Foto: Jan Arkesteijn / Gemeinfrei (via Wikimedia)
 1-2 Minuten Lesezeit  342 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Frankfurt (ots) - Der Spexit findet nicht statt. Spexit? Nein, nicht Spanien. Sparkassen. Westfalen-Lippe. Der von Rolf Gerlach geführte Regionalverband hat beigedreht und will weiter im einheitlichen Sicherungssystem der Sparkassenorganisation mitwirken. Da ist der Rest der Welt aber dankbar für den am alten Tag der deutschen Einheit - zur Abwechslung mal in Bielefeld ausgehandelten - Frieden von Münster, mit dem ein diesmal nicht ganz 30-jähriger Krieg beendet werden soll.

Von den insgesamt 59 im Bußgeldkatalog aufgeführten Tatbeständen entsprächen auch bei großzügiger Auslegung nur noch neun Tatbestände den Regelungen der aktuellen Verordnung.
Foto: Alexandra Koch

Schulen brauchen Planungssicherheit

In Wirklichkeit lachen sich maßgebliche Teile der Sparkassenwelt kaputt. 145 Stimmen für den Verbleib im Haftungsverbund, 28 dagegen, sieben Enthaltungen: Das nennt man eingedenk des Theaters, das die Gerlach-Truppe monatelang veranstaltet hat, und insbesondere angesichts der "Drohung", zur (teureren) Einlagensicherung des Bundesverbandes Öffentlicher Banken (VÖB) überzulaufen, eine Klatsche. Nebenbei: Der kleine VÖB wäre mit 70 zusätzlichen Sparkassenmitgliedern komplett überfordert gewesen und mit seinen Strukturen völlig aus den Fugen geraten.

Plan A von Westfalen-Lippe: Erfordernis der Einstimmigkeit statt des bisherigen Quorums von 75% bei Stützung einer Landesbank - gescheitert. Plan B: Haftungsdeckel für die Region von 100 Mill. Euro - gescheitert. Für einen Gerlach ist es nun natürlich nicht denkbar einzugestehen: "Ja, wir sind in der Organisation isoliert, akzeptieren das, ziehen die Konsequenzen, bleiben also drin und fügen uns den von den anderen beschlossenen Regeln." Nein, jetzt muss - Versuch der Gesichtswahrung - Plan C her: Bedingungen, Nebenabreden, Geheimabsprachen (die längst nicht mehr geheim sind) über ein mit anderen Regionalverbänden koordiniertes Abstimmungsverhalten, Hintertürchen. Und die neuerliche Drohung: Wird Westfalen-Lippe diese Extrawurst nicht gebraten, kehrt man zum Status quo ante zurück, das heißt Haftungsdeckel, somit Abweichung von der Rahmensatzung des Dachverbandes DSGV und in der Konsequenz doch Ausstieg aus dem gemeinsamen Sicherungssystem.

Geht's nicht eine Nummer kleiner, Herr Gerlach? Alle Appeasement-Bemühungen mit dem eigens nach Bielefeld angereisten DSGV-Präsidenten Georg Fahrenschon und auch die Tatsache, dass einzelne andere Akteure der Gruppe eine ebenfalls nur bedingt hilfreiche Rolle gespielt haben, ändern nichts daran: Westfalen-Lippe hat unter Führung des hoch pokernden und krachend gescheiterten Gerlach die deutsche Sparkassen-Finanzgruppe an den Rand der Spaltung gebracht. Bei mancher Bank sind Verantwortliche schon für weniger zurückgetreten.



Quelle: Börsen-Zeitung


#mehrGesellschaft
Die Realität dagegen: Brandenburg und Sachsen gehören, was den Anteil der Erstgeimpften gegen Corona angeht, zu den Schlusslichtern in Deutschland.
Foto: WorldInMyEyes

Das dauert noch

Geimpfte können trotz Corona-Beschränkungen wieder mehr Freiheit genießen: Einkaufen oder Essen gehen zum Beispiel oder einen Kurzurlaub antreten. Das ist die Verheißung. Die Realität dagegen:...
Es geht jedoch nicht nur um alte Schummeleien oder Schludrigkeiten. Vielmehr geht es darum, dass Giffey im September Regierende Bürgermeisterin von Berlin werden will.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Die Glaubwürdigkeit von Franziska Giffey

Ob Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) aufgrund der Plagiate in ihrer Dissertation nun doch der Doktortitel entzogen wird oder nicht, könnte eine zu vernachlässigende Randnotiz sein....
Man hätte das viel früher vorbereiten können und müssen", sagte Landsberg
Foto: Alfred Derks

Lockerungen für Geimpfte bundeseinheitlich regeln

Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, drängt auf bundeseinheitliche Regelungen im Umgang mit Geimpften. "Die Aufhebung von Einschränkungen für bereits geimpfte...
Der Sozialverbands-Präsident wirft der Bundesregierung vor, nicht rechtzeitig erkannt zu haben, dass ärmere Menschen stärker von der Pandemie betroffen sind.
Foto: Jordan Whitt

Mitte der Gesellschaft rutscht in Armut ab

Kurz vor der Vorstellung des Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung hat der Sozialverband Deutschland vor einer zunehmenden Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich gewarnt. "In den...
Die Lage im Nahen Osten ist explosiver, als es zuletzt - auch überdeckt von der die ganze Welt beschäftigenden Corona-Krise - erschienen sein mag.
Foto: Wikimedia Images

Zurück auf der Tagesordnung: Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern

Der Frust der Palästinenser hat sich seit vielen Jahren aufgestaut. Nicht nur, dass ihre vor zwei Dekaden noch berechtigte Hoffnung, eines Tages in einem eigenen Staat leben zu können, teils durch...
Impfpass mit Eintragungen der beiden Impfungen
Foto: Superikonoskop / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Gefälschte Impfpässe: Polizeigewerkschaft fordert für Polizisten Zugang zu Impfdaten des RKI

In der Debatte um gefälschte Impfpässe und Impfbescheinigungen fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) für Polizisten den Zugang auf die Impf-Datenbank des Robert-Koch-Instituts (RKI). Der...
Beim Netto-Vergleich liegen die Altersbezüge der freien Berufe aber noch immer 1,8-mal so hoch wie die durchschnittliche gesetzliche Rente.
Foto: pasja1000

Renten aus Versorgungswerken doppelt so hoch wie gesetzliche Renten

Die Altersrente der Versorgungswerke freier Berufe wie Ärzte, Apotheker, Notare oder Rechtsanwälte liegt mehr als doppelt so hoch wie die Altersrente gesetzlich Versicherter. Zahlten die...
Back To Top