Foto: European Parliament / CC-BY-4.0 (via Flickr)
 1-2 Minuten Lesezeit  354 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Nehmen wir Europa ernst und blicken nach der Europawahl auch nach Europa - und nicht nach Berlin zur MiGro, zur immer sklerotischeren Mini-GroKo. Erkenntnis Nummer 1: Wenn es in Europa um etwas geht, dann steigt erfreulicherweise europaweit auch die Wahlbeteiligung. Erkenntnis Nummer 2: Eine höhere Wahlbeteiligung schwächt nicht automatisch die Rechtspopulisten in Europa.

Ein Vorbild war die Kreativität des Buchhandels im Moment des Shutdowns.
Foto: InstagramFOTOGRAFIN / CC0 (via Pixabay)

Buchhandel sieht Kreativität kleinerer Läden als Vorbild

Das vermag in Österreich selbst eine Staatskrise nicht. Das relativ geringe Wegknicken der FPÖ zeigt exemplarisch auf, dass die Illiberalen, die die rechtsstaatlichen Grundlagen Europas und seiner Nationen angreifen, inzwischen auf die treuesten Stammwähler zählen können. Das zeigen auch die Ergebnisse des Rassemblement National (ehemals Front National) in Frankreich, der PiS in Polen und auch der Lega des rassistischen Brandstifters Matteo Salvini in Italien.

Natürlich haben die Rechtsstaats- und Europagegner nicht die Mehrheit im Europäischen Parlament errungen - was ernsthaft nicht in Rede stand. Ihre Erfolge aber machen immer mehr EU-Mitglieder zu unberechenbaren Partnern, die Europa destabilisieren. Der Gegentrend zeichnet sich mit dem Erfolg der Grünen in Deutschland und der niederländischen Sozialdemokraten um den europäischen Spitzenkandidaten Frans Timmermans ab. Immer mehr Menschen erwarten von der EU ein selbstbewusstes Stopp-Schild gegen den weltweit grassierenden Hyperkapitalismus, und immer mehr (junge) Menschen fordern ein konsequenteres Handeln gegen den Klimawandel. Die beiden großen Fingerzeige dieser Wahl, der proeuropäische und der antieuropäische, werden trotz, nein wegen ihrer Gegensätzlichkeit nicht so schnell vergehen.

Es kann in Brüssel jetzt also nicht in erster Linie darum gehen, die Spitzenposten neu zu vergeben. Die gemäßigten Kräfte müssen jedenfalls eine Hängepartie vermeiden. Eine Hängepartie, die den antieuropäischen Kräften bei den kommenden Wahlen in Österreich und Polen und bei der voraussichtlich anstehenden Neuwahl in Italien nur noch weiter Auftrieb geben würde. Die konstruktiv gesinnten Europäer müssen sich vielmehr eingestehen, dass sie ihrem historischen Auftrag nur dann gerecht werden, wenn sie für beide Problemfelder Lösungen anbieten: Für ein Europa der Nationen, nicht der Nationalisten und Rassisten, das das Bedürfnis der Menschen nach Wahrung ihrer Identität ernst nimmt und nicht auf immer mehr Zentralität setzt. Und für ein Europa, das so schnell und so konsequent wie möglich neue Maßstäbe im Umgang mit Hyperkapitalismus und Datenenteignung entwickelt und umsetzt.



Quelle: ots/Allgemeine Zeitung Mainz
#mehrGesellschaft
Impfpass mit Eintragungen der beiden Impfungen
Foto: Superikonoskop / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Gefälschte Impfpässe: Polizeigewerkschaft fordert für Polizisten Zugang zu Impfdaten des RKI

In der Debatte um gefälschte Impfpässe und Impfbescheinigungen fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) für Polizisten den Zugang auf die Impf-Datenbank des Robert-Koch-Instituts (RKI). Der...
Es geht jedoch nicht nur um alte Schummeleien oder Schludrigkeiten. Vielmehr geht es darum, dass Giffey im September Regierende Bürgermeisterin von Berlin werden will.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Die Glaubwürdigkeit von Franziska Giffey

Ob Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) aufgrund der Plagiate in ihrer Dissertation nun doch der Doktortitel entzogen wird oder nicht, könnte eine zu vernachlässigende Randnotiz sein....
Die Realität dagegen: Brandenburg und Sachsen gehören, was den Anteil der Erstgeimpften gegen Corona angeht, zu den Schlusslichtern in Deutschland.
Foto: WorldInMyEyes

Das dauert noch

Geimpfte können trotz Corona-Beschränkungen wieder mehr Freiheit genießen: Einkaufen oder Essen gehen zum Beispiel oder einen Kurzurlaub antreten. Das ist die Verheißung. Die Realität dagegen:...
Der Sozialverbands-Präsident wirft der Bundesregierung vor, nicht rechtzeitig erkannt zu haben, dass ärmere Menschen stärker von der Pandemie betroffen sind.
Foto: Jordan Whitt

Mitte der Gesellschaft rutscht in Armut ab

Kurz vor der Vorstellung des Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung hat der Sozialverband Deutschland vor einer zunehmenden Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich gewarnt. "In den...
Die Lage im Nahen Osten ist explosiver, als es zuletzt - auch überdeckt von der die ganze Welt beschäftigenden Corona-Krise - erschienen sein mag.
Foto: Wikimedia Images

Zurück auf der Tagesordnung: Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern

Der Frust der Palästinenser hat sich seit vielen Jahren aufgestaut. Nicht nur, dass ihre vor zwei Dekaden noch berechtigte Hoffnung, eines Tages in einem eigenen Staat leben zu können, teils durch...
Man hätte das viel früher vorbereiten können und müssen", sagte Landsberg
Foto: Alfred Derks

Lockerungen für Geimpfte bundeseinheitlich regeln

Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, drängt auf bundeseinheitliche Regelungen im Umgang mit Geimpften. "Die Aufhebung von Einschränkungen für bereits geimpfte...
Beim Netto-Vergleich liegen die Altersbezüge der freien Berufe aber noch immer 1,8-mal so hoch wie die durchschnittliche gesetzliche Rente.
Foto: pasja1000

Renten aus Versorgungswerken doppelt so hoch wie gesetzliche Renten

Die Altersrente der Versorgungswerke freier Berufe wie Ärzte, Apotheker, Notare oder Rechtsanwälte liegt mehr als doppelt so hoch wie die Altersrente gesetzlich Versicherter. Zahlten die...
Back To Top