idomeni wider. Ob der Umgang mit Flüchtlingen, die vor dem IS-Terror fliehen, oder mit den Terroranschlägen: Europa besitzt keine politische Handlungsfähigkeit. Es hat seine Kraft verloren, es orientiert sich nicht mehr am Gelingen, sondern am Trennenden.

Europa wäre in seinem neu entflammten Nationalstaatsdenken am liebsten eine Festung mit "Schutzwall". Welche Absurdität im Jahr 2016! Wir sind nicht mehr stolz auf die Demokratie, auf die Freiheit, auf die Werte, auch nicht mehr auf das Christentum, das wir allzu schnell verleugnen und der Beliebigkeit preisgeben. Wir definieren lieber, wer nicht dazugehören darf. Wir erleben in immer hemmungsloserer Art, wo Europa bereits gescheitert ist, wenn die anti-europäische polnische Ministerpräsidentin Beata Szydlo sich als Reaktion auf Brüssel weigert, 400 Flüchtlinge aufzunehmen, gleichwohl jedoch unverdrossen EU-Milliarden einkassiert. Das hat mit europäischer Ehre nichts mehr zu tun. Aber zu viele halten den diplomatisch und politisch korrekten Mund. Die gestaltende Elite hat viel Vertrauen verloren.

Dazu haben nicht nur die Politiker und die Institutionen, sondern auch die Medien und die Kirchen beigetragen. Die Medien mit manchen Übertreibungen und gieriger Alarmierung, mit unzulänglichen Analysen, die Kirchen mit dem Beharren auf alltagsfernen Positionen und dem Ausblenden der Lebenswirklichkeit im 21. Jahrhundert, auch mit mancher abweisenden Kälte, die mit der Barmherzigkeit des Evangeliums nicht vereinbar ist. Den Menschen Vertrauen zurückgeben, das ist leicht gesagt, und dennoch ist jeder dafür verantwortlich; denn Europa lebt aus der Gesellschaft heraus. Es lebt von seinen Bürgerinnen und Bürgern, nicht von den Parteien, Parlamenten, Institutionen, Verbänden, Lobbyisten. Was haben Generationen vor uns erreicht! Wir sollten uns schämen, das mit egoistischen Befindlichkeiten und dem Kleinmut materiell abgesicherter Bequemlichkeit aufs Spiel zu setzen. Wer Europas Vielfalt, seine Chancen, seine Zukunft, seinen Wert für die Würde der Menschen in armen Regionen dieser Erde verspielt, wird ein böses Erwachen erleben. Und wer das europäische Projekt ablehnt, soll sagen, wie er morgen und übermorgen leben will.

Europa braucht einen Schub. Ein kleines Wunder vielleicht. Eine Art Auferstehung.



Quelle: ots/Aachener Zeitung


#mehrGesellschaft
Die Realität dagegen: Brandenburg und Sachsen gehören, was den Anteil der Erstgeimpften gegen Corona angeht, zu den Schlusslichtern in Deutschland.
Foto: WorldInMyEyes

Das dauert noch

Geimpfte können trotz Corona-Beschränkungen wieder mehr Freiheit genießen: Einkaufen oder Essen gehen zum Beispiel oder einen Kurzurlaub antreten. Das ist die Verheißung. Die Realität dagegen:...
Beim Netto-Vergleich liegen die Altersbezüge der freien Berufe aber noch immer 1,8-mal so hoch wie die durchschnittliche gesetzliche Rente.
Foto: pasja1000

Renten aus Versorgungswerken doppelt so hoch wie gesetzliche Renten

Die Altersrente der Versorgungswerke freier Berufe wie Ärzte, Apotheker, Notare oder Rechtsanwälte liegt mehr als doppelt so hoch wie die Altersrente gesetzlich Versicherter. Zahlten die...
Es geht jedoch nicht nur um alte Schummeleien oder Schludrigkeiten. Vielmehr geht es darum, dass Giffey im September Regierende Bürgermeisterin von Berlin werden will.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Die Glaubwürdigkeit von Franziska Giffey

Ob Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) aufgrund der Plagiate in ihrer Dissertation nun doch der Doktortitel entzogen wird oder nicht, könnte eine zu vernachlässigende Randnotiz sein....
Man hätte das viel früher vorbereiten können und müssen", sagte Landsberg
Foto: Alfred Derks

Lockerungen für Geimpfte bundeseinheitlich regeln

Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, drängt auf bundeseinheitliche Regelungen im Umgang mit Geimpften. "Die Aufhebung von Einschränkungen für bereits geimpfte...
Der Sozialverbands-Präsident wirft der Bundesregierung vor, nicht rechtzeitig erkannt zu haben, dass ärmere Menschen stärker von der Pandemie betroffen sind.
Foto: Jordan Whitt

Mitte der Gesellschaft rutscht in Armut ab

Kurz vor der Vorstellung des Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung hat der Sozialverband Deutschland vor einer zunehmenden Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich gewarnt. "In den...
Impfpass mit Eintragungen der beiden Impfungen
Foto: Superikonoskop / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Gefälschte Impfpässe: Polizeigewerkschaft fordert für Polizisten Zugang zu Impfdaten des RKI

In der Debatte um gefälschte Impfpässe und Impfbescheinigungen fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) für Polizisten den Zugang auf die Impf-Datenbank des Robert-Koch-Instituts (RKI). Der...
Die Lage im Nahen Osten ist explosiver, als es zuletzt - auch überdeckt von der die ganze Welt beschäftigenden Corona-Krise - erschienen sein mag.
Foto: Wikimedia Images

Zurück auf der Tagesordnung: Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern

Der Frust der Palästinenser hat sich seit vielen Jahren aufgestaut. Nicht nur, dass ihre vor zwei Dekaden noch berechtigte Hoffnung, eines Tages in einem eigenen Staat leben zu können, teils durch...
Back To Top