Foto: Sgt. Rick Frost, U.S. Army / Gemeinfrei (via Wikimedia Commons)
 1-2 Minuten Lesezeit  361 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) will die Bundeswehr finanziell stärken. Nicht nur im Ausland brauche es endlich wieder »genügend Flugstunden, einsatzklare Schiffe und gefechtsbereite Panzer«. Welcher Politiker wollte widersprechen? Überraschenderweise tut das die SPD.

Die Erhöhung von Kindergeld und Kinderfreibetrag nützt denen am wenigsten, die sie am dringendsten brauchen
Foto: Rosa Luxemburg-Stiftung / CC BY 2.0 (via Flickr)

Anrechnung des Kindergeldes auf Hartz IV stoppen

Der Wehrbeauftragte Hans-Peter Bartels (SPD) setzt ein Fragezeichen hinter die Berechnungen der neuen Verteidigungsministerin. Ihr Ziel, spätestens 2024 zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts aufzubringen, sei »illusorisch« - was aus dem Mund eines Militärfachmanns so klingt wie: Die Frau hat keine Ahnung. Ein Wehrbeauftragter, der mehr Geld für die Truppe ablehnt! Tatsächlich hat die Große Koalition noch nicht einmal die üblichen 1,5 Prozent für den nächsten Wehretat zusammen. Verantwortlich dafür ist Finanzminister Olaf Scholz (SPD). Seine Finanzplanung, mit der er im März viele Ressorts schockte, sieht schrumpfende Wehrausgaben vor. Bleibt es beim Knauser-Kurs, liegt der Anteil der Verteidigungsausgaben 2023 nur noch bei 1,24 Prozent. Wie passt das zu Kramp-Karrenbauers »stetig steigendem Pfad« zum Nato-Ziel 2,0 Prozent?

Raffiniert kleidet SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich Vorbehalte in eine allerdings berechtigte Forderung. Er verweist auf die Koppelung der Entwicklungsausgaben an den Verteidigungsetat. Obwohl die zivile Hilfe für Krisenländer nur einen Bruchteil der Militärausgaben ausmacht, darf sich der Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) bei steigenden Wehretats auf Extra-Milliarden freuen. Seit Monaten gibt es Krach, weil der Hanseat versprochene Etatsteigerungen wieder kassierte.

Fluchtursachen, Hungersnöte und Radikalisierungen in Krisenländern lassen sich kostengünstiger mit zivilen Mitteln bekämpfen. Allerdings müssen die Waffen schweigen. Das erfordert, Symptome früher zu erkennen und nicht erst zu handeln, wenn es kracht. Das Dilemma der SPD: Jede kleine Linksverschiebung weg von der Union bedeutet, mehr Frieden ohne Waffen zu schaffen. Zugleich will man die Bundeswehr aber auch nicht vernachlässigen. Nach den ersten Nickeligkeiten gegen die neue Ministerin und CDU-Vorsitzende wird es ernst angesichts der Diskussion über eine EU-Mission vor Irans Küste. Gerade Sozialdemokraten möchten zeigen, dass man Außenpolitik besser kann als Donald Trump und Boris Johnson. Farbe bekennen muss die Partei auch bei der im Herbst anstehenden Verlängerung des Mandats für den Anti-IS-Einsatz. Mützenich und Co. wollen weniger militärische, dafür aber deutlich mehr humanitäre Hilfe leisten in einer Region, in der Tausende untergetauchte IS-Kämpfer jederzeit wieder zuschlagen können. Illusorisch.



Quelle: ots/Westfalen-Blatt
#mehrGesellschaft
Die Lage im Nahen Osten ist explosiver, als es zuletzt - auch überdeckt von der die ganze Welt beschäftigenden Corona-Krise - erschienen sein mag.
Foto: Wikimedia Images

Zurück auf der Tagesordnung: Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern

Der Frust der Palästinenser hat sich seit vielen Jahren aufgestaut. Nicht nur, dass ihre vor zwei Dekaden noch berechtigte Hoffnung, eines Tages in einem eigenen Staat leben zu können, teils durch...
Die Realität dagegen: Brandenburg und Sachsen gehören, was den Anteil der Erstgeimpften gegen Corona angeht, zu den Schlusslichtern in Deutschland.
Foto: WorldInMyEyes

Das dauert noch

Geimpfte können trotz Corona-Beschränkungen wieder mehr Freiheit genießen: Einkaufen oder Essen gehen zum Beispiel oder einen Kurzurlaub antreten. Das ist die Verheißung. Die Realität dagegen:...
Man hätte das viel früher vorbereiten können und müssen", sagte Landsberg
Foto: Alfred Derks

Lockerungen für Geimpfte bundeseinheitlich regeln

Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, drängt auf bundeseinheitliche Regelungen im Umgang mit Geimpften. "Die Aufhebung von Einschränkungen für bereits geimpfte...
Es geht jedoch nicht nur um alte Schummeleien oder Schludrigkeiten. Vielmehr geht es darum, dass Giffey im September Regierende Bürgermeisterin von Berlin werden will.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Die Glaubwürdigkeit von Franziska Giffey

Ob Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) aufgrund der Plagiate in ihrer Dissertation nun doch der Doktortitel entzogen wird oder nicht, könnte eine zu vernachlässigende Randnotiz sein....
Impfpass mit Eintragungen der beiden Impfungen
Foto: Superikonoskop / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Gefälschte Impfpässe: Polizeigewerkschaft fordert für Polizisten Zugang zu Impfdaten des RKI

In der Debatte um gefälschte Impfpässe und Impfbescheinigungen fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) für Polizisten den Zugang auf die Impf-Datenbank des Robert-Koch-Instituts (RKI). Der...
Der Sozialverbands-Präsident wirft der Bundesregierung vor, nicht rechtzeitig erkannt zu haben, dass ärmere Menschen stärker von der Pandemie betroffen sind.
Foto: Jordan Whitt

Mitte der Gesellschaft rutscht in Armut ab

Kurz vor der Vorstellung des Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung hat der Sozialverband Deutschland vor einer zunehmenden Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich gewarnt. "In den...
Beim Netto-Vergleich liegen die Altersbezüge der freien Berufe aber noch immer 1,8-mal so hoch wie die durchschnittliche gesetzliche Rente.
Foto: pasja1000

Renten aus Versorgungswerken doppelt so hoch wie gesetzliche Renten

Die Altersrente der Versorgungswerke freier Berufe wie Ärzte, Apotheker, Notare oder Rechtsanwälte liegt mehr als doppelt so hoch wie die Altersrente gesetzlich Versicherter. Zahlten die...
Back To Top