Samstag, 05 Dez 2020
Foto: Wolfgang Meinhart
 1-2 Minuten Lesezeit  320 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Hamburg (ots) - Es ist eine echte "Art of Living Assembly", was die Künstlervereinigung PEGASUS und die älteste Freimaurer-Loge Deutschlands "Absalom" mit dem Logenhaus Welckerstraße vorhaben.

empty alt
Foto: Tim Reckmann / CC BY 2.0 (via Flickr)

Staatsrechtler: Extremismusbegriff ist verfassungswidrig

Der ehrwürdige Goethesaal, in dem zuletzt der Gustav-Stresemann-Preis der Großloge der Alten und Freien Angenommenen Maurer von Deutschland (AFuAMvD) an Altkanzler Helmut Schmidt verliehen worden ist, wird vom 11. April an bis zum Sommer 2015 zu Galerie und Konzertsaal umgebaut. PEGASUS und Absalom errichten gemeinsam einen Treffpunkt für Künstler, Kulturschaffende und Freunde der Schönen Künste, direkt gegenüber der Hamburger Staatsoper.

Der Kurator Cornelius Rinne versammelt mit der PEGASUS-Ausstellung "Menschlichkeit", 3 mal 3 international preisgekrönte Künstler, die in Deutschland Wurzeln geschlagen haben. Mit dabei sind der Senegalese Mamadou Diakhaté und der aus Rumänien stammende Maler Prof. Christian Lucian Hamsea."Die Besucher sind eingeladen zum sinnlichen Perspektiv-Wechsel über Kulturgrenzen hinweg", so Rinne, ein Schüler von Joseph Beuys. "Die wechselnde Farb- und Lichtarbeit von Künstlern mit unterschiedlicher Herkunft führt die Besucher mit dem Herzen zu einem sinnlichen Gemeinschaftserlebnis der Menschlichkeit", bekräftigt der Bielefelder sein Konzept. Ein norddeutsches Urgestein, der Maler, Bildhauer und Erfinder der "Wattolümpiade", Jens Rusch bringt mit seinen großformatigen Werken, die beim Rockfestival Wacken Open Air entstanden sind, Türme der Menschlichkeit zum Leuchten.

In der "Goethe-Galerie" werden am 25. April 2015 auch die drei Mozartpreise der Absalom-Stiftung und der Hamburger Hochschule für Musik und Theater verliehen. Mit den Mozartpreisen unterstützt die Absalom-Stiftung junge Sängerinnen und Sänger. Die Preisträger aus den vergangenen Jahren haben einige Engagements an international renommierten Opernhäusern und Musiktheatern erhalten, was den guten Ruf der Mozartpreise eindrucksvoll unterstreicht.

Am 6. Juni wird um 18:00 Uhr der öffentliche Dialog "Art of Living Assembly" eröffnet mit dem Thema "Menschlichkeit im interkulturellen Wertewandel". Dazu laden die Künstlervereinigung PEGASUS und die Loge "Absalom zu den 3 Nesseln" gemeinsam ein. Die Türen des Logenhauses stehen weit geöffnet.

Mehr Infos zur Ausstellung und zum Mozartpreis von Absalom



Quelle: Das Blaue Haus


#mehrMagazin
Der Coradia iLint ist weltweit der erste Personenzug, der mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle betrieben wird, die elektrische Energie für den Antrieb erzeugt.
Foto: Erich Westendarp

Nachhaltige Wasserstoffinfrastruktur gelingt nur mit Ausbau der Erneuerbaren

Der Aufbau einer nachhaltigen Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland kann nach Auffassung von EWE-Chef Stefan Dohler nur gelingen, wenn gleichzeitig Erneuerbare ausgebaut werden. Das sagte Dohler...
Back To Top