Sonntag, 27 Sep 2020
Lift im Landtag NRW - Auf oder ab? Welche Parteien schaffen es?
Lift im Landtag NRW - Auf oder ab? Welche Parteien schaffen es? Foto: Thorsten Krienke / Flickr CC BY-SA 2.0
 2-4 Minuten Lesezeit  716 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Eine veränderte politische Stimmungslage, Wahlkampf in den sozialen Medien, mehr Parteien als je zuvor: Wenn Nordrhein-Westfalen am 14. Mai einen neuen Landtag wählt, dann wird dies bundesweit besonders aufmerksam verfolgt werden. Der WDR berichtet umfassend und hintergründig über Themen und Protagonisten dieser Wahl, so dass sich Bürgerinnen und Bürger selbst eine Meinung bilden können.

empty alt
Foto: Studio Incendo / CC BY 2.0 (via Flickr)

Xi Jinping ist in Verlegenheit

Im WDR-Kandidatencheck "Ihre Wahl" (kandidatencheck.wdr.de) kommen, eine Premiere in Deutschland, knapp 1000 Kandidatinnen und Kandidaten in kurzen Videos selbst zu Wort. Gehört werden aber auch die Wählerinnen und Wähler: Der WDR hat in vier Städten mit ihnen über die Themen gesprochen, die sie bewegen. Im Faktencheck-Projekt #wahlwatch kann jeder Themen an die Redaktion schicken, die auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft werden sollen. Und in einer Onsite-Befragung werden Userinnen und User auf WDR.de nach ihren Themen, Meinungen und Erwartungen in Sachen Landtagswahl befragt.

Das traditionelle TV-Duell der Bewerber für das Amt der Ministerpräsidentin bzw. des Ministerpräsidenten und die Wahlarena der Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der Parteien sind auch in diesem Jahr die Höhepunkte der Vorwahlberichterstattung im WDR Fernsehen. In den zwei Live-Sendungen kann sich das Publikum ein umfassendes Bild der Kandidatinnen und Kandidaten und ihrer Positionen machen. Am 2. Mai um 20.15 Uhr stellen sich im Duell Amtsinhaberin Hannelore Kraft (SPD) und ihr Herausforderer Armin Laschet (CDU) eine Stunde lang den Fragen der Chefredakteurinnen Sonia Seymour Mikich und Gabi Ludwig. Am 4. Mai, ebenfalls um 20.15 Uhr, folgt die Wahlarena, bei der neben Hannelore Kraft und Armin Laschet auch Sylvia Löhrmann (Grüne), Christian Lindner (FDP), Michele Marsching (Piraten), Marcus Pretzell (AfD) und Özlem Alev Demirel (Linke) debattieren. Durch die Sendung führen Ellen Ehni und Sabine Scholt. Im Radioprogramm WDR 5 sind beide TV-Runden ebenfalls live zu hören.

Darüber hinaus wird der WDR-Hörfunk Spitzenkandidaten und Parteivorsitzende zu ihren politischen Konzepten und Programmen befragen. Im "WDR 5 Morgenecho" beantworten Bundeskanzlerin Angela Merkel (9. Mai) und ihr SPD-Herausforderer Martin Schulz (4. Mai) Fragen der WDR-Hörfunkkorrespondenten im ARD-Hauptstadtstudio. Hannelore Kraft und Armin Laschet stellen sich in zwei "WDR 2 Kandidatenchecks" am 28. April und 5. Mai (13.00 - 14.00 Uhr) jeweils eine Stunde lang den Fragen der Moderatoren Sabine Heinrich und Uwe Schulz. WDR 5 sendet vom 2. bis 12. Mai weitere Interviews und Call-In-Sendungen mit den Spitzenkandidaten aller Parteien im Landesmagazin "Westblick". Das junge Programm 1LIVE klärt seine Hörerinnen und Hörer ab dem 24. April in der Beitragsserie "14 Fragen an die Demokratie" drei Wochen lang über die Vorzüge der deutschen Staatsform auf. Und das Kulturradio WDR 3 gibt mit einer dreiteiligen Hörspielreihe vom 1. bis 4. Mai Denkanstöße zum Thema Wahlen.

Am 26. April, 4. Mai und 11. Mai befasst sich der WDR in Fernsehen, Radio und auf WDR.de intensiv und crossmedial mit Themen, die vielen Menschen in NRW unter den Nägeln brennen: Soziale Gerechtigkeit (26. April), Innere Sicherheit (4. Mai) und Bildungspolitik (11. Mai). Das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap befragt die Bürgerinnen und Bürger dazu nach ihrer Meinung und liefert wichtige Hinweise zur Berichterstattung. Die Umfrageergebnisse werden auf WDR.de und in der "Aktuellen Stunde" präsentiert. Darüber hinaus werden die Themen in zahlreichen Beiträgen, Reportagen, Berichten und Diskussionsrunden wie der "WDR 2 Arena" und dem "WDR 5 Stadtgespräch" vertieft. 1LIVE fragt etwa am 4. Mai, was die Landesregierung gegen die wachsende Islamisten-Szene in NRW getan hat. Und WDR 5 informiert zum Beispiel im "Westblick" über die Arbeit und Ausrüstung von Streifenpolizisten.

Am Abend des 14. Mai informieren die WDR-Programme umfassend über den Wahlausgang. Die Hörerinnen und Hörer werden auf allen Wellen mit Prognosen, Hochrechnungen, Ergebnissen und Stimmen zur Wahl versorgt. 1LIVE, WDR 2 und WDR 5 strahlen mehrstündige Sondersendungen aus. Das WDR Fernsehen berichtet ab 17.30 Uhr live aus dem Düsseldorfer Landtag. Sabine Scholt und Henrik Hübschen begleiten die Zuschauerinnen und Zuschauer gemeinsam mit zahlreichen Gästen und Experten durch den Wahlabend, liefern Ergebnisse, bewerten und analysieren. Prognosen, Hochrechnungen und Analysedaten aus der Wahltagsbefragung ergänzen die umfassende Berichterstattung. In der traditionellen Düsseldorfer Runde am Abend diskutiert WDR-Chefredakteurin Gabi Ludwig mit den Spitzenkandidaten der Parteien den Wahlausgang. Die elf Lokalzeiten des WDR Fernsehens unterrichten ihr Publikum am späteren Abend schnell, zuverlässig und maßgeschneidert über alle Ergebnisse in den jeweiligen Sendegebieten. Die Studios liefern dabei alles Wissenswerte aus den 128 Wahlkreisen des Landes.



Quelle: ots/WDR


#mehrMagazin
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) arbeitet mit Hochdruck am Entwurf für eine europäische E-Privacy-Verordnung, in der es auch um die erst vor zwei Jahren eingeführte Cookie-Zustimmungspflicht geht.
Foto: wocintechchat

Verbraucherschützer schlagen wegen EU-Plänen für Rücknahme von Cookie-Zustimmungspflicht Alarm

Deutschlands Verbraucherschützer schlagen wegen Plänen auf EU-Ebene Alarm, durch eine Rücknahme der Cookie-Zustimmungspflicht den Datenschutz im Internet zu lockern. "Manche Vorschläge von...
Varta sei offen für Partnerschaften auch mit Autoherstellern, die bislang ihre Batteriezellen ausschließlich von asiatischen Herstellern beziehen.
Foto: Spielvogel / CC0 (via Wikimedia Commons)

Varta will auch Batteriezellen für Elektroautos bauen

Die Varta AG aus dem schwäbischen Ellwangen, Weltmarktführer für Hörgeräte- und Kopfhörerbatterien, will künftig auch Elektroautos ausrüsten. "Für die nächste Generation der E-Mobilität sind...
Zoudé sprach sich für die Streichung des Begriffs "Rasse" aus dem Grundgesetz aus.
Foto: Michael Schilling / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Rassismus-Debatte: Deutsche Filmakademie fordert Quote

Schauspielerin Dennenesch Zoudé (53) hat als Vorstandsmitglied der Deutschen Filmakademie in der Rassismus-Debatte eine Quotenregelung für ihre Branche gefordert: "Wir können und müssen Impulse...
Back To Top