Noch können die Produzenten die Nachfrage decken.
Noch können die Produzenten die Nachfrage decken. Foto: congerdesign / CC0 (via Pixabay)
 1 Minute Lesezeit  140 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

In der Corona-Krise kaufen die Menschen in Deutschland offenbar nicht nur vermehrt Toilettenpapier, sondern auch Fertigessen - sogenannte Convenience-Produkte. Stefanie Sabet, Geschäftsführerin beim Bundesverband der Ernährungsindustrie, sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Hier verzeichnen wir teilweise eine Nachfragesteigerung um 50 Prozent." Die Betriebe liefen "derzeit auf Hochtouren", um Nachschub beispielsweise in Form von Tiefkühlpizzen oder -pfannengerichten zu produzieren.

Trump hat seine Parole "America First" bereits am ersten Amtstag umgesetzt: Er kündigte umgehend das Transpazifische Abkommen.
Foto: The White House / Public Domain (via Flickr)

Mehr Ehrlichkeit statt Populismus

Doch auch die Unternehmen der Ernährungsbranche seien von Engpässen betroffen, etwa bei Rohwaren oder Verpackungen. Sabet sagte: "Dosen und Verpackungen sind mittlerweile ein knappes Gut. Noch können die Produzenten die Nachfrage aber decken." Insgesamt gebe es bei der Lebensmittelproduktion und der Herstellung von Fertiggerichten zwar vereinzelt Verzögerungen, "aber die Lieferkette steht". Hart getroffen seien indes die Unternehmen, die allein für die Gastronomie produziert hätten. Solche Betriebe stünden "derzeit weitgehend ohne Aufträge da", so Sabet, die Produktion ruhe.

Quelle: ots/Neue Osnabrücker Zeitung
#mehrMagazin
Schauspielerin bewegt sich "meistens in gebückter Haltung", lernt aber auch Texte von Beckett.
Foto: Stefan Brending / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Durch Corona so viel Zeit wie noch nie im Garten verbracht

Schauspielerin Dagmar Manzel (62) hat wegen der coronabedingten Einschränkungen des Kulturbetriebs so viel Zeit wie noch nie in ihrem Garten verbracht. "Es werden jetzt ja schon wieder Vorstellungen abgesagt, da...
Back To Top