Donnerstag, 26 Nov 2020
Foto: Deutsches Theater Göttingen
 1-2 Minuten Lesezeit  242 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Benefizkonzertes für Elternverein GEKKO mit der Bigband „Presto“ des Musikvereins Wolbrechtshausen e.V. am Samstag, den 21. Februar 2015, 19.45 Uhr, im Deutschen Theater Göttingen

empty alt
Foto: lannyboy89 / CC0 (via Pixabay)

"Angstmacherei" bei Erbschaftsteuer

Mit einem Benefizkonzert unterstützt die Bigband „Presto“ des Musikvereins Wolbrechtshausen e.V. den Elternverein GEKKO (Göttinger Eltern kardiologischer Kinder Kontaktgruppe). Das Konzert findet statt am Samstag, den 21. Februar 2015, um 19.45 Uhr im Deutschen Theater Göttingen. Die Bigband „Presto“ führt die Zuhörer durch ein Best-of der letzten 50 Jahre deutschsprachiger Musik. Von Swing über Rock und Funk bis Pop, Klassiker und aktuelle Hits, es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Der Eintritt beträgt 10,00 Euro, Spenden sind erwünscht.

Die Bigband „Presto“ verzichtet auf ihr Honorar. Dieses kommt zusammen mit dem Spendenerlös dem Elternverein GEKKO für seine ehrenamtliche Arbeit in der Kinderherzklinik der Universitätsmedizin Göttingen zugute.

Karten sind im Vorverkauf im Infocenter des Herzzentrums Göttingen, in der Touristinformation Göttingen, in der GT-Geschäftsstelle, im Deutschen Theater sowie an der Abendkasse erhältlich.
Karten unter 0551.49 69-11 / www.dt-goettingen.de

Hintergrund:

GEKKO (Göttinger Eltern kardiologischer Kinder Kontaktgruppe) ist eine Teilgruppe des bundesweit tätigen Herzkind e.V. Der Verein wurde im November 1999 von betroffenen Familien für die Region Südniedersachsen, Nordhessen und Westthüringen gegründet. Durch den gemeinsamen Austausch und über ihre Erfahrungen informiert und unterstützt die Kontaktgruppe Familien mit herzkranken Kindern. Hierzu bietet GEKKO regelmäßige Elternsprechstunden an. Einmal im Jahr wird in Zusammenarbeit mit der Kinderkardiologie der Universitätsmedizin Göttingen ein Elternseminar veranstaltet.

#mehrMagazin
Der Coradia iLint ist weltweit der erste Personenzug, der mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle betrieben wird, die elektrische Energie für den Antrieb erzeugt.
Foto: Erich Westendarp

Nachhaltige Wasserstoffinfrastruktur gelingt nur mit Ausbau der Erneuerbaren

Der Aufbau einer nachhaltigen Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland kann nach Auffassung von EWE-Chef Stefan Dohler nur gelingen, wenn gleichzeitig Erneuerbare ausgebaut werden. Das sagte Dohler...
Back To Top