Foto: Prateek Katyal
 1-2 Minuten Lesezeit  242 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Es ist erschreckend, wie leicht es anscheinend Pädophile haben, miteinander zu kommunizieren und einschlägiges Bildmaterial auszutauschen. Wer bislang angenommen hat, das wäre nur im sogenannten Darknet abseits der Öffentlichkeit möglich, der wird vom Landeskriminalamt nun eines Besseren belehrt.

Lars Klingbeil
Foto: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0

SPD-Spitze fordert Eingreifen von CDU-Chefin in Neonazi-Affäre: "Dammbruch nach rechts"

Mitten unter uns agieren die Kriminellen ungeniert in den sozialen Netzwerken wie Facebook und Youtube. Sie schreiben unter Videos für jedermann sichtbar ihre widerlichen Kommentare, in denen sie auf entsprechende Szenen in den Filmchen aufmerksam machen. Offenbar haben sie keine Angst davor, von den Behörden erwischt zu werden, weil das Risiko gering ist. Und selbst wenn anderen Nutzern solch verwerfliches Verhalten auffällt und sie dieses den Betreibern der Plattformen melden, passiert in den meisten Fällen so gut wie nichts.

Aus Ermittlerkreisen ist immer wieder zu hören, dass der Kampf gegen Kindesmissbrauch dem gegen Windmühlen gleiche. Der Flut von Fotos und Filmen Herr zu werden, die zunehmend durchs Internet geistern, sei unmöglich. Tatsächlich fehlen den Sicherheitsbehörden Personal und rechtliche Befugnisse an allen Ecken. Jahrzehntelanges Weggucken und Nichtstun in diesem Kriminalitätsfeld hat dazu geführt, dass die Pädophilen scheinbar nach Belieben schalten und walten können. Um so wichtiger wäre es, dass endlich die großen sozialen Medien wie Facebook und Youtube und all die anderen aufwachen und massiv gegen jegliche Form von Kindesmissbrauch auf ihren Plattformen vorgehen. Das tun sie nämlich trotz aller öffentlicher Beteuerung definitiv nicht - und wenn, dann nur sehr halbherzig. Andernfalls könnten diese Kriminellen nicht so ungeniert auf ihren Seiten kommunizieren.



Quelle: ots/Rheinische Post
#mehrGesellschaft
Bislang erwerben Bundestagsabgeordnete - ohne wie Arbeitnehmer Beiträge zu zahlen - für jedes Jahr im Parlament einen Anspruch auf 2,5 Prozent der aktuellen Diäten (10.083,47 Euro) als Altersgeld.
Foto: Tobias Golla

51 Millionen Euro für Altersversorgung der Bundestagsabgeordneten

Die Ausgaben für die Altersversorgung ehemaliger Bundestagsabgeordneter und ihrer Hinterbliebenen sind stark gestiegen. Seit dem Jahr 2000 haben sie sich von 22,2 Millionen Euro auf 51,4 Millionen...
Die USA entwickeln sich also vom ehemaligen Partner (zugegeben: einem schwierigen) zum potenziellen Systemrivalen.
Foto: Library of Congress

Folgen der US-Wahl auf die Transatlantischen Beziehungen

Europa hat nach dieser US-Wahl ein Problem, egal wie sie am Ende ausgegangen sein wird. Regiert Donald Trump weitere vier Jahre, womit wir uns Stand Mittwochmittag ernsthaft beschäftigen müssen,...
Der Lebensmittelkonzern Nestlé hat bereits 170 seiner Produkte auf die Nutri-Score-Kennzeichnung umgestellt.
Foto: The RedBurn / CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons

Viele Lebensmittelhersteller wollen den Nutri-Score verwenden

Viele Lebensmittelhersteller planen, den Nutri-Score auf ihre Packungen zu drucken. Bereits Anfang Oktober haben sich 56 Unternehmen für die neue Nährwertkennzeichnung registrieren lassen, teilte...
Das Problem geht aber über Caffier hinaus. Sein Unwillen, auf die Frage zu antworten, steht sinnbildlich für die Verwilderung und autoritäre Entwicklung in weiten Teilen des Staatsapparates.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE via Wikimedia Commons

Keine Privatsache

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier ist auf einer Pressekonferenz der Frage ausgewichen, ob er eine Waffe bei einem Unterstützer der Gruppe "Nordkreuz" gekauft habe. Der...
Man kann Giffey vorhalten, dass sie nicht eher diesen Schritt gegangen ist.
Foto: SPD Berlin/ Joachim Gern / CC BY 4.0 via Wikimedia Commons

Der richtige Schritt

Ein blauer Fleck wird bleiben. Für eine Spitzenpolitikerin ist es nie schön, wenn ihr unsaubere Arbeit vorgehalten wird, und sei es in einer vor zehn Jahren erstellten Dissertation, als sie noch...
Bis September 81.100 Selbstständige Arbeit suchend gemeldet.
Foto: Leni und Tom

Zahl der Selbstständigen in Grundsicherungsbezug wegen Corona um 1000 Prozent angestiegen

Die Zahl der Selbstständigen, die aufgrund der Corona-Pandemie zwischenzeitlich Grundsicherung beziehen mussten, ist seit dem Frühjahr massiv in die Höhe geschossen. Insgesamt haben sich in den...
"Natürlich ist das Corona-Virus gefährlich! Wir haben es mit einer durchaus ernst zu nehmenden Infektionskrankheit zu tun", sagte Bhakdi
Foto: Engin Akyurt

Sucharit Bhakdi: "Natürlich ist das Corona-Virus gefährlich!"

Der hoch umstrittene Bestseller-Autor und Wissenschaftler Sucharit Bhakdi hat den Vorwurf zurückgewiesen, er sei ein Corona-Leugner. "Natürlich ist das Corona-Virus gefährlich! Wir haben es mit...
Back To Top