Foto: cocoparisienne / pixabay (CC 0)
 1-2 Minuten Lesezeit  381 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Liebe Leserinnen und Leser, halten Sie sich in nächster Zeit im Freien auf, es könnte sich lohnen! Gut möglich, dass ein Hubschrauber über Sie hinwegfliegt, in dem EZB-Präsident Mario Draghi am Steuerknüppel sitzt und "ein sehr interessantes Konzept" realisiert.

Insbesondere Alleinerziehende fühlten sich vielfach im Stich gelassen.
Foto: PDPics

Zusammenhalt in der Corona-Krise - Der Staat muss mehr tun

Ja, Sie trauen Ihren Augen nicht, aber es regnet tatsächlich Banknoten, kleine und große, sogar jede Menge 500-Euro-Scheine - wie gut, dass man die in weiser Voraussicht noch nicht abgeschafft hat. Ist doch gerade der große Lilafarbene prima als Helikoptergeld geeignet.

Befinden wir uns noch in der Realität oder schon in der Satire?

Vermutlich ist es wie vieles, womit uns die EZB seit Jahren beglückt, real existierender Surrealismus. Ganz im Ernst müssen wir konzedieren, die sogenannten Hüter des Euro unterschätzt zu haben.

Schon häufig hatten wir glauben wollen, die europäische "Zentralbankverwaltungswirtschaft", wie sie der Metzler-Bankier Michael Klaus bereits 2014 nannte, habe ihr ultimatives Stadium erreicht. Weit gefehlt! Draghi & Co. fällt immer noch ein Komparativ des Superlativs ein. Und sei es eine Steigerung ins Irrwitzige.

Dabei kennt die EZB auf ihrer unermüdlichen Jagd nach dem Deflationsgespenst durchaus eine Konstante: den Tabubruch. Diesmal ist es - noch als "sehr interessantes Konzept", in nicht zu ferner Zukunft gewiss als letzter Schrei der unkonventionellen Geldpolitik - das Verschenken von Geld. Ökonomen finden Gefallen an dem Instrument, der frühere US-Notenbankchef Ben Bernanke ("Helicopter Ben") hat damit geliebäugelt, und Helikopter-Mario, da sind wir ziemlich sicher, wird es einsetzen.

Kai Ostermann, der Chef der Deutschen Leasing, hat dieser Tage richtigerweise angemerkt, für solche Ideen wären Studenten früher zwangsexmatrikuliert worden. Wir würden noch etwas weiter gehen: Schon dass über diese nächste Eskalationsstufe der Geldentwertung allen Ernstes diskutiert wird, ist kriminell. Längst ist der Euro wertlos, nämlich in dem Sinn, dass er mit der faktischen Abschaffung des Zinses und von dessen Steuerungsfunktion keinen Preis mehr hat. Schlag nach bei Albert Einstein: Was nichts kostet, ist nichts wert.

Inzwischen sind wir nun sogar so weit, dass diejenigen, die Geld in seiner Funktion als Wertaufbewahrungsmittel verwenden, bestraft werden, nicht mehr nur real, sondern oft bereits auch mit nominalen Negativzinsen. Eine Notenbank, die zu allem Überfluss sinnbildlich noch Geld aus dem Helikopter aufs Volk wirft, hütet ihre Währung nicht, sondern verachtet sie und tut ihr Gewalt an. Das ist nicht nur komplett krank. Das ist geldpolitische Despotie.



Quelle: ots/Börsen-Zeitung


#mehrGesellschaft
Der Sozialverbands-Präsident wirft der Bundesregierung vor, nicht rechtzeitig erkannt zu haben, dass ärmere Menschen stärker von der Pandemie betroffen sind.
Foto: Jordan Whitt

Mitte der Gesellschaft rutscht in Armut ab

Kurz vor der Vorstellung des Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung hat der Sozialverband Deutschland vor einer zunehmenden Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich gewarnt. "In den...
Die Realität dagegen: Brandenburg und Sachsen gehören, was den Anteil der Erstgeimpften gegen Corona angeht, zu den Schlusslichtern in Deutschland.
Foto: WorldInMyEyes

Das dauert noch

Geimpfte können trotz Corona-Beschränkungen wieder mehr Freiheit genießen: Einkaufen oder Essen gehen zum Beispiel oder einen Kurzurlaub antreten. Das ist die Verheißung. Die Realität dagegen:...
Es geht jedoch nicht nur um alte Schummeleien oder Schludrigkeiten. Vielmehr geht es darum, dass Giffey im September Regierende Bürgermeisterin von Berlin werden will.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Die Glaubwürdigkeit von Franziska Giffey

Ob Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) aufgrund der Plagiate in ihrer Dissertation nun doch der Doktortitel entzogen wird oder nicht, könnte eine zu vernachlässigende Randnotiz sein....
Beim Netto-Vergleich liegen die Altersbezüge der freien Berufe aber noch immer 1,8-mal so hoch wie die durchschnittliche gesetzliche Rente.
Foto: pasja1000

Renten aus Versorgungswerken doppelt so hoch wie gesetzliche Renten

Die Altersrente der Versorgungswerke freier Berufe wie Ärzte, Apotheker, Notare oder Rechtsanwälte liegt mehr als doppelt so hoch wie die Altersrente gesetzlich Versicherter. Zahlten die...
Man hätte das viel früher vorbereiten können und müssen", sagte Landsberg
Foto: Alfred Derks

Lockerungen für Geimpfte bundeseinheitlich regeln

Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, drängt auf bundeseinheitliche Regelungen im Umgang mit Geimpften. "Die Aufhebung von Einschränkungen für bereits geimpfte...
Impfpass mit Eintragungen der beiden Impfungen
Foto: Superikonoskop / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Gefälschte Impfpässe: Polizeigewerkschaft fordert für Polizisten Zugang zu Impfdaten des RKI

In der Debatte um gefälschte Impfpässe und Impfbescheinigungen fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) für Polizisten den Zugang auf die Impf-Datenbank des Robert-Koch-Instituts (RKI). Der...
Die Lage im Nahen Osten ist explosiver, als es zuletzt - auch überdeckt von der die ganze Welt beschäftigenden Corona-Krise - erschienen sein mag.
Foto: Wikimedia Images

Zurück auf der Tagesordnung: Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern

Der Frust der Palästinenser hat sich seit vielen Jahren aufgestaut. Nicht nur, dass ihre vor zwei Dekaden noch berechtigte Hoffnung, eines Tages in einem eigenen Staat leben zu können, teils durch...
Back To Top