Foto: Ted van Lieshout
 1-2 Minuten Lesezeit  364 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Der bekannte Kinder- und Jugendbuchautor Ted van Lieshout liest aus seinem Werk »Sehr kleine Liebe« gemeinsam mit Katharina Uhland am Mittwoch, den 18.2.2015 um 20.00 Uhr im DT — X Keller.

Mark Carney
Foto: Bank of England / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Musterknabe: Bank of England

Info:

Ein 12-jähriger Junge geht durch die Welt. Dass er schon eine Zeitlang ein großes Geheimnis mit sich herumträgt, erzählt er niemandem. Der Einzige, der mehr darüber weiß, schweigt. Bis 25 Jahre danach. Dann bringt die Post einen Brief: »Ich bitte dich um Vergebung für das, was ich dir damals angetan habe.«

Mit großer Sensibilität nähert sich Ted van Lieshout einem tabuisierten Thema: Wie ist es eigentlich, wenn man von der so genannten Opferseite her eine pädophile Beziehung erlebt? In einer tagebuchartigen Abfolge von Briefen und Gedichten erinnert sich der Autor an die Zeit, in der er selbst als Junge eine Beziehung zu einem erwachsenen Mann hatte ...

»Ich wollte schon lange eine poetische Komposition um das Thema eines Kindes mit einer pädophilen Erfahrung machen, weil das nun einmal Teil meiner Jugend gewesen war, und ich fand, dass es in dem Porträt einer Jugend, das ich mit meinem Werk gern umreißen wollte, nicht fehlen durfte.« ~ Ted van Lieshout

»Als ich ein Junge war, bin ich einem Mann begegnet. Er schenkte mir Aufmerksamkeit und damit das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Das gefiel mir. Als er mehr von mir wollte, fand ich, er hätte das auch verdient. Als Belohnung sozusagen. Aber eigentlich ist er zu weit gegangen. Darum bin ich eines Tages gegangen und nicht mehr wiedergekommen.« Aus dem Nachwort von Ted van Lieshout

Hintergrund:

Ted van Lieshout, geboren in Eindhoven 1955, ist Schriftsteller, Illustrator, bildender Künstler und Grafikdesigner, mit anderen Worten: ein Multitalent und einer der bekanntesten und zugleich eigenwilligsten Kinder- und Jugendbuchmacher der Niederlande. 2009 wurde er dafür mit dem Niederländischen Staatspreis für Jugendliteratur, dem Theo-Thijssenprijs, ausgezeichnet. Davor erhielt er über zwanzig weitere Auszeichnungen, darunter den Deutschen Jugendliteraturpreis für seinen in viele Sprachen übersetzten Jugendroman »Gebr.«/»Bruder«, den Gouden Griffel und für »Sehr kleine Liebe« den Nienke-van-Hichtumprijs. 2014 wurde Ted van Lieshout nominiert für den Hans-Christian- Andersen-Preis und den Astrid Lindgren Memorial Award.

Karten und Infos unter 0551.49 69-11 / www.dt-goettingen.de

#mehrMagazin
Der Coradia iLint ist weltweit der erste Personenzug, der mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle betrieben wird, die elektrische Energie für den Antrieb erzeugt.
Foto: Erich Westendarp

Nachhaltige Wasserstoffinfrastruktur gelingt nur mit Ausbau der Erneuerbaren

Der Aufbau einer nachhaltigen Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland kann nach Auffassung von EWE-Chef Stefan Dohler nur gelingen, wenn gleichzeitig Erneuerbare ausgebaut werden. Das sagte Dohler...
Back To Top