Foto: mappe-cn / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)
 1-2 Minuten Lesezeit  339 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Ein von der BioCompany verkaufter Kochschinken ist offenbar gar kein echter Kochschinken, sondern müsste als "Formfleisch-Schinken" deklariert werden. Das hat eine vom rbb-Verbrauchermagazin Super.Markt beauftragte Laboranalyse ergeben.

Besuche einer festen Kontaktperson unter strengen Auflagen zu erlauben, ist ein Schritt in die richtige Richtung.
Foto: Georg Arthur Pflueger

Das Risiko, einsam zu sterben

Die vorliegende Probe sei "aus Fleischstücken zusammengesetzt", heißt es in dem Laborbericht. Auf der Verpackung werde jedoch nicht kenntlich gemacht, dass das Produkt aus Formfleisch besteht. Daher sei die "Kennzeichnung als irreführend anzusehen und muss beanstandet werden".

Die BioCompany ist mit über 50 Filialen Berliner Marktführer für Bio-Lebensmittel. Das Unternehmen spricht auf Anfrage von hochwertigen Zutaten und einer "vollkommen üblichen Herstellungsweise" des Kochschinkens - kündigt aber auch an, man werde prüfen, ob die Deklaration des Produkts angeglichen werden müsse.

Kochschinken enthielt zudem nicht deklariertes Fremdwasser

Das vom rbb beauftragte Labor fand bei dem BioCompany-Kochschinken zudem einen Verstoß gegen das Lebensmittel-Recht. Das Produkt enthielt mehr als acht Prozent zugesetztes Wasser. Solch ein hoher Wasserzusatz muss laut EU-Recht auf der Verpackung ausgewiesen werden - das ist aber nicht geschehen.

Diese Irreführung der Kunden räumte die BioCompany ein. Die Zutat "Trinkwasser" sei durch einen Programmfehler nicht auf das Etikett des Produkts gedruckt worden. Das Unternehmen rief das beanstandete Produkt aus allen Filialen zurück, die Kunden wurden darüber nicht informiert.

War die fehlerhafte Etikettierung nur ein Versehen? Der Lebensmittelchemiker Dr. Detlef Horn hat Zweifel an dieser Darstellung der BioCompany. Er hat die Ergebnisse der Laborbefunde für den rbb interpretiert. "Die werden natürlich wissen, wie viel Wasser in dem Produkt ist - weil sie ja deutlich mehr Schinken verkaufen als Fleisch einkaufen", sagte Horn. In der Fleischbranche gelte: Je mehr Wasser im Fleisch, desto höher der Gewinn.

Zuständige Lebensmittelaufsicht nahm amtliche Proben

Das beanstandete Produkt stammt aus der "Biomanufaktur Havelland" im brandenburgischen Velten, es ist ein Tochterbetrieb der BioCompany. Der rbb hat die zuständige Lebensmittelaufsicht des Landkreises Oberhavel über die Laborergebnisse informiert. Die zuständige Amtsveterinärin stattete dem Betrieb daraufhin einen Besuch ab und nahm selbst Proben von dem beanstandeten Produkt. Die Ergebnisse der amtlichen Überprüfung liegen bislang noch nicht vor.

Weitere Informationen: Labor beanstandet Formfleisch im Bio-Kochschinken



Quelle: ots/Rundfunk Berlin-Brandenburg
#mehrMagazin
Michelle Müntefering
Foto: Jason Krüger / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Nach der Krise wird es ein Plus und kein Weniger an Kultur geben

Kultur ist gerade in den Zeiten der Corona-Krise besonders wichtig. Das sagt Michelle Müntefering (SPD), Staatsministerin für Auswärtige Kulturpolitik im Auswärtigen Amt. "Ich bin überzeugt davon,...
Der Deutsche Richterbund (DRB) hat Bedenken: "Der Gesetzentwurf bewegt sich auf einem schmalen Grat, weil er die Grundsätze der Mündlichkeit und der Öffentlichkeit von Gerichtsverhandlungen einschränkt".
Foto: Tumisu

Bundesregierung setzt in Corona-Krise auf Gerichtsverhandlungen per Video

Die Bundesregierung erwartet wegen der Folgen der Corona-Epidemie deutlich mehr Rechtsstreitigkeiten vor Arbeits- und Sozialgerichten. Diese Gerichte sollen deshalb - befristet bis zum Jahresende -...
Es gibt in dem Museum auch Bilder des nationalsozialistischen Malers Wilhelm Emil "Elk" Eber
Foto: Alois Schiesser / Gemeinfrei (via Wikimedia Commons)

Bei Karl May geht es um einen Kulturkampf

Was wird aus dem Karl-May-Museum in Radebeul bei Dresden? Seit dem plötzlichen Rücktritt seines Direktors Martin Wacker im Mai wird um den Kurs des Hauses gestritten. Zugleich geht es um mehr. Das...
Die schlechte Nachricht aber ist: Noch ist diese Lösung mehr Baustelle als Baustein.
Foto: Gerd Altmann

Anti-Corona-App - Bisherigen Ansätzen Verspielen Vertrauen

Es ist Mitte April, am Beginn des dritten Jahrzehnts im 21. Jahrhundert. Einige Gesundheitsämter im Land faxen ihre Daten über lokale Infektionszahlen und den Virusverlauf an das...
Rezos Video taugt als Unterrichtseinheit für jede Journalistenschule.
Foto: Rewinside / CC BY 3.0 (via Wikimedia Commons)

Blaue Haare und gute Argumente

Es lassen sich viele Gründe finden, Rezos jüngsten massenhaft geklickten Youtube-Beitrag nicht ernstzunehmen. Aber sie sind allesamt falsch. Ja, er hat im Europawahlkampf vor einem Jahr mit seinem...
Axel Milberg
Foto: Amrei-Marie / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Axel Milberg sieht neues Genre "Corona-Film"

Schauspieler Axel Milberg (63) erwartet durch wegen der Corona-Krise monatelang unterbrochene Dreharbeiten neuartige Formen des Films: "Wir werden uns bemühen, dass die Anschlüsse stimmen, auch wenn es...
Dietmar Wischmeyer
Foto: Kotofeij K. Bajun / CC BY 3.0 (via Wikimedia Commons)

Attacke auf "heute-show"-Team - Kein Anschlag auf Pressefreiheit

Der Satiriker Dietmar Wischmeyer hat die Attacke auf ein Team der ZDF-"heute-show" in Berlin als einen "heimtückischen Überfall von kriminellem Pack" bezeichnet. Im Interview mit der "Neuen...
Back To Top