Freitag, 04 Dez 2020
Foto: NDR
 1-2 Minuten Lesezeit  334 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Nach vier Jahren absoluter Mehrheit im Hamburger Landesparlament stellt sich vor der Bürgerschaftswahl am 15. Februar 2015 vor allem die Frage, ob die SPD ihre absolute Mehrheit verteidigen kann oder auf Partnersuche gehen muss.

Es geht schlicht und einfach um die Glaubwürdigkeit der handelnden Personen.
Foto: Landtag Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

SPD stellt erneut Anfrage zu Heinsberg-Studie

Und da es in diesem Wahljahr kein übergeordnetes Wahlkampfthema zu geben scheint, stellen die Autoren des Films "Alle gegen Einen - Hamburg vor der Wahl", Jan Frenzel und Stephan Mühlenhoff, die Frage nach der Zukunft Hamburgs: Sie treffen sich mit allen Spitzenkandidaten an Orten, von denen die Beteiligten am meisten überzeugt sind, dass sie für die Zukunft der Hansestadt stehen - von der Elbphilharmonie über Wilhelmsburg bis hin zum Hamburger Hafen.

Außerdem bietet das 30-minütige Feature neben der klassischen Wahlkampfbeobachtung auch private Nahaufnahmen der Spitzenkandidaten und Bilder über die Gesamtsituation der Hansestadt. Das NDR Fernsehen zeigt "Alle gegen Einen - Hamburg vor der Wahl" am Montag, 9. Februar, um 22.45 Uhr.

Das große inhaltliche Thema wird es aller Voraussicht nach nicht geben. Entweder, weil die SPD in den vergangenen vier Jahren vieles "abgeräumt" hat (Studiengebühren, Wohnungsbau), sie wenig wahlkampftauglich sind (Haushalt) oder aber Einigkeit unter allen Bürgerschaftsparteien besteht (Flüchtlinge, Schulpolitik).

Das Thema, das aber alle Parteien beschäftigt, ist die Zukunft Hamburgs. Die beiden Autoren des Features treffen sich daher mit allen Spitzenkandidaten an Orten, von denen die Beteiligten am meisten überzeugt sind, dass sie für die Zukunft Hamburgs stehen.

Alles ist möglich: von der Elbphilharmonie über Rothenburgsort bis hin zum Hamburger Hafen. Und es soll auch thematisiert werden, warum man sich ausgerechnet an diesen Orten trifft.

Die "große Unbekannte" wird die AfD sein. Neben den in der Bürgerschaft vertretenen Parteien wird aller Voraussicht nach auch diese Partei, je nach Umfragewerten, zum Bestandteil des Films werden.

Neben der klassischen Wahlkampfbeobachtung, den Treffen an verschiedenen Orten, die Hamburg in die Zukunft weisen sollen, und der privaten Nahaufnahme der weiteren Spitzenkandidaten der übrigen Parteien zeigt der Film auch in Bildern, wie die Situation in Hamburg ist. Die Freie und Hansestadt ist bereit für die Zukunft, in Wahlkampflaune nach dem Motto: alle gegen einen.

#mehrMagazin
Der Coradia iLint ist weltweit der erste Personenzug, der mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle betrieben wird, die elektrische Energie für den Antrieb erzeugt.
Foto: Erich Westendarp

Nachhaltige Wasserstoffinfrastruktur gelingt nur mit Ausbau der Erneuerbaren

Der Aufbau einer nachhaltigen Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland kann nach Auffassung von EWE-Chef Stefan Dohler nur gelingen, wenn gleichzeitig Erneuerbare ausgebaut werden. Das sagte Dohler...
Back To Top