Donnerstag, 26 Nov 2020
Wehe, man diskutiert öffentlich über die Kirchensteuer!
 1-2 Minuten Lesezeit  255 Worte im Text  vor 114 Tagen

Es ist die Urangst vieler Kirchenleute, das große "Bloß nicht darüber reden!": Wehe, man diskutiert öffentlich über die Kirchensteuer! Jedes Mal, wenn der Begriff irgendwo in den Medien fällt, treten ja nur noch mehr Menschen aus! Und: Je weniger Geld die Kirche hat, desto weniger Stellen kann es geben, desto mehr Gemeinden müssen zusammengelegt werden. Und desto mehr Zuschüsse müssen fließen. Besitzstandswahrung auf hohem Niveau.

empty alt
Foto: anSICHThoch3 / CC0 (via Pixabay)

Teure Reparatur des Pflegesystems

Doch der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm hat es jetzt gewagt. In einem Interview hat er vorgeschlagen, Menschen, die am Berufsanfang stehen, mit einem geringeren Kirchensteuersatz die Kirchenmitgliedschaft schmackhaft zu machen. Und dieser Ansatz geht in die richtige Richtung: Die Kirche muss in einer Zeit, in der sich immer weniger Menschen dauerhaft an etwas binden wollen, in ihren weltlichen Formen flexibler werden - ohne dabei freilich die lebenslange Gültigkeit der Taufe aufzugeben. Es passt zur immer wieder aufflammenden Diskussion über eine Kirchenmitgliedschaft "light" - also über ein Modell für Menschen, die den Weg zur Taufe scheuen, die aber trotzdem fleißig im Kirchenchor singen und sich an der Sanierung eines Kirchengebäudes beteiligen.

Nicht ohne Grund kennen ja auch viele Vereine schon seit Jahren abgestufte Mitgliedsbeiträge für Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen. Nachdenken sollte die Kirche zum Beispiel auch über eine stärkere Entlastung für Geringverdiener. Wenn der Grundfreibetrag, ab dem auch die Kirchensteuer fällig wird, künftig höher läge als der Grundfreibetrag für die staatliche Einkommenssteuer, wäre das doch auch ein schönes Signal an viele sozial schwächere Menschen im Land. Denn für Menschen, die nur wenig verdienen, zählt bekanntlich jeder Euro doppelt.

Quelle: ots/Rheinische Post
#mehrGesellschaft
Der Lebensmittelkonzern Nestlé hat bereits 170 seiner Produkte auf die Nutri-Score-Kennzeichnung umgestellt.
Foto: The RedBurn / CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons

Viele Lebensmittelhersteller wollen den Nutri-Score verwenden

Viele Lebensmittelhersteller planen, den Nutri-Score auf ihre Packungen zu drucken. Bereits Anfang Oktober haben sich 56 Unternehmen für die neue Nährwertkennzeichnung registrieren lassen, teilte...
In den nächsten Tagen und Wochen gilt es, die Ursachen für das Ergebnis zu analysieren.
Foto: Clay Banks

Erst einmal tief Luft holen

Wie auch immer die Präsidentschaftswahl in den USA am Ende ausgehen wird, etwas steht jetzt schon fest: Wer in der Meinungsforschung beschäftigt ist, sollte einen Berufswechsel ins Auge fassen. Jede...
Bislang erwerben Bundestagsabgeordnete - ohne wie Arbeitnehmer Beiträge zu zahlen - für jedes Jahr im Parlament einen Anspruch auf 2,5 Prozent der aktuellen Diäten (10.083,47 Euro) als Altersgeld.
Foto: Tobias Golla

51 Millionen Euro für Altersversorgung der Bundestagsabgeordneten

Die Ausgaben für die Altersversorgung ehemaliger Bundestagsabgeordneter und ihrer Hinterbliebenen sind stark gestiegen. Seit dem Jahr 2000 haben sie sich von 22,2 Millionen Euro auf 51,4 Millionen...
Diese groteske Kombination von Corona und Terror ist auch eine ebenso Metapher auf unsere Zeit.
Foto: Aneta Pawlik

Der unverwüstlich-sture Geist von Wien

Für einen Novemberabend war es am Montag in Wien absurd warm mit knapp unter zwanzig Grad. Zugleich waren es die allerletzten Stunden vor dem neuerlichen Lockdown, der um Mitternacht beginnen...
Woidkes positiver Test zeigt aber auch, wie rasend schnell eine Infektion weite Kreise ziehen kann.
Foto: Adrian Fiedler / CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Politiker als Risikogruppe

Politiker leben gefährlich in Zeiten der Pandemie. Da muss man nicht mal an Donald Trump und seine Super-Spreader-Events im Weißen Haus denken. Auch in Deutschland hat sich Covid-19 bereits in der...
"Natürlich ist das Corona-Virus gefährlich! Wir haben es mit einer durchaus ernst zu nehmenden Infektionskrankheit zu tun", sagte Bhakdi
Foto: Engin Akyurt

Sucharit Bhakdi: "Natürlich ist das Corona-Virus gefährlich!"

Der hoch umstrittene Bestseller-Autor und Wissenschaftler Sucharit Bhakdi hat den Vorwurf zurückgewiesen, er sei ein Corona-Leugner. "Natürlich ist das Corona-Virus gefährlich! Wir haben es mit...
Gassen, Streeck und der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit hatten am Tag des Corona-Gipfels am vergangenen Mittwoch ein Positionspapier veröffentlicht, in dem vor neuen Verboten zur Pandemiebekämpfung gewarnt wurde.
Foto: NickyPe

Oberster Lungenarzt verurteilt Anti-Lockdown-Vorstoß und fordert Aufhebung von Personaluntergrenzen

Deutschlands Lungenärzte haben den Anti-Lockdown-Vorstoß von Kassenarztchef Andreas Gassen und dem Virologen Hendrik Streeck scharf verurteilt. "Die Position, die unautorisiert im Namen der Ärzte-...
Back To Top