Fotos: Thomas Aurin
 1-2 Minuten Lesezeit  281 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Das Osterfest steht vor der Tür und bringt ein langes Wochenende mit. Für all diejenigen, die die freien Tage für einen Theaterbesuch nutzen möchten, bietet das Deutsche Theater Göttingen ein vielfältiges Programm an beliebten Inszenierungen an.

Wer hat eigentlich hierzulande ein Denkmal verdient?
Foto: Ad Meskens / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Ein Denkmal als Mahnmal

»Oscar Wilde ein idealer Gatte« wird am Gründonnerstag um 19.45 Uhr im DT — 1 zu sehen sein. Thomas Dannemann verknüpft in seiner Inszenierung von »Oscar Wilde ein idealer Gatte« die Komödie mit den Protokollen des Prozesses, der Oscar Wildes Existenz vernichtete. Auf verblüffende Weise wird so deutlich, dass das Stück weit mehr ist, als eine amüsante Persiflage der Londoner Gesellschaft.

Am selben Abend findet um 20.00 Uhr im DT — X Keller die Komödie »Pizzamann« von Darlene Craviotto statt. Freitagabend in einer Mädels-WG. Eigentlich wären jetzt Stylen und Party machen angesagt, aber Julie und Alice sind nicht in der Stimmung, sich ins Nachtleben zu stürzen. Alice ist erfolglos auf Diät und leidet unter dem Entzug von Nahrungsmitteln. Julie hat gerade ihren Job verloren, weil sie ihren zudringlichen Chef abblitzen ließ. Um ihren Frust über die ungerechte Welt im Allgemeinen und die bescheuerten Männer im Besonderen loszuwerden, beschließen sie eine ungewöhnliche Racheaktion am anderen Geschlecht: Sie wollen einen Mann vergewaltigen. Doch dann nimmt der Abend für Opfer wie Täterinnen eine unerwartete Wendung.

Bild

Karfreitag wird mit »The Black Rider« eine musikalische Produktion um 19.45 Uhr im DT — 1 präsentiert. Mit ihrer Bearbeitung des Volksmärchens vom »Freischütz« haben Rocklegende Tom Waits und William S. Burroughs, der prominenteste literarische Vertreter der Beat-Generation, ein Werk geschaffen, das Carl Maria von Webers berühmter Oper weder an Qualität noch an Erfolg nachsteht. Musiktheater im besten Sinne.

Karten und Infos unter 0551.49 69-11 / www.dt-goettingen.de

#mehrMagazin
Schauspielerin bewegt sich "meistens in gebückter Haltung", lernt aber auch Texte von Beckett.
Foto: Stefan Brending / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Durch Corona so viel Zeit wie noch nie im Garten verbracht

Schauspielerin Dagmar Manzel (62) hat wegen der coronabedingten Einschränkungen des Kulturbetriebs so viel Zeit wie noch nie in ihrem Garten verbracht. "Es werden jetzt ja schon wieder Vorstellungen abgesagt, da...
Back To Top