Freitag, 22 Jan 2021
Foto Thomas Müller
 1 Minute Lesezeit  147 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Am 23. Januar 2015 ist der Schweizer Fernsehjournalist und Filmemacher Georg Häsler Sansano zu Gast im Deutschen Theater Göttingen.

Wenn der Staat direkt und auch wirksam helfen will, dann könnte er doch seine eigenen Fuhrparks bei Verwaltung, Polizei etc. gezielt erneuern.
Foto: Pablo Martinez

Der Staat wird das Füllhorn für Autokäufe ausschütten

Häsler Sansano beschäftigt sich journalistisch schwerpunktmäßig mit gesellschaftlichen Themen, Sicherheitspolitik und der historisch-gesellschaftlichen Entwicklung auf dem Balkan und wird im Anschluss an die Vorstellung »Zerbombt« an einem Nachgespräch teilnehmen.

Das Erstlingswerk der britischen Dramatikerin Sarah Kane, das während des Wütens des Bosnienkrieges und in Bezug darauf verfasst wurde, ist aufgrund der gegenwärtigen politischen Situation, mit Krisenherden im Osten der Ukraine und im Nahen Osten, aktueller denn je.

Ab 21.15 Uhr sind nicht nur Besucher des Theaterabends herzlich in die Bellevue-Bar eingeladen. Das Nachgespräch ist auch für all diejenigen offen, die mit Häsler Sansano, dem Produktionsteam und den Schauspielern sowie der Göttinger Gruppe von Amnesty International über die politische Lage auf dem Balkan knapp 20 Jahre nach den Jugoslawienkriegen diskutieren möchten. Der Eintritt ist frei.

#mehrMagazin
Der Coradia iLint ist weltweit der erste Personenzug, der mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle betrieben wird, die elektrische Energie für den Antrieb erzeugt.
Foto: Erich Westendarp

Nachhaltige Wasserstoffinfrastruktur gelingt nur mit Ausbau der Erneuerbaren

Der Aufbau einer nachhaltigen Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland kann nach Auffassung von EWE-Chef Stefan Dohler nur gelingen, wenn gleichzeitig Erneuerbare ausgebaut werden. Das sagte Dohler...
Back To Top