Foto: Deutsches Theater Göttingen
 1-2 Minuten Lesezeit  281 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Auch im April begeistert das Deutsche Theater in Göttingen wieder mit insgesamt fünf Premieren, einer Ur- und einer Erstaufführung.

Kooperative Wohnungspolitik mit straffen Genehmigungsverfahren, Bereitstellung bezahlbarer städtischer Flächen und eine Erhöhung der Wohnraumförderung sollte an Stelle abenteuerlicher Reglementierungsversuche treten.
Foto: Karlheinz Pape

Aus Fehlern lernen

Deutsches Theater in Göttingen, Spielplan April 2013 – Premieren

Auch im April begeistert das Deutsche Theater in Göttingen wieder mit insgesamt fünf Premieren, einer Ur- und einer Erstaufführung.

Im Großen Haus führt diewerkgruppe 2 ab dem 6. April ihr auf Interviews basierendes Recherchestück „ROTLICHT“ (UA) auf. Mit musikalischer Begleitung von Insa Rudolph werden Klischees und Vorurteile des Arbeitsalltags Prostituierter aufgezeigt und hinterfragt.

Ab dem 27. April begleitet der Zuschauer in „FLEISCH IST MEIN GEMÜSE“ die bitterböse 80-Jahre-Mentalitätsgeschichte des in Harburg aufgewachsenen Entertainers und Autoren Heinz Strunks. Unter der Regie von Antje Thoms schlägt sich Strunks als Antiheld durch sein nicht unbedingt bevorteiltes Leben und verliert dabei weder seinen Humor, noch seine Liebe zur Musik.     

 

Mit einer ungewöhnlichen Umsetzung der „BREMER STADTMUSIKANTE“ (EA) überrascht das junge schauspielin einer Musicalaufführung für die ganze Familie. In der Inszenierung von Joachim von Burchard werden im Studio des Deutschen Theaters ab dem 14. April aus den vier Freunden der Gebrüder Grimm eine tierisch schräge Band aus vier Vertriebenen, Obdachlosen und Flüchtlingen voller Melancholie und Komik.

Außerdem im Studio zu bewundern gibt es ein Stück der Jungen Beginner. Bereits seit September 2012 proben die 7- 9-Jährigen und haben aus ihren Ideen und Improvisationen eine kurze Aufführung über die Langeweile geschaffen. Zu sehen gibt es »OH MANN! MIR IST SOOO…« ab dem 27. April.

 

Im Keller des Deutschen Theatersmelden sichEmmi Rothner und Leo Leike ab dem 13. April zurück. Unter der Regie von Babett Grube zeigen die Beiden in ALLE SIEBEN WELLEN eine Fortsetzung von Daniel Glattauers Bestsellerroman GUT GEGEN NORDWIND.      

 

Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen.

#mehrMagazin
Schauspielerin bewegt sich "meistens in gebückter Haltung", lernt aber auch Texte von Beckett.
Foto: Stefan Brending / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Durch Corona so viel Zeit wie noch nie im Garten verbracht

Schauspielerin Dagmar Manzel (62) hat wegen der coronabedingten Einschränkungen des Kulturbetriebs so viel Zeit wie noch nie in ihrem Garten verbracht. "Es werden jetzt ja schon wieder Vorstellungen abgesagt, da...
Back To Top