Samstag, 05 Dez 2020
Der US-Präsident droht das Kräftemessen mit dem Virus zu verlieren.
Der US-Präsident droht das Kräftemessen mit dem Virus zu verlieren. Foto: The White House / Public Domain (via Flickr)
 1-2 Minuten Lesezeit  260 Worte im Text  vor 268 Tagen

Für Donald Trump ist der Fall klar. Europa ist schuld. Europa hat es verschlafen. Europa hat zu lange tatenlos Chinesen über den Kontinent reisen lassen und es versäumt, sich früh gegen das Coronavirus zu wappnen. Die Welt ist einfach, selbst in Corona-Zeiten, wenn man Trump ist. Gut und Böse, good deal und bad deal. Also muss dieses Europa, mit dem er kein Freihandelsabkommen schließen möchte und das sich auf Kosten der USA seine Sicherheit innerhalb der Nato bezahlen lässt, jetzt draußen bleiben. 30 Tage Einreisesperre für alle Europäer aus dem Schengen-Raum. Trump macht die Grenzen dicht. Nur die Briten dürfen rein.

Viktor Orbán
Foto: European People's Party / CC BY 2.0 (via Flickr)

Merkels neue Milde mit Viktor Orbán

Trump befindet sich bereits im US-Vorwahlkampf. Er ist auch in diesem Fall Populist. Einfach, für jeden zu verstehen. Amerika wieder stark machen? Durch Abschottung, durch eine Politik, die multilaterale Abkommen zerstört und möglichst durch bilaterale Verträge ersetzt, durch Einreisesperren und geschlossene Grenzen. Europa sollte diese indiskutablen Politikversuche am besten ignorieren, weil eine Antwort auf unausgegorene Ideen die Sache nicht besser macht. Trump bleibt Trump, unverbesserlich, unbelehrbar, ein Nicht-Politiker, der sich anschickt, für eine zweite Amtszeit US-Präsident zu bleiben.

Die 30-Tage-Einreisesperre für Europäer - mit Ausnahme der Briten - ist reine Schaufensterpolitik, völlig untauglich, das Coronavirus einzudämmen. International renommierte Virologen haben dieser Tage mehrfach darauf verwiesen, dass Grenzschließungen nichts bringen, weil eine größere Verbreitung dann droht, wenn die Grenzen zu einem späteren Zeitpunkt wieder geöffnet werden. Deswegen ist es wichtig, das Gesundheitssystem jetzt bestmöglich aufzustellen und die Ausbreitung zu verlangsamen. Trump hätte jetzt Zeit, darüber nachzudenken. Ob 30 Tage dazu reichen?

Quelle: ots/Rheinische Post
#mehrGesellschaft
Man kann Giffey vorhalten, dass sie nicht eher diesen Schritt gegangen ist.
Foto: SPD Berlin/ Joachim Gern / CC BY 4.0 via Wikimedia Commons

Der richtige Schritt

Ein blauer Fleck wird bleiben. Für eine Spitzenpolitikerin ist es nie schön, wenn ihr unsaubere Arbeit vorgehalten wird, und sei es in einer vor zehn Jahren erstellten Dissertation, als sie noch...
Das Problem geht aber über Caffier hinaus. Sein Unwillen, auf die Frage zu antworten, steht sinnbildlich für die Verwilderung und autoritäre Entwicklung in weiten Teilen des Staatsapparates.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE via Wikimedia Commons

Keine Privatsache

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier ist auf einer Pressekonferenz der Frage ausgewichen, ob er eine Waffe bei einem Unterstützer der Gruppe "Nordkreuz" gekauft habe. Der...
Bis September 81.100 Selbstständige Arbeit suchend gemeldet.
Foto: Leni und Tom

Zahl der Selbstständigen in Grundsicherungsbezug wegen Corona um 1000 Prozent angestiegen

Die Zahl der Selbstständigen, die aufgrund der Corona-Pandemie zwischenzeitlich Grundsicherung beziehen mussten, ist seit dem Frühjahr massiv in die Höhe geschossen. Insgesamt haben sich in den...
"Natürlich ist das Corona-Virus gefährlich! Wir haben es mit einer durchaus ernst zu nehmenden Infektionskrankheit zu tun", sagte Bhakdi
Foto: Engin Akyurt

Sucharit Bhakdi: "Natürlich ist das Corona-Virus gefährlich!"

Der hoch umstrittene Bestseller-Autor und Wissenschaftler Sucharit Bhakdi hat den Vorwurf zurückgewiesen, er sei ein Corona-Leugner. "Natürlich ist das Corona-Virus gefährlich! Wir haben es mit...
Back To Top